YB in Va­len­cia chan­cen­los

Ein de­fen­siv un­ge­nü­gen­des YB ver­liert beim nicht be­son­ders stil­si­che­ren FC Va­len­cia 1:3.

BZ Langenthaler Tagblatt - - Vorderseite - Fo­to: Keysto­ne

Die Young Boys zie­hen in ih­rem vier­ten Cham­pi­ons-Le­ague-Spiel den schwächs­ten Abend ein. In Va­len­cia un­ter­liegt die Equi­pe Ger­ar­do Seo­a­nes 1:3. Die Ber­ner spiel­ten of­fen­siv, gin­gen Ri­si­ken ein, agier­ten da­bei aber feh­ler­haft – was die Spa­ni­er eis­kalt aus­zu­nut­zen wuss­ten. Da­mit sind die Chan­cen der Young Boys auf ein Wei­ter­kom­men vor den ab­schlies­sen­den Grup­pen­spie­len in Man­ches­ter und zu Hau­se ge­gen Ju­ven­tus nur noch mar­gi­nal.

(mob)

Es ist er­neut ein gros­ser Abend für die Young Boys in der Cham­pi­ons Le­ague: Auf­tritt im le­gen­dä­ren, stim­mungs­vol­len Mestal­la mit den stei­len Tri­bü­nen. Aber es ist ein Abend, an dem sie wie­der an ih­re Gren­zen stos­sen und un­sanft lan­den. Beim 1:3 ge­gen ei­nen kei­nes­wegs über­zeu­gen­den FC Va­len­cia fehlt es YB an Sta­bi­li­tät und de­fen­si­ver Qua­li­tät, um in die Nä­he ei­nes Coups zu ge­lan­gen. «Wir wa­ren nicht kom­pakt ge­nug», sagt Cap­tain Ste­ve von Ber­gen. «Und auf die­sem Ni­veau wer­den Feh­ler halt so­fort be­straft.» Trai­ner Ger­ar­do Seo­a­ne meint, sein Team ha­be gu­te Chan­cen her­aus­ge­spielt, Va­len­cia sei aber ef­fi­zi­en­ter ge­we­sen. «Lei­der ist un­ser star­ker Kampf nicht be­lohnt wor­den.»

Mi­nas frü­hes Tor

Es ist tat­säch­lich ei­ne Be­geg­nung mit be­mer­kens­wer­ter In­ten­si­tät. Fast al­le Plät­ze im Mestal­la sind fünf Mi­nu­ten vor Spiel­be­ginn noch nicht be­setzt, der Spa­ni­er er­scheint spät im Sta­di­on. Auch die Be­geg­nung be­nö­tigt kein Vor­spiel, es geht so­fort hart, aber auch feh­ler­haft zur Sa­che. Nach 15 Se­kun­den der ers­te Fehl­pass von Dji­bril Sow, nach 20 Se­kun­den das ers­te Foul durch Lo­ris Be­ni­to, kei­ne Mi­nu­te ver­geht bis zum ers­ten Schuss Va­len­ci­as, nur 80 Se­kun­den bis zum ers­ten von YB durch Sow. Und nach vier Mi­nu­ten wird Va­len­ci­as Stür­mer Ro­d­ri­go fälsch­li­cher­wei­se durch ei­nen Ab­seits­pfiff ge­stoppt, als er al­lei­ne aufs Tor un­ter­wegs ist.

Die ru­mä­ni­schen Spiel­lei­ter ver­lie­ren oh­ne­hin bald Über­sicht und Li­nie. Die Young Boys weh­ren sich ro­bust, manch ei­ner grob, und sie of­fen­ba­ren früh Schwä­chen in der De­fen­si­ve. Kei­ne Vier­tel­stun­de ist vor­über, als sich Ab­wehr­chef von Ber­gen draussen an der Sei­ten­li­nie von Ro­d­ri­go dü­pie­ren lässt, Sow trabt Car­los So­ler nur hin­ter­her, und des­sen Schuss prallt vom Pfos­ten an den YB-Ver­tei­di­gern Ke­vin Mba­bu und San­dro Lau­per vor­bei di­rekt vor die Füs­se San­ti Mi­nas, der mü­he­los aus zwei Me­tern zum 1:0 ein­schiebt.

Be­reits im Hin­spiel in Bern 15 Ta­ge zu­vor be­klag­te YB ge­gen Va­len­cia (1:1) In­nen­pfos­ten­pech, als Gäs­te­tor­hü­ter Ne­to in der 88. Mi­nu­te ei­nen Kopf­ball Sék­ou Sa­no­gos bril­lant an den Pfos­ten lenk­te, ehe der Ball in sei­ne Ar­me flog. Manch­mal ent­schei­den Zen­ti­me­ter. Doch die Young Boys sind nach dem frü­hen Rück­stand nicht ge­schockt. Sie woll­ten mu­tig sein und ent­schlos­sen, und sie sind ganz si­cher sehr ent­schlos­sen, ins­be­son­de­re in der Zwei­kampf­füh­rung. Aber sie sind vor­erst auch mu­tig. Der schwer kri­seln­de FC Va­len­cia wirkt nicht stil­si­cher, auch er ist im stür­misch in­ter­pre­tier­ten 4-4-2-Sys­tem mit teil­wei­se er­staun­li­chen Ab­stim­mungs­pro­ble­men for­miert. Ro­ger As­salé trifft den Ball Mit­te der ers­ten Hälf­te freis­te- hend zehn Me­ter vor dem Tor nicht, doch kurz dar­auf re­üs­siert der YB-Stür­mer aus er­heb­lich schwie­ri­ger La­ge nach er­neut fei­nem An­griff ge­konnt. Sék­ou Sa­no­go er­ober­te den Ball übe­r­aus rus­ti­kal, Guil­lau­me Ho­arau so­wie Chris­ti­an Fass­nacht as­sis­tier­ten pass­ge­nau.

Sa­no­gos spä­te Ro­te Kar­te

Nach dem 1:1 ist die Ve­r­un­si­che­rung Va­len­ci­as spür­bar, das Pu­bli­kum murrt, Trai­ner Mar­ce­li­no di­ri­giert an der Sei­ten­li­nie zu­neh­mend ver­zwei­fel­ter. Weil die Young Boys aber nicht zum ers­ten Mal in die­ser Sai­son in der De­fen­si­ve zu leicht­ge­wich­tig sind, er­zielt Mi­na noch vor der Pau­se das 2:1. So­ler darf da­bei un­ge­stört die schar­fe Flan­ke aus dem Halb­feld tre­ten, in der Mit­te ver­lie­ren die In­nen­ver­tei­di­ger von Ber­gen und Lau­per den Tor­schüt­zen aus den Augen. Als Schluss­punkt der ani­mier­ten ers­ten Halb­zeit ver­passt Ni­co­las Nga­mal­eu kläg­lich das 2:2.

Nach der Pau­se er­scheint Mi­ra­lem Su­le­j­ma­ni, vor­erst über­ra­schend nur als Re­ser­vist, für Nga­mal­eu, der nach meh­re­ren Fouls kurz vor ei­nem Platz­ver­weis stand. Das än­dert je­doch nichts an der un­ge­nü­gen­den Ab­wehr­leis­tung der Gäs­te. In der 56. Mi­nu­te ver­fol­gen er­neut meh­re­re Ber­ner Ak­teu­re das 3:1 in un­ge­woll­ter Zu­schau­er­rol­le. Von Ber­gen muss wie­der das Zen­trum ver­las­sen, am En­de rauscht der flin­ke So­ler un­ge­stört – und auch von Lau­per in Ru­he ge­las­sen – fast übers hal­be Feld und ent­schei­det die Par­tie mit ei­nem prä­zi­sen Flach­schuss vor­zei­tig.

So­lers Tor kühlt Ge­mü­ter, Ge­sche­hen und Gan­gart deut­lich ab. Bis zur 77. Mi­nu­te und ei­nem har­ten Ein­stei­gen Sa­no­gos, der di­rekt des Fel­des ver­wie­sen wird. Die­se Ro­te Kar­te ha­ben sich die Young Boys hart er­ar­bei­tet, sie leis­ten sich ins­ge­samt 25 Foul­spie­le, das ist ein neu­er Cham­pi­ons-Le­ague-Re­kord­wert in die­ser Sai­son. Und nach dem miss­lun­ge­nen Aus­flug nach Va­len­cia muss der Schwei­zer Meis­ter nun En­de No­vem­ber im Old Traf­ford ge­gen Man­ches­ter Uni­ted ge­win­nen, um zu­min­dest noch ei­ne Chan­ce auf Rang 3 und das Er­rei­chen der Eu­ro­pa-Le­ague-Sech­zehn­tel­fi­nals zu be­sit­zen.

Das 2:1 für Va­len­cia: San­ti Mi­na ge­niesst vor dem YB-Tor gros­se Frei­hei­ten.Fo­to: (Keysto­ne)

Fo­to: (Keysto­ne)

Vor­kämp­fer Sék­ou Sa­no­go sah nach har­tem Ein­stei­gen die Ro­te Kar­te.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.