Re­gel­rech­te Hil­fe

Für ar­me Frau­en sind Hy­gie­ne­ar­ti­kel oder Kos­me­ti­ka oft un­be­zahl­bar. In Gross­bri­tan­ni­en schaf­fen Be­au­ty-Banks Ab­hil­fe.

BZ Langenthaler Tagblatt - - Letzte Seite - Cath­rin Kahl­weit,

Als die Ab­ge­ord­ne­te Da­ni­el­le Row­ley zu spät zu ei­ner De­bat­te über Frau­en und Gleich­be­rech­ti­gung im Un­ter­haus kam, ent­schul­dig­te sie sich da­mit, sie ha­be ih­re Pe­ri­ode und sei des­halb noch ein­mal auf der Toi­let­te ge­we­sen. Die Schot­tin hat­te dar­auf hin­wei­sen wol­len, wie teu­er Hy­gie­ne­pro­duk­te sind und dass är­me­re Frau­en sie schlicht nicht be­zah­len könn­ten.

In die­ser un­ge­wöhn­li­chen Par­la­ments­de­bat­te wur­de auch ei­ne In­itia­ti­ve ge­lobt, die ei­ne Be­au­ty-Jour­na­lis­tin und ei­ne PRFrau ins Le­ben ge­ru­fen ha­ben: Be­au­ty-Banks. Die Idee ist an die Le­bens­mit­tel-Ta­feln an­ge­lehnt und fun­giert als Spen­den­sam­mel­stel­le. Sa­li Hug­hes und Jo Jo­nes or­ga­ni­sie­ren Toi­let­ten­ar­ti­kel, die sie an ka­ri­ta­ti­ve Or­ga­ni­sa­tio­nen, Ob­dach­lo­sen­hei­me und Ta­feln ver­schi­cken – oder von Spen­dern ver­schi­cken las­sen. 125 Ab­neh­mer ha­ben sie in­zwi­schen lan­des­weit, un­ter­stützt wer­den sie von ei­ner Stif­tung, die selbst knapp 500 Ta­feln für Le­bens­mit­tel be­treibt.

Zu vie­le Men­schen, so Hug­hes, müss­ten sich zwi­schen Es­sen und Kos­me­ti­ka ent­schei­den. Sie ha­be Teen­ager er­lebt, die ei­ne zu­sam­men­ge­roll­te So­cke oder Toi­let­ten­pa­pier statt ei­ner Bin­de be­nutz­ten; vie­le Ob­dach­lo­se hät­ten we­der Sei­fe noch Ra­sie­rer. Ei­ne jun­ge Frau ha­be ihr ge­sagt, durch ei­ne Spen­de ha­be sie zum ers­ten Mal in ih­rem Le­ben ein Dusch­gel be­ses­sen.

«Je­der soll­te sich die Haa­re wa­schen oder die Zäh­ne put­zen kön­nen», fin­det Hug­hes, es sei ei­ne Fra­ge der Wür­de. «Hy­gie­ne­Ar­mut» nen­nen die Be­au­ty­Banks-Grün­de­rin­nen das Prob- lem – und es nimmt zu. Ein Fünf­tel der Bri­ten lebt an oder un­ter der Ar­muts­gren­ze, bei Kin­dern sind es so­gar 30 Pro­zent. Ein UNO-Be­richt über ex­tre­me Ar­mut im Kö­nig­reich kon­sta­tiert, dass die letz­ten Bud­get­kür­zun­gen Frau­en über­pro­por­tio­nal stark ge­trof­fen hät­ten.

Hy­gie­ne­ar­ti­kel soll­ten Teil der Gr­und­ver­sor­gung sein, fin­den die Initi­an­tin­nen. In Schott­land, wo die La­bour-Ab­ge­ord­ne­te Da­ni­el­le Row­ley ih­ren Wahl­kreis hat, sieht man das auch so. Die Re­gie­rung in Edin­burgh lässt seit kur­zem Kos­me­ti­ka über So­zi­al­hil­feein­rich­tun­gen und Ta­feln ab­ge­ben, Stu­den­tin­nen und Schü­le­rin­nen er­hal­ten Tam­pons kos­ten­los.

Mitt­ler­wei­le hat das The­ma wie­der das Un­ter­haus er­reicht. Nach­dem Ka­na­da und Aus­tra­li­en die Steu­er auf Tam­pons ab­ge­schafft ha­ben, wird dies auch im Kö­nig­reich ge­for­dert. Die zu­stän­di­ge Staats­se­kre­tä­rin sagt, das ge­he frü­hes­tens nächs­tes Jahr: dann, wenn Gross­bri­tan­ni­en die EU ver­las­sen ha­be.

US-Schau­spie­ler, ist gern im Grü­nen. Dem Ma­ga­zin «Cos­mo­po­li­tan» sag­te der 60-Jäh­ri­ge, Zeit, die er in Städ­ten ver­brin­ge, füh­le sich meist ver­geu­det an. «Wenn ich al­lein in der Na­tur bin, ist das der ein­zi­ge Mo­ment, in dem ich in­ne­re Ru­he spü­re. Und ganz bei mir bin», sag­te der «Lord of the Rings»-Star, der ges­tern für sei­ne Rol­le im Film «Gre­en Book» für ei­nen Gol­den Glo­be no­mi­niert wur­de. US-Sän­ger

(37) darf ge­ra­de nicht sin­gen. Der Su­per­star kämpft ak­tu­ell mit Stimm­band­pro­ble­men. «Mei­ne Ärz­te wol­len, dass ich mei­ne Stim­me wei­ter scho­ne. Sie ha­ben mir ge­ra­ten, bis nächs­ten Mo­nat nicht zu sin­gen», schrieb Tim­ber­la­ke auf Ins­ta­gram. Be­reits En­de Ok­to­ber muss­te er ers­te Tour­nee­auf­trit­te ab­sa­gen.

Ein In­ter­ne­table­ger des «New York Ma­ga­zi­ne» hat ei­nen Ar­ti­kel über ge­löscht, der ei­nen Sturm der Ent­rüs­tung aus­ge­löst hat­te. Auf der Web­site «Cut», die sich vor al­lem an jun­ge Frau­en rich­tet, be­schrieb die Au­to­rin Cho­pra als be­rech­nen­de Frau, die mit der Be­zie­hung zu ih­re Kar­rie­re för­dern wol­le. Der 26-jäh­ri­ge Sän­ger sei von der zehn Jah­re äl­te­ren Schau­spie­le­rin ge­gen sei­nen Wil­len in ei­ne Schein­ehe ge­lockt wor­den. Der Bei­trag lös­te ge­har­nisch­te Re­ak­tio­nen aus, vor al­lem in In­di­en, Cho­pras Hei­mat. Cho­pra und Jo­nas hat­ten am Wo­che­n­en­de in ei­ner vier­tä­gi­gen Ze­re­mo­nie in Jodh­pur ge­hei­ra­tet.

Jour­na­lis­tin und Be­au­ty-Banks-In­iti­an­tin Sa­li Hug­hes.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.