War­um Ber­ner Kran­ken­kas­sen­prä­mi­en nicht stär­ker stei­gen

Weil die Kas­sen ih­re Re­ser­ven an­zap­fen, müs­sen die Ver­si­cher­ten im Kan­ton Bern nächs­tes Jahr nur we­nig mehr be­zah­len – aber mehr als in an­de­ren Kan­to­nen.

BZ Langenthaler Tagblatt - - Region -

Nicht zum ers­ten Mal bleibt er aus, der gros­se Prä­mi­en­schock bei den Kran­ken­kas­sen. Und doch stei­gen die Prä­mi­en in vie­len Kan­to­nen wei­ter­hin an, weil im Ge­sund­heits­we­sen auch die Kos­ten stei­gen. Für Ber­ne­rin­nen und Ber­ner ist die Dif­fe­renz bes­ser spür­bar, zu­mal die durch­schnitt­li­che Prä­mi­en­be­las­tung im Kan­ton Bern vor ei­nem Jahr noch um 0,4 Pro­zent sank. Auf das nächs­te Jahr hin stei­gen die Prä­mi­en hier im Schnitt um 0,8 Pro­zent. Da­mit ge­hört Bern zu ei­nem von zehn Kan­to­nen, in de­nen die durch­schnitt­li­chen An­pas­sun­gen der mitt­le­ren Prä­mie zwi­schen 0 und 1 Pro­zent be­tra­gen. Ge­samt­schwei­ze­risch steigt die mitt­le­re Prä­mie um 0,5 Pro­zent.

Dass die Prä­mi­en nicht stär­ker stei­gen, ist in­so­fern kei­ne Über­ra­schung, als der Ber­ner Ver­si­che­rer Vis­a­na be­reits im Mai be­kannt ge­ge­ben hat­te, ei­ne Er­hö­hung nicht zu er­war­ten. Zu­sätz­li­che Kos­ten im Zu­sam­men­hang mit der Co­ro­na-Pan­de­mie könn­ten auch auf län­ge­re Sicht ab­ge­fe­dert wer­den. Auch die an­de­ren Kran­ken­ver­si­che­rer ge­hen an ih­re Re­ser­ven, da­mit die Prä­mi­en in der ak­tu­el­len Si­tua­ti­on nicht im Ver­hält­nis zu den Kos­ten stei­gen.

Die ge­nos­sen­schaft­lich or­ga­ni­sier­te KPT als ei­ne der gröss­ten Kas­sen mit Sitz in Bern spricht zur­zeit von ei­ner Null­run­de im Kan­ton. Für mehr als 90 Pro­zent ih­rer Ver­si­cher­ten blei­ben die Prä­mi­en 2021 in der Gr­und­ver­si­che­rung sta­bil oder sin­ken. Die meis­ten Kas­sen kön­nen es sich leis­ten, ih­re Re­ser­ven ab­zu­bau­en. Sie hat­ten An­fang 2020 ins­ge­samt über 8 Mil­li­ar­den Fran­ken Re­ser­ven, rech­net Fe­lix Sch­neuw­ly, Kran­ken­kas­sen-Ex­per­te beim Ver­gleichs­dienst Com­pa­ris, vor. «Da aber nicht al­le Kas­sen in der gleich kom­for­ta­blen fi­nan­zi­el­len La­ge sind, ist die Band­brei­te zwi­schen den höchs­ten und tiefs­ten Prä­mi­en in den ein­zel­nen Kan­to­nen und Prä­mi­en­re­gio­nen sehr gross.»

Für Kin­der wirds teu­rer

Doch wor­auf müs­sen sich Ber­ne­rin­nen und Ber­ner nächs­tes Jahr kon­kret ein­stel­len? Bei den Er­wach­se­nen ab 26 Jah­ren steigt die mitt­le­re Prä­mie im nächs­ten Jahr um 0,9 Pro­zent und liegt neu bei 384.80 Fran­ken (Vor­jahr 381.20 Fran­ken). Bei den jun­gen Er­wach­se­nen zwi­schen 19 und 25 Jah­ren be­trägt die mitt­le­re Prä­mie neu 257.30 Fran­ken, 2.80 Fran­ken mehr als im Vor­jahr (+1,1 Pro­zent). Für Kin­der bis 18 Jah­re steigt die mitt­le­re Prä­mie von 98.80 Fran­ken auf neu 100.10 Fran­ken (+1,3 Pro­zent). (sda/cd)

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.