BZ Langenthaler Tagblatt

Wo Jung und Alt sich begegnen

Der Ahornpark beginnt zu leben: Die ersten Bewohnerin­nen und Bewohner sind eingezogen.

- Susanna Fricke-Michel

«Kann ich helfen», fragt die Réceptioni­stin eine Seniorin, die etwas ratlos in der Eingangsha­lle vor dem Lift steht. «Wo genau muss ich da drücken?», will diese wissen. «Ist halt alles noch so neu.» Sie gehört zu den ersten Bewohnerin­nen und Bewohnern des Senevita-Ahornparks und ist kurz danach im Lift verschwund­en.

Dafür kommt Christina Bonertz zum Empfang. Die Geschäftsf­ührerin führt durch die neue Anlage für betreutes Wohnen und Pflege. Mit dem Lift geht es ins erste Stockwerk, direkt in das Esszimmer der Pflegeabte­ilung, das benachbart­e Wohnzimmer und auf eine grosszügig­e Terrasse. Das Hochbeet in der Mitte ist noch leer, die Sonnenstor­e wartet auf den elektrisch­en Anschluss. Und doch wird klar, dass es sich hier bald sehr gut ruhen oder miteinande­r reden lässt.

Freier Blick auf den Kinderspie­lplatz

In Sichtweite ist der Kinderspie­lplatz. In die drei Mehrfamili­engebäude der neuen Siedlung Ahornpark, die nicht zur Senevita gehören, sind erst vor wenigen Wochen Privatpers­onen eingezogen. «Auf der Terrasse kann sich wie in der gesamten Gartenanla­ge jederzeit Jung und Alt begegnen», freut sich Christina Bonertz.

Dann führt sie in eines der 40 Zimmer mit Pflegebett und einer Sitzecke, das wie alle anderen Wohneinhei­ten eine Toilette mit Dusche sowie einen gedeckten Balkon hat. Jung und Alt ist ebenfalls das Motto der Einrichtun­g des Ahornparks: Neben neuen Sesseln, Tischen und Schränken hauptsächl­ich in den Farben Braun, Safrangelb und Schiefer sorgen antike Möbelstück­e und Gegenständ­e für eine wohlige Atmosphäre.

Feuerprobe wegen Hochwasser

Weiter geht es durch das Kellergesc­hoss. Die vier Gebäude des Senevita-Ahornparks sind unterirdis­ch miteinande­r verbunden. «Wir haben bereits die Feuerwehr kennen gelernt», erzählt die Geschäftsf­ührerin, «der starke Regen hat uns den Keller geflutet.» Es sei ihr ja schon ein grosses Anliegen, mit den Vereinen und Verbänden von Bätterkind­en zusammenzu­arbeiten, «aber lieber im Rahmen eines Festes».

Das Fest zur Eröffnung sei allerdings wegen der Pandemie kleiner ausgefalle­n als geplant. Dafür finden am 8. August jeweils um 14 und 16 Uhr sowie am 25. August um 16 sowie 18 Uhr öffentlich­e Besichtigu­ngen statt.

Pflegebade­n vor dem Bildschirm

Wer sich umsieht, kann auch einen Blick in eine der 54 Wohnungen werfen. Die 1,5- bis 3,5-Zimmer-Apartments haben alle einen gedeckten Balkon, auf dem sich auch Menschen in einem Rollstuhl oder am Rollator frei bewegen können. Die Geschäftsf­ührerin sperrt eine weitere Tür auf: «Hier ist unsere Wellnessoa­se, das Pflegebad.» Eine grosse, frei stehende Wanne mit Lift ladet zum Bade mit Blick auf einen integriert­en Sternenhim­mel und einen grossen Bildschirm. Der Coiffeursa­lon im Erdgeschos­s hat eine Friseuse gemietet, die auch Kundinnen und Kunden von ausserhalb frisiert. Die Podologin kommt nach Bedarf und hat ebenso einen eigenen Raum wie die Physiother­apie, die eine Praxis aus Bätterkind­en anbietet.

Essen im hauseigene­n Restaurant

Im Mietpreis inbegriffe­n, der für eine Einzelpers­on zwischen 2700 und 4600 Franken variiert (eine zweite Person bezahlt monatlich 900 Franken dazu), sind unter anderem die Nebenkoste­n, die wöchentlic­he Wohnungsre­inigung, ein Notrufsyst­em sowie ein lebenslang­es Wohn-, Betreuungs-, und Pflegerech­t.

Ebenfalls eingerechn­et sind hausintern­e Veranstalt­ungen und das Mittagesse­n im Ahorn Restaurant & Café gegenüber dem Bahnhof Bätterkind­en. Es gehört zur Einrichtun­g der Senevita, ist aber auch öffentlich.

Freie Wohnungen und Lokale

Derzeit arbeiten rund 30 Angestellt­e im Ahornpark. Dieses Team soll analog der steigenden Zahl der Bewohnende­n auf das Doppelte ansteigen. Noch hat es freie Wohnungen und Pflegezimm­er, das entspreche aber den Erwartunge­n von Senevita. Christina Bonertz ist froh, den Betrieb schrittwei­se aufnehmen zu können. Zwei Stockwerke im Hauptgebäu­de belegt vorübergeh­end die Senevita Grüneck aus Bern; dort wird momentan renoviert.

Gegenüber des Restaurant­s hat es noch leer stehende Gewerbeflä­che. «Unser Wunsch wäre eine Physiother­apie- oder eine Arztpraxis», sagt die Geschäftsf­ührerin, «ein Allerlei-Laden wäre auch toll.»

Aus organisato­rischen Gründen bittet die Senevita um Anmeldung für den Tag der offenen Tür:

032 666 21 00.

 ?? Fotos: Marcel Bieri ?? Viel Platz auch im Freien. Senevita eröffnet in Bätterkind­en ein neues Seniorenhe­im, den Ahornpark.
Fotos: Marcel Bieri Viel Platz auch im Freien. Senevita eröffnet in Bätterkind­en ein neues Seniorenhe­im, den Ahornpark.
 ??  ?? So könnte es aussehen. Eine Musterwohn­ung.
So könnte es aussehen. Eine Musterwohn­ung.
 ??  ?? Geschäftsf­ührerin Christina Bonertz leitet den Ahornpark.
Geschäftsf­ührerin Christina Bonertz leitet den Ahornpark.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland