RIVAZ

Das Magazin - - Blick Von Aus Sen -

Auf der Stre­cke zwi­schen Mon­treux und Lau­sanne am nörd­li­chen Saum des Gen­fer­sees hat man die spie­geln­de Flä­che des Sees bis nach Évi­an-les-bains in Frank­reich vor Au­gen.

Über stei­le Hän­ge win­det man sich an den Wein­dör­fern Cor­seaux, Saint-sa­pho­rin, Rivaz und Che­x­b­res vor­bei, die Bei­ne er­freu­en sich an dem lan­gen Weg über en­ge, al­te, nur teil­wei­se asphal­tier­te Stras­sen. Wir sind ei­ne klei­ne Grup­pe, wir ge­hen ganz für uns. In den Wein­ber­gen ar­bei­ten Leu­te. In ei­nem liest ein Mann Bee­ren von Hand, müh­sa­me Ar­beit dem An­schein nach. Bald schon, nach ei­ner wei­te­ren hal­ben St­un­de We­ges, wer­den wir die Weiss­wei­ne des La­vaux kos­ten. Un­se­re Gau­men wer­den den Nekt­ar der Land­schaft ge­nies­sen, die wir durch­quert ha­ben. Vor­erst aber lie­gen un­ter uns die brau­nen Dä­cher klei­ner Dör­fer, und ein Paar Zwil­lings­brü­der, et­wa zehn, kommt la­chend die Stras­se her­auf. «Wohnt ihr hier?» – «Wir ha­ben hier im­mer ge­wohnt!» – «Ge­fällt es euch?» «Und wie!» Sie ant­wor­ten uni­so­no.

Ich ma­che an ei­nem be­to­nier­ten, mit ei­nem Stück blau­em Schutz­netz be­flagg­ten Vor­sprung Rast, ein Blau von der­sel­ben Far­be wie der See. Es ist, als hät­te et­was lan­ge auf Rei­fung ge­war­tet. Ein Wind­stoss fährt vom Was­ser hoch. Der Netz­vor­hang regt sich, und plötz­lich liegt al­les frei. Die Schup­pen fal­len uns von den Au­gen. Die Land­schaft tut sich auf. Wir sind nicht mehr al­lein: Sie sind bei uns, wa­ren es die gan­ze Zeit, al­le un­se­re Le­ben­den und To­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.