«Par­al­lel­uni­ver­sen» von Cur­se, aus­ge­wählt V o n steff la Chef­fe

Das Magazin - - N° 51 — 22. Dezember 2018 -

Part 1 Wir ha­ben uns ge­fun­den

Zwi­schen aus­ge­trun­ke­nen Bar­re-fla­schen

In die wir un­ser letz­tes Hasch ab­a­schen

Zwi­schen Kis­ten al­ter Gar­ten­stüh­le

Und war­mer La­ger­feu­er­glut in der Abend­küh­le

Schon nach den Sil­ben dei­ner ers­ten Wor­te

War dei­ne Stim­me wie Er­in­ne­run­gen an fer­ne Or­te

Als hät­ten wir die Welt­mee­re be­reist zu­sam­men

Vol­ler Be­geis­te­rung, Pa­ra­dies und Geis­ter­bahn Stun­den­lang Ge­re­de bis der Ne­bel kam

Bis taue Trop­fen Baum­kro­nen ver­edelt ha­ben

Von Py­ra­mi­den und Osi­ris’ Gür­tel

Von Luft­schäch­ten, die Stern­bil­der spie­geln wür­den

Von Al­pha bis Ome­ga, uns­re Au­gen wa­ren der Schlüs­sel zur Ga­la­xis Re­flek­tiert in un­se­ren Bril­len­glä­sern

Wie al­te Freun­de schon beim ers­ten Spre­chen

Zwei Su­per­no­vae die zer­bers­tend auf­ein­an­der tref­fen

Ha­ben ge­träumt wir kön­nen ein­an­der ret­ten vor der Ein­sam­keit Nach eins, zwei selbst­ge­dreh­ten Zi­ga­ret­ten

Nach zwei, drei letz­ten Bier im Ker­zen­licht

Zwei Pfau­en leuch­ten, Re­gen­bo­gen gleich ge­nährt von Gift

Die Nacht en­det, doch wir mer­ken’s nicht

Das ist noch mehr für mich, in dei­ner Tie­fe al­so her da­mit

Wir wa­ren der Stoff aus dem Le­gen­den sind

Es will nicht in mei­nen Kopf, dass al­les end­lich ist

Hook

Ich halt Aus­schau nach dir

Falls du ei­nes Ta­ges wie­der kommst

Hab ich «Ver­giss mein nicht» für dich Ge­trock­net in den Sei­ten ei­nes Dop­pel-vi­nyl­al­bums Was sol­len wir für ein­an­der wer­den? Viel­leicht Nach­barn auf ver­schie­de­nen Ster­nen Bis sich die Kol­li­si­ons­ne­bel klä­ren See­len­ver­wand­te, Par­al­lel­uni­ver­sen

Bridge

Und ei­nes Ta­ges kam der Break

Und ei­nes Ta­ges kam der Break

Und ei­nes Ta­ges kam der Break

Und ei­nes Ta­ges kam der Break

Ich ha­be ge­dacht ich hät­te sehr ge­kämpft

Doch du hast mir ge­sagt du wünsch­test ich hät­te mehr ge­kämpft Viel­leicht war mein Si­gnal zu sehr ge­hemmt

Viel­leicht war dei­ne Schall­schutz­mau­er auch zu sehr ge­dämmt So oder so die Plat­te springt und hängt

Es kommt kein Hap­py-end mit Gos­pel­sän­gern im Re­frain

Part 4

Doch weisst du was? Ich glaub es ist okay für den Mo­ment

Wenn du und ich das Ge­wicht des Tons an die Sei­te schwen­ken

Ich stell die Plat­te an den schöns­ten Ort vor weis­sen Wän­den

Ich lass sie nich mehr los halt sie hoch mit bei­den Hän­den

Und ei­nes Ta­ges wird die Stil­le en­den

Dann le­gen wir sie auf, dre­hen laut fan­gen an zu dan­cen

Und egal wie ram­po­niert sie klingt

So­bald wir be­gin­nen zu sin­gen, sit­zen wir dann wie­der im La­ger­feu­er­licht Zwi­schen al­ten Gar­ten­stüh­len trin­ken Bar­re, rau­chen Gras, be­rei­sen frem­de Ga­la­xi­en Wir sind der Stoff aus dem Le­gen­den sind

Und je­der DJ weiss es, dass es für je­den Break ein En­de gibt

CUR­SE

(Aus­zug) Aus: Die Far­be von Was­ser, BMG

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.