Auf Jet­ski ge­flüch­tet

Sheik­ha La­ti­fa Die Toch­ter des Emirs will nichts wie weg. Dun­ja Ra­ma­dan

Der Bund - - MEINUNGEN -

Die Ge­schich­te hat al­les, was ein nah­öst­li­cher Thril­ler ha­ben muss: ei­ne Prin­zes­sin, ein­ge­sperrt in ei­nem pom­pö­sen Pa­last, ei­nen mäch­ti­gen Va­ter und schliess­lich ei­ne wag­hal­si­ge Flucht aus dem sprich­wört­lich gol­de­nen Kä­fig. Die­se Ge­schich­te soll sich ge­ra­de in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten zu­ge­tra­gen ha­ben.

Die Prin­zes­sin, um die es geht, ist die 32-jäh­ri­ge Sheik­ha La­ti­fa, die Toch­ter des Emirs von Du­bai, Mo­ham­med bin Ra­shid al-mak­to­um und sei­ner al­ge­risch­stäm­mi­gen Frau Hu­riyah Ah­med Ali­ma­rah. La­ti­fa ist ei­nes von meh­re­ren Dut­zend Kin­dern des Pre­miers der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te, der meh­re­re Ehe­frau­en hat. In ei­nem 40-mi­nü­ti­gen Vi­deo er­hebt La­ti­fa nun schwe­re Vor­wür­fe ge­gen ih­ren Va­ter. Sie be­schreibt ihr Le­ben als Toch­ter ei­nes der mäch­tigs­ten Män­ner der Welt als Qu­al: Sie durf­te we­der rei­sen noch stu­die­ren oder ein Han­dy be­sit­zen.

Ihr ers­ter Flucht­ver­such mit 16 Jah­ren schei­ter­te. Sie soll dar­auf­hin ver­haf­tet, ge­schla­gen und mit Dro­gen ru­hig­ge­stellt wor­den sein, wie sie im Vi­deo er­zählt. 16 Jah­re spä­ter wagt sie nun den zwei­ten Flucht­ver­such – doch zu­vor neh­me sie die­ses Vi­deo auf, um im Fall ei­ner miss­lun­ge­nen Flucht auf ihr Schick­sal auf­merk­sam zu ma­chen. «Wenn ihr das Vi­deo seht, be­deu­tet das nichts Gu­tes für mich.» Das Vi­deo kur­siert mitt­ler­wei­le im In­ter­net. La­ti­fa hat die Flucht ge­wagt. Sie soll mit ei­nem Jet­ski nach Oman über­ge­setzt sein, von dort wei­ter ins in­di­sche Goa – doch die Jacht wur­de auf of­fe­nem Meer ge­stoppt. Ihr Plan, in die USA zu flie­hen, um Asyl zu be­an­tra­gen, ist ge­schei­tert.

Doch ist der Thril­ler da­mit nicht zu En­de, er hat wo­mög­lich auch ei­ne po­li­ti­sche Sei­te: La­ti­fas Flucht fin­det vor dem Hin­ter­grund ei­nes Me­di­en­kriegs zwi­schen Ka­tar und den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten statt. Zu­sam­men mit Sau­dia­ra­bi­en bra­chen die Emi­ra­te im ver­gan­ge­nen Ju­ni die di­plo­ma­ti­schen Be­zie­hun­gen zu Ka­tar ab. Seit­dem wer­den von bei­den Sei­ten Fal­sch­mel­dun­gen über die Nach­barn ver­brei­tet. Mil­lio­nen Dol­lar sol­len für Pr-kam­pa­gnen aus­ge­ge­ben wor­den sein. Und so ver­mu­ten re­gie­rungs­na­he Krei­se in Du­bai nun, dass Ka­tar ein In­ter­es­se dar­an ha­be, die Ge­schich­te der Prin­zes­sin zu kol­por­tie­ren, um dem Ruf des Tou­ris­ten­ma­gne­ten zu scha­den.

«De­tai­ned in Du­bai», ei­ne An­walts­kanz­lei mit Sitz in Lon­don, ver­öf­fent­lich­te das Vi­deo von La­ti­fa und for­dert in ei­ner So­ci­al-me­dia-kam­pa­gne ih­re Frei­las­sung. «De­tai­ned in Du­bai» steht den Emi­ra­ten seit Jah­ren kri­tisch ge­gen­über. Doch auch in­ter­na­tio­na­le Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen kla­gen über mas­si­ve Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen in dem Land, das ge­gen Kri­ti­ker der ab­so­lut herr­schen­den Mon­ar­chen vor­geht. Re­gie­rungs­na­he Krei­se lies­sen in­zwi­schen ver­lau­ten, La­ti­fa sei zu­rück in Du­bai.

Sheik­ha La­ti­fa.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.