Ein­fach Voll­gas

Marc Mar­quez will beim GP von Te­xas nicht noch mehr Pro­ble­me – und fährt der Kon­kur­renz ein­fach da­von.

Der Bund - - SPORT -

Er spiel­te den Coo­len. Gab den Un­be­irr­ten. Aber die Vor­fäl­le der letz­ten zwei Wo­chen gin­gen an Marc Mar­quez nicht spur­los vor­bei. Sei­ne all­zu ris­kan­ten Über­hol­ma­nö­ver beim GP von Ar­gen­ti­ni­en, vor al­lem je­nes ge­gen Va­len­ti­no Ros­si und dann ganz be­son­ders die An­fein­dun­gen nach des­sen Sturz – all dies liess den 25-jäh­ri­gen Ka­ta­la­nen nicht kalt. Er ha­be dies­mal nicht in Po­si­ti­ons­kämp­fe ver­wi­ckelt wer­den wol­len, ge­stand er nun nach dem GP von Te­xas.

Muss­te er auch nicht: Mar­quez ge­wann in Aus­tin un­ge­fähr­det – schon in der ers­ten Run­de hat­te er die Füh­rung über­nom­men und nicht mehr ab­ge­ge­ben. Mehr als drei Se­kun­den be­trug sein Vor­sprung auf den Zwei­ten, sei­nen Lands­mann Ma­ve­rick Vi­ña­les. Ros­si wur­de Vier­ter und der bis­he­ri­ge Le­a­der Cal Crutch­low nach ei­nem Sturz nur 19.

«Ich bin über­glück­lich und freue mich nun auf mein Heim­ren­nen in Je­rez», er­klär­te Mar­quez mit Cow­boy­hut auf dem Kopf. «Mei­ne Stra­te­gie, nach dem Start so­fort voll zu pus­hen, ist voll auf­ge­gan­gen.»

Vor dem Ren­nen hat­ten die Wm-or­ga­ni­sa­to­ren gros­se Be­den­ken, der Streit der bei­den Al­pha­tie­re Mar­quez und Ros­si könn­te es­ka­lie­ren – der Ita­lie­ner hat­te auf Ins­ta­gram noch Öl ins Feu­er ge­gos­sen. Die Gp-bos­se such­ten des­halb in Aus­tin das Ge­spräch. Es schien zu fruch­ten. Dar­über hin­aus kün­dig­te der In­ter­na­tio­na­le Mo­tor­rad­ver­band FIM ei­ne neue Re­gel an: Wer in Zu­kunft im Ren­nen ei­nen Kon­kur­ren­ten un­fair zum Sturz bringt, soll so­gar die schwar­ze Flag­ge ge­zeigt be­kom­men und aus dem Ren­nen ge­nom­men so­wie für den nächs­ten GP ge­sperrt wer­den.

Der Schwei­zer Tom Lü­thi blieb der­weil auch in sei­nem drit­ten Ren­nen in der Kö­nigs­klas­se oh­ne Wm-punk­te. Der 31-jäh­ri­ge Em­men­ta­ler be­en­de­te den GP von Ame­ri­ka auf dem 18. Rang. Hat­te dem Hon­da-fah­rer in Ka­tar (16.) und in Ar­gen­ti­ni­en (17.) nur rund ei­ne Se­kun­de zum ers­ten Wm-punkt in der Mo­to GP ge­fehlt, be­trug der Rück­stand auf Rang 15 dies­mal über zehn Se­kun­den. Klei­ner Trost: Erst­mals blieb Lü­thi vor sei­nem Team­kol­le­gen Fran­co Mor­bi­del­li (21.).

Ae­ger­ter mit Pech am Start

Eben­falls we­nig Glück hat­te in Aus­tin Lü­t­his Lands­mann Do­mi­ni­que Ae­ger­ter: Der Mo­to-2-fah­rer kam als Elf­ter zwar gut vom Start weg, tou­chier­te in der ers­ten Kur­ve mit sei­nem Vor­der­rad je­doch Jo­an Mir, der ab­ge­drängt wor­den war. Der 27-jäh­ri­ge Obe­ra­ar­gau­er konn­te ei­nen Sturz ver­mei­den, fiel aber auf sei­ner KTM auf Po­si­ti­on 21 zu­rück. Wäh­rend der ver­blei­ben­den 18 Run­den zeig­te Ae­ger­ter al­ler­dings ei­ne star­ke Auf­hol­jagd und klas­sier­te sich schliess­lich auf dem 9. Rang. GP Ame­ri­ka in Aus­tin

Mo­to GP (20 Run­den à 5,513 km = 110,260 km): 1. Mar­quez (ESP), Hon­da, 41:52,002 (158,0 km/h). 2. Vi­ña­les (ESP), Ya­ma­ha, 3,560. 3. Ian­no­ne (ITA), Su­zu­ki, 6,704. 4. Ros­si (ITA), Ya­ma­ha, 9,587. 5. Do­vi­zio­so (ITA), Du­ca­ti, 13,570. 6. Zar­co (FRA), Ya­ma­ha, 14,231. – Fer­ner: 11. Lo­ren­zo (ESP), Du­ca­ti, 31,555. 18. Lü­thi (SUI), Hon­da, 51,515. 21. Mor­bi­del­li (ITA), Hon­da, 1:00,513. – 24 Fah­rer ge­star­tet, 21 klas­siert. – Stand (3/19): 1. Do­vi­zio­so 46. 2. Mar­quez 45. 3. Vi­ña­les 41. – Fer­ner: 7. Ros­si 29. 17. Mor­bi­del­li 6. – Lü­thi noch oh­ne Punk­te.

Mo­to 2 (18 Rd/99,234 km): 1. Ba­g­naia (ITA), Kalex, 39:30,016 (150,7 km/h). 2. Mar­quez (ESP), Kalex, 2,464. 3. Olivei­ra (POR), KTM, 3,704. 4. Mir (ESP), Kalex, 5,376. 5. Le­cuo­na (ESP), KTM, 6,867. 6. Bin­der (RSA), KTM, 6,876. – 9. Ae­ger­ter (SUI), KTM, 10,595. – 32 Fah­rer ge­star­tet, 28 klas­siert. – Stand (3/19): 1. Ba­g­naia 57. 2. Pa­si­ni (ITA), Kalex, 47. 3. Mar­quez 47. – 10. Ae­ger­ter 16.

Mo­to 3 (17 Rd/93,721 km): 1. Mar­tin (ESP), Hon­da, 39:12,869 (143,3 km/h). 2. Bas­tia­ni­ni (ITA), Hon­da, 1,451. 3. Bez­ze­chi (ITA), KTM, 4,112. –Stand (3/19): 1. Mar­tin 55. 2. Ca­net (ESP), Hon­da, 48. 3. Bez­ze­chi 43.

Nächs­tes Ren­nen: GP von Spa­ni­en am 6. Mai in Je­rez.

Fo­to: Eric Gay (Ap/keysto­ne)

Bloss kei­ne Über­hol­ma­nö­ver: Marc Mar­quez (93) über­nimmt gleich in der ers­ten Run­de des Te­xas-gp die Füh­rung und gibt sie nicht mehr her.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.