Zwei­tes Le­ben für al­te In­stru­men­te

Der Bund - - BERN -

Ei­gent­lich hät­te ein ru­mä­ni­scher Freund die In­stru­men­te bei Emanuel An­dries­cu in Brem­gar­ten be­reits ab­ho­len wol­len, um sie Kin­dern in ru­mä­ni­schen Mu­sik­schu­len zu über­ge­ben. Doch der 29-jäh­ri­ge Kla­ri­net­ten­leh­rer am Kon­ser­va­to­ri­um Bern merk­te bald, dass ein Lie­fer­wa­gen vol­ler In­stru­men­te am Zoll vie­le Fra­gen auf­wer­fen wür­de. Dar­um ar­bei­tet der Voll­blut­mu­si­ker und Wahl­ber­ner dar­an, ei­ne Stif­tung zu grün­den. Mit dem ru­mä­ni­schen Bot­schaf­ter hat er sich kurz­ge­schal­tet, eben­so mit den Zoll­be­hör­den, die ihn in­stru­ier­ten, wel­che Pa­pie­re für die Aus­fuhr er­for­der­lich sind. An­dries­cu ist sehr be­schäf­tigt. Ne­ben dem Job im Kon­si gibt er Kon­zer­te, er spielt vie­le Stil­ar­ten, von Klez­mer über ru­mä­ni­sche Folk­lo­re bis zu Pop, Jazz und Rock. Mit der Band Ti­me­bel­le, ab­ge­lei­tet von Zytglog­ge, ver­trat er 2017 die Schweiz am Eu­ro­pean Song Con­test in Kiew, doch trotz viel Lob re­üs­sier­te der Song «Apol­lo» nicht. Für ei­ne ei­ge­ne Fa­mi­lie ha­be er im Mo­ment kei­ne Zeit, so An­dries­cu. «Es ist sehr gut, wie es jetzt ist.»

Al­te In­stru­men­te nimmt An­dries­cu wei­ter­hin ger­ne ent­ge­gen. Kon­takt­mail: emanuel.an­dries­[email protected]

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.