Der Club der Pink­ler

Der Bund - - SPORT -

Es gibt Sport­ler, die ha­ben Pau­sen. Ten­nis­spie­ler neh­men sich ein­fach ei­ne. Bei den Rad­fah­rern ist es schon et­was kom­pli­zier­ter, und für die Au­to­renn­fah­rer wird es rich­tig un­an­ge­nehm: Müs­sen sie pin­keln – ja, was dann?

Micha­el Schu­ma­cher ging des­halb vor je­dem Ren­nen auf die Toi­let­te. An­de­re hin­ge­gen ta­ten es. John­ny Her­bert et­wa war be­kannt oder Ed­die Ir­vi­ne: Sie pin­kel­ten re­gel­mäs­sig in ih­ren Renn­an­zug. Er ha­be es al­ler­dings nur beim Be­schleu­ni­gen ge­tan, sag­te Ir­vi­ne einst. Beim Brem­sen sei die Be­las­tung zu hoch.

Am Sonn­tag lief der Grand Prix von Ala­ba­ma der In­dy-car-se­rie, es reg­ne­te in Strö­men, den Fah­rern war kalt, und sie wa­ren zu­neh­mend durch­näss­ter. Schliess­lich wur­de das Ren­nen für 37 Mi­nu­ten un­ter­bro­chen, die Pi­lo­ten aber durf­ten nicht aus­stei­gen. «Sie spre­chen mit ei­nem Mann, der sich ge­ra­de sel­ber be­nässt hat», sag­te Ja­mes Hinch­clif­fe un­ver­blühmt ins Mi­kro­fon, als die Fah­rer bei der zwei­ten Un­ter­bre­chung raus durf­ten. Sei­ne Bei­ne hät­ten der­art ge­zit­tert, er ha­be so nicht mehr fah­ren kön­nen. «Es war die un­an­ge­nehms­te Er­fah­rung in mei­nem gan­zen Le­ben.»

«Ich bin jetzt of­fi­zi­ell Mit­glied», mein­te Hinch­clif­fe noch. Der Club der Pink­ler nord­ame­ri­ka­ni­scher Renn­se­ri­en um­fasst be­rühm­te Pi­lo­ten, Will Po­wer, Da­rio Fran­chit­ti und Da­le Earn­hardt Jr. ge­hö­ren da­zu. Heu­te ist be­kannt: Auch Schu­ma­cher tat es.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.