Im ver­gan­ge­nen Win­ter gab es we­nig Fe­in­staub

Der Bund - - BERN -

Im ver­gan­ge­nen Win­ter war die Fe­in­staub­be­las­tung im Kan­ton Bern tief. Da­für war in ers­ter Li­nie das mil­de, oft stür­mi­sche Wet­ter ver­ant­wort­lich. Sta­bi­le, lang an­hal­ten­de Hoch­druck­la­gen, die zu ho­her Fe­in­staub­be­las­tung füh­ren, blie­ben im Win­ter 2017/18 aus, wie die ber­ni­sche Volks­wirt­schafts­di­rek­ti­on mit­teilt. Erst ei­ne kur­ze Käl­te­wel­le En­de Fe­bru­ar führ­te zu ei­nem An­stieg der Be­las­tung. Da­bei wur­de der Ta­ges­grenz­wert im Zen­trum von Bern über­schrit­ten. Auch die Lang­zeit­bi­lanz ist po­si­tiv: 2017 wur­de der Jah­res­grenz­wert von 20 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter Luft aus­ser in der Stras­sen­schlucht des Ber­ner Boll­werks über­all im Kan­ton deut­lich ein­ge­hal­ten. Der ver­gan­ge­ne Win­ter zählt zu den fein­stau­bärms­ten seit Mess­be­ginn vor rund 25 Jah­ren. Seit da­mals hat sich die Fe­in­staub­be­las­tung hal­biert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.