Tho­mas de Gendts Flucht wird be­lohnt

Der Bund - - SPORT -

Nach ei­ner lan­gen Flucht er­rang Tho­mas de Gendt in der 2. Etap­pe der Tour de Ro­man­die ei­nen So­lo­sieg. Mit gut zwei Mi­nu­ten Vor­sprung traf der Bel­gi­er im Ziel in Yver­don ein. Be­reits nach 7 der 173,9 km bil­de­te sich ei­ne Flucht­grup­pe, 25 km vor dem Ziel häng­te De Gendt den letz­ten sei­ner Be­glei­ter ab.

Heu­te folgt die ers­te der bei­den Etap­pen, die wohl grös­se­re Kon­tu­ren in der Ge­samt­wer­tung brin­gen wird. Auf dem Pro­gramm steht das 9,9 km lan­ge Ein­zel­zeit­fah­ren von Ol­lon nach Vil­lars. Morgen fin­det die Berg­etap­pe mit Start und Ziel in Sit­ten statt, ehe am Sonn­tag die Rund­fahrt in Genf zu En­de geht.

72. Tour de Ro­man­die. 2. Etap­pe, Dels­berg–yver­don (174 km): 1. De Gendt (BEL) 4:03:05. 2. Col­brel­li (ITA) 2:04. 3. Du­mou­lin (FRA). 4. Mat­t­hews (AUS). 5. Mör­köv (Den).6.meu­ris­se(bel).7.ro­sa(ita).8.ber­nal(col).9. La­tour (FRA). 10. Du­ches­ne (CAN). – 27. Tho­mas (GBR). 35. D. Wyss. 39. Frank. 41. Ro­g­lic. 65. Den­nis (AUS), al­le glei­che Zeit. 85. Al­ba­si­ni 2:21. 101. Fran­ki­ny 9:26. 102. Dil­lier, glei­che Zeit. 111. Boh­li 16:27. – Ge­s­amt: 1. Ro­g­lic 8:14:25. 2. Den­nis, glei­che Zeit. 3.Tho­mas 0:04. – 31. Frank 0:23. 66. Wyss 2:08. 88. Al­ba­si­ni 10:17. 92. Fran­ki­ny 12:34. 99. Dil­lier 17:09. 106. Boh­li 23:57.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.