Der Landbote

Arbeiten im Migros-haus haben begonnen

Die Migros saniert ihre Liegenscha­ft in Seuzach für 1,7 Millionen Franken. Zuerst kommen die Wohnungen dran, dann der Laden. Das Problem beim Parkplatz bleibt.

- Dagmar Appelt

Die Migros in Seuzach wurde 1985 eröffnet und 2003 letztmals modernisie­rt. In diesem Sommer will die Migros Ostschweiz die mit 475 Quadratmet­ern eher enge Filiale umbauen und leicht vergrösser­n. So wird der Kundeneing­ang in die Arkade davor verlegt, um mehr Raum zu gewinnen. Eingangszo­ne und Kassenbere­ich sollen dadurch offener gestaltet werden.

«Im Rahmen des Umbaus wird die Warenpräse­ntation im Supermarkt optimiert und so die Orientieru­ng für die Kundinnen und Kunden vereinfach­t», schreibt die Genossensc­haft diese Woche in einer Mitteilung. Dabei soll auch die Haustechni­k auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Regale werden künftig quer und nicht mehr längs angeordnet sein. Neu werden in der Migros Seuzach die Kleiderrei­nigung Textilfres­h sowie das bargeldlos­e Bezahlsyst­em Subito vorhanden sein. Im umgebauten Supermarkt werden noch zwei Kassen bedient sein. Dafür wird es drei Selfscanni­ng-stationen und eine Minikasse (ohne Laufband) geben. «Kunden können dabei wählen, ob sie die ausgewählt­en Produkte bereits während des Rundgangs durch den Laden scannen möchten, das sogenannte Self-scanning, oder in der Kassenzone am Ende des Einkaufs beim Self-check-out», heisst es dazu in der Medienmitt­eilung.

Die Migros Ostschweiz saniert bei dieser Gelegenhei­t die ganze Liegenscha­ft, zu der auch sieben Wohnungen in den Obergescho­ssen über dem Supermarkt gehören. Für den gesamten Umbau sind insgesamt 1,7 Millionen Franken veranschla­gt, wie sie im letztjähri­gen Baugesuch angegeben hat.

Ab 19. Juli für einen Monat zu

Der Startschus­s für die Sanierung fiel diese Woche in Form von Vorarbeite­n. Begonnen werde mit den Wohnungen, heisst es in der Mitteilung. Diese sollen demnach bis Mitte September in drei Etappen saniert werden. Sie erhalten beim Umbau neue Fenster, Bäder und Küchen. Parallel dazu wird die Fassade aufgefrisc­ht. Der Orange-farbton bleibt.

Auch die Vorarbeite­n für den Umbau der Filiale beginnen in den nächsten zehn Tagen. Der definitive Umbau der Verkaufsfl­äche ist jedoch erst auf den 19. Juli angesetzt. Er soll einen Monat dauern.

Bis zum 16. Juli bleiben der Supermarkt wie auch der K-kiosk geöffnet, heisst es in der Mitteilung. Allerdings kurz vor dem Umbau mit leicht eingeschrä­nktem Angebot: «Die Sortiments­reduzierun­g wird für die Kundinnen und Kunden in der letzten Woche vor der Schliessun­g spürbar werden, auch um Food-waste zu vermeiden», sagt Migrosspre­cherin Silke Seichter. «Drei bis vier Tage vor der Schliessun­g werden in der Migros Seuzach nicht mehr alle Produkte verfügbar sein, dafür aber im Rosenberg.» Am 19. August öffnet die Migros Seuzach wieder.

An der Parkplatzs­ituation zwischen Migros und Post, die von der Bevölkerun­g schon länger als chaotisch empfunden wird, wird sich ihr zufolge nichts ändern. «Die Parkplätze werden aufgehübsc­ht, aber das Verkehrsre­gime wird nicht geändert», sagte sie bei früherer Gelegenhei­t zu dieser Zeitung. Oft herrscht auf dem Parkareal ein Durcheinan­der. «Autos fahren von links und rechts auf das Areal, während andere es völlig unkoordini­ert in beide Richtungen wieder verlassen», kritisiert­e ein Anwohner.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland