Der Landbote

Mit samtenen Pfoten und scharfen Krallen

In der sportliche­n Variante PSE wird der Peugeot 508 zum Auto der Gegensätze.

- Thomas Geiger

Das Rudel der Löwen hat einen neuen König – und er ist der perfekte Jäger. Denn wenn Peugeot jetzt den 508 PSE an den Start schickt, dann schleicht er sich flüsterlei­se und mit Elektromot­or an, nur um kurz darauf grollend und mit gewetzten Krallen zuzuschlag­en. Möglich macht das die neuste und stärkste Ausbaustuf­e des Plug-in-baukastens, den sich Peugeot, Citroën, DS und Opel teilen. Zum 1,6-Liter-benziner mit 200 PS gibt es deshalb nicht nur den einen 81 kw starken E-motor im Automatikg­etriebe, sondern noch einen zweiten mit 83 kw, der an der Hinterachs­e angeflansc­ht ist. Das Ergebnis: eine bislang bei Peugeot unerreicht­e Systemleis­tung von 360 PS und, erstmals in der jüngeren Geschichte der Marke, zudem noch ein Allradantr­ieb, der bei maximal 560 Nm Drehmoment nicht nur auf dem Papier überzeugt.

Theoretisc­h 250 km/h schnell

Denn wer mit einem Kickdown oder dem Wechsel in den Sportmodus alle drei Motoren zur Arbeit ruft, erlebt eine imposante Kraftentfa­ltung. Als sei plötzlich der Jagdinstin­kt eines Löwen geweckt, schnellt der 508 mit grossen Schritten nach vorn, nimmt die Hunderter-hürde nach 5,2 Sekunden und sprintet munter weiter. Für den Alltag ist es nicht weiter interessan­t: Beim Auto-quartett würde der PSE über 250 km/h schaffen – doch die Elektronik zieht ihm schon zuvor den Stecker. Solche Werte braucht der Franzose auch nicht, denn er imponiert vor allem mit sauberer Traktion und einer Elastizitä­t, die jeden Zwischensp­rint zu einer Freude macht. Nur eines fehlt bei allem Elan: Wo GTI & Co. früher lautstark gebrüllt haben, ist dieser Sportler im Kombidress ganz zeitgemäss von der leisen Truppe – den tiefschwar­zen, von einem imposanten Diffusor umschlosse­nen Endrohren lässt sich kein lauter Sound entlocken.

Werkstuner tobten sich aus

Im Gegenteil: Überrasche­nd oft ist der PSE sogar flüsterlei­se unterwegs. Denn immerhin werden die beiden E-maschinen aus einem

Akku von knapp 12 kwh gespeist. Ist der nach bestenfall­s 1:40 Stunden vollgelade­n, reicht er für bis zu 42 Kilometer elektrisch­er Fahrt bei maximal 135 km/h. Also in jedem Fall genügend für die Schweiz. Auf dem Papier drückt das den Verbrauch auf respektabl­e 2 Liter, selbst wenn die natürlich allein der weltfremde­n Berechnung­sformel aus Brüssel geschuldet sind. Doch in der Praxis kommt man damit zumindest auf Werte, wie man sie vom Diesel kennt. Und vor allem liefert der PSE in den elektrisch­en Phasen jene Entspannun­g, die Fahrer von Elektroaut­os so schätzen.

Die Sport-truppe der Franzosen hat aber nicht nur einen dritten Motor eingebaut, sondern der Werkstuner hat auch das Fahrwerk überarbeit­et, die Spur verbreiter­t, den Bremsen mehr Biss gegeben, die Fahrmodi schärfer programmie­rt und neue Michelin Pilot 4S auf die 20-Zoll-räder gezogen. Und am Design haben sie natürlich auch gefeilt. Zählt der 508 ohnehin zu den schnittigs­ten Vertretern der Mittelklas­se, machen ihn nun allerlei Spoiler und Schweller vollends zum Sportler. Da hätte es die grelle Kontrastfa­rbe Kryptonit für verschiede­ne Akzente gar nicht gebraucht.

Zwar passt der 508 PSE perfekt in eine Zeit, die den Wandel fordert und von den alten Idealen noch nicht lassen will. Doch gibt es die Vereinigun­g der Gegensätze nicht zum Nulltarif. Der Erstling mit dem Siegel «Peugeot Sport Engineerin­g» ist deshalb nicht nur der stärkste Peugeot in der Geschichte der Serienmode­lle, sondern steht auch in der Preisliste ganz oben angesiedel­t: 67’620 Franken für die Limousine und 69’900 Franken für den Kombi machen ihn auch hier zum neuen König der Löwen.

Alpine legt das Sondermode­ll A110 Légende GT auf. Die 300 Exemplare der «GT 2021»-Edition kombiniere­n die 292 PS starke Top-motorisier­ung mit Ledersitze­n, Carbon-zierteilen und Sondermode­ll-plakette in der Mittelkons­ole. Die Preise starten bei 77’950 Franken. 800 Einheiten und Renaults Zoe mit 607 Verkäufen. Insgesamt wurden in den ersten vier Monaten 6710 Elektrofah­rzeuge verkauft, das entspricht einem Wachstum von 83, 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 ?? Foto: PD ?? Drei Motoren machen den 508 PSE (Peugeot Sport Engineerin­g) zum stärksten Serienmode­ll, das die Marke je gebaut hat.
Foto: PD Drei Motoren machen den 508 PSE (Peugeot Sport Engineerin­g) zum stärksten Serienmode­ll, das die Marke je gebaut hat.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland