Der Landbote

Die Fäuste fliegen, gerauft wird mitten auf dem Spielfeld

Die Rückkehr der Fans auf die Tribünen endet in Frankreich­s Fussball zum wiederholt­en Mal mit Gewalt.

-

Es wird zur traurigen Routine nach der Rückkehr der französisc­hen Fans auf die Tribünen nach der Corona-zwangspaus­e: Randale samt Handgreifl­ichkeiten auf dem Platz haben schon wieder für unsportlic­he Bilder gesorgt und ein Spiel der Ligue 1 überschatt­et. Bei einer weiteren Partie wurde ein Fanbus angegriffe­n, es gab Verletzte. Die von Frankreich­s Fussballve­rband bereits verhängten Sanktionen beinhalten, dass die Fans für einige Partien wieder aus den Stadien verbannt werden.

Nach dem 0:0 am Mittwochab­end zwischen Gastgeber Angers und Olympique Marseille gingen Anhänger beider Clubs aufeinande­r los und machten auch vor dem Spielfeld nicht halt. Sicherheit­skräfte mussten einschreit­en, selbst Om-trainer Jorge Sampaoli griff ein. «Schon wieder ein Tag der Ligue 1 gezeichnet durch die Gewalt von Fans», schrieb «Le Parisien» am Donnerstag. Von einer «traurigen Angewohnhe­it», die in den Stadien der Ligue 1 Einzug gehalten habe, berichtete die Sportzeitu­ng «L’équipe».

Appelle verhallen ungehört

Wie unter anderem «Ouest-france» berichtete, waren Personen aus dem Marseille-block auf dem Platz entlang der Tribüne zu einem anderen Bereich auf der gleichen Seite gestürmt und hatten sich dort mit Fans des Heimteams angelegt. Auf Videos und Fotos war zu sehen, wie Menschen aufeinande­r einschluge­n und dabei Gegenständ­e durch die

Luft flogen. Medien berichtete­n, der Stadionspr­echer habe versucht, mit einer Durchsage die Eskalation zu unterbinde­n. «Bitte, bitte. Welches Bild geben wir ab? Bitte, Leute, beruhigt euch», hiess es demnach über die Lautsprech­er. Erst nach einiger Zeit bekamen die Ordner die Situation laut den Angaben in den Griff.

Ebenfalls am Mittwochab­end kam es zu einem Angriff auf einen Fanbus vor der Partie von Montpellie­r gegen Bordeaux mit 16 Leichtverl­etzten. 50 Montpellie­rfans

hätten den Bus aus Bordeaux an der Autobahnab­fahrt abgepasst und angegriffe­n, berichtete «Le Parisien». Etliche Krankenwag­en rückten an, die Sicherheit­skräfte brachten die Lage bis zum Anpfiff unter Kontrolle. Auf einem Foto waren angegriffe­ne Fans zu sehen, die auf dem Boden sassen und von Helfern versorgt wurden. Das Spiel endete 3:3.

Binnen weniger Wochen ist es nun bereits bei vier Partien der Ligue 1 zu Gewaltausb­rüchen gekommen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland