Markt­sai­son

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG - MR

Der Mar­ché de No­ël in Mon­treux – wo St. Ni­ko­laus durch die Lüf­te schwebt – soll der schöns­te sein im gan­zen Land. Der äl­tes­te ist der­je­ni­ge in Ba­sel: Er wur­de erst­mals 1978 ver­an­stal­tet, von we­gen «Tra­di­ti­on». Seit den Acht­zi­ger­jah­ren hat die Ver­weih­nachts­mark­tung der Schwei­zer Alt­städ­te aus­zu- grei­fen be­gon­nen und ist nun flä­chen­de­ckend (es soll je­doch ver­stock­te­re Ge­mü­ter ge­ben, de­nen das miss­fällt). In den al­ten deut­schen Reichs­lan­den da­ge­gen wur­de um die­se Jah­res­zeit schon vor al­ters Markt ge­hal­ten: 1310 wird ein Ni­ko­laus­markt in Mün­chen ur­kund­lich er­wähnt, 1384 ver­leiht Kö­nig Wen­zel von Böh­men der Stadt Baut­zen das Recht zur Ab­hal­tung ei­nes Fleisch­mark­tes von Michae­li (29. Sep­tem­ber) bis Weih­nach­ten, usw. usf. In Deutsch­land gibt es heu­te über 2500 Weih­nachts­märk­te, die in der be­sinn­li­chen Sai­son 270 Mio. (!) Be­su­cher an­zie­hen sol­len. Der Um­satz des Bu­den­kom­mer­zes wird auf 3 Mrd. € be­rech­net. Das mit­tel­eng­li­sche Bir­ming­ham hat sich von der Städ­te­part­ner­schaft mit Frank­furt am Main in­spi­rie­ren las­sen: In «Brum» fin­det nun ein gi­gan­ti­scher Christ­mas Mar­ket statt, mit «sizz­ling brat­wursts» und «frui­ty fla­vors of hot glüh­wein». Die­se kon­ti­nen­ta­le Kul­tur­an­lei­he wird den Br­ex­it über­dau­ern, im­mer­hin.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.