De­ri­vatus

An den Zer­ti­fi­ka­te-Awards in Ber­lin re­üs­sie­ren Bank Von­to­bel, UBS und Credit Suis­se.

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - PHIL­IP­PE BÉGUELIN

Das Pen­dant zu den Swiss De­ri­va­ti­ve Awards im Früh­ling sind die vor­weih­nacht­li­chen deut­schen Zer­ti­fi­ka­te-Awards, ver­lie­hen vor zwei Wo­chen in Ber­lin. Auch in Deutsch­land sind Schwei­zer Emit­ten­ten er­folg­reich. No­mi­niert wa­ren Credit Suis­se, Leon­teq, UBS und Von­to­bel.

Sie ha­ben über­pro­por­tio­nal re­üs­siert. Ih­re Kon­kur­renz wa­ren 22 deut­sche und in­ter­na­tio­na­le Ban­ken. Die Schweiz stell­te da­mit vier von ins­ge­samt 26 Emit­ten­ten – das sind 15% der An­bie­ter. Der An­teil der Schwei­zer an den Me­dail­len be­trägt 23%, denn sie stan­den neun Mal auf dem Po­dest, bei 39 Po­dest­plät­zen der drei­zehn an die Emit­ten­ten ver­ge­be­nen Awards.

Noch deut­li­cher wird das gu­te Ab­schnei­den in An­be­tracht des ge­rin­gen Markt­an­teils der Schwei­zer. Der An­teil am Zer­ti­fi­ka­te­an­la­ge­vo­lu­men be­trägt für Bank Von­to­bel 2,8 und für UBS 1,4% (vgl. Gra­fik 1). Credit Suis­se und Leon­teq sind nicht er­fasst, da sie nicht Mit­glied im Deut­schen De­ri­va­te Ver­band (DDV) sind.

CS mit 70% Ri­si­ko­puf­fer

In­ter­es­sant ist der Pu­bli­kums­preis für das Zer­ti­fi­kat des Jah­res – auch da steht ein Schwei­zer auf dem Po­dest. Ver­lie­hen wur­de der Preis von gut 17 000 pri­va­ten und in­sti­tu­tio­nel­len An­le­gern so­wie Be­ra­tern. In der Schweiz gibt es kei­ne sol­che Um­fra­ge, be­son­ders be­liebt sind er­fah­rungs­ge­mäss Bar­rie­re­pro­duk­te mit Cou­pon auf Nest­lé, No­var­tis und Roche.

In Deutsch­land hat ein Bar­rie­re­pro­dukt auf den Dol­lar-Eu­ro-Wech­sel­kurs mit ei­nem Cou­pon von 3,15% ge­won­nen. Emit­tent ist De­kaBank. Auf Rang zwei der Pu­bli­kums­lieb­lin­ge steht ein Tra­cker-Zer­ti­fi­kat auf zehn Ak­ti­en, die nach öko­lo­gi­schen, so­zia­len und ethi­schen Kri­te­ri­en aus­ge­wählt wer­den. Die Se­lek­ti­on macht Oe­kom Re­se­arch, Emit­tent ist die Landesbank Ba­den-Würt­tem­berg (LBBW).

Platz drei be­legt Credit Suis­se mit ei­nem Me­mo­ry-Ex­press-Deep-Zer­ti­fi­kat mit ei­nem Cou­pon von 4%. Ba­sis­wert sind die Ak­ti­en vonWi­re­card, ei­nem deut­schen Spe­zia­lis­ten für bar­geld­lo­ses Be­zah­len. Nach ei­nem Kurs­feu­er­werk wur­den die Ti­tel im Sep­tem­ber in den Dax auf­ge­nom­men, hef­ti­ge Rück­schlä­ge folg­ten. Da­ge­gen schützt der Ri­si­ko­puf­fer von 70%.

Credit Suis­se stand zu­dem in der Ka­te­go­rie «Bes­ter Emit­tent Ex­press­zer­ti­fi­ka­te» auf Rang zwei. Dort kürt nicht das Pu­bli­kum, son­dern die Ju­ry die Ge­win­ner.

Drei Po­dest­plät­ze hat UBS er­gat­tert: Bei «Bes­ter Emit­tent Se­kun­där­markt» be­ur­teilt die Ju­ry die Zu­ver­läs­sig­keit und die Fair­ness der Preis­stel­lung (Geld-Brie­fKur­se), auch in tur­bu­len­ten Markt­pha­sen. Er­folg­reich war UBS zu­dem bei Bo­nusund Par­ti­zi­pa­ti­ons­zer­ti­fi­ka­ten.

Schweiz toppt Deutsch­land

Von­to­bel hat vier Po­dest­plät­ze ge­won­nen und stand da­bei in der Ju­ry-Ge­samt­wer­tung punkt­gleich mit BNP Pa­ri­bas auf Rang drei, hin­ter DZ Bank und HSBC. «Drei Po­dest­plät­ze, vier Ge­win­ner – in der lan­gen His­to­rie der Zer­ti­fi­ka­te-Awards hat­te es ein sol­ches Er­eig­nis noch nie ge- ge­ben», schreibt das Fach­ma­ga­zin «Der Zer­ti­fi­kate­be­ra­ter», das in der 31-köp­fi­gen Ju­ry ver­tre­ten ist. Sie hiev­te Bank Von­to­bel zu­dem auf Po­dest­plät­ze beim An­le­ger­ser­vice, bei den als Ak­ti­en­an­lei­hen be­zeich­ne­ten Bar­rie­re­pro­duk­ten mit Cou­pon und – wie UBS – bei den Par­ti­zi­pa­ti­ons­zer­ti­fi­ka­ten. Leon­teq hat kei­ne Me­dail­le er­hal­ten.

In Deutsch­land be­trägt das ge­sam­te in Zer­ti­fi­ka­ten in­ves­tier­te Ver­mö­gen ge­mäss der neus­ten Er­he­bung des Bran­chen­ver­bands DDV per En­de Au­gust 72,8 Mrd. €, das sind 82 Mrd. Fr. (vgl. Gra­fik 2).

In der Schweiz be­läuft sich das An­la­ge­vo­lu­men ge­mäss der Sta­tis­tik der Schwei­ze­ri­schen Na­tio­nal­bank per En­de Sep­tem­ber auf 189 Mrd. Fr. (vgl. Gra­fik 3). Das ist klar mehr als das Dop­pel­te Deutsch­lands. So ge­se­hen ist es nicht ver­wun­der­lich, dass die hie­si­gen Emit­ten­ten auch en­net der Lan­des­gren­ze er­folg­reich sind.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.