Wall­s­treet kann nur kurz durch­at­men

Angst vor ei­ner Ver­schär­fung des Han­dels­streits wächst. Der US-Ar­beits­markt­be­richt ent­täuscht.

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - FH/ML

Am Frei­tag rück­te zu­nächst der US-Ar­beits­markt­be­richt in den An­le­ger­fo­kus. In der ame­ri­ka­ni­schen Wirt­schaft sind im No­vem­ber deut­lich we­ni­ger Jobs ge­schaf­fen wor­den als er­war­tet. Mit 155 000 neu­en Stel­len wur­de der Kon­sens von 200 000 klar ver­fehlt. Das schür­te tem­po­rär die Hoff­nung, dass die US-No­ten­bank das Zins­er­hö­hungs­tem­po dros­seln könn­te.

Für ge­lös­te­re Stim­mung sorg­te auch ein Tweet von US-Prä­si­dent Trump, wo­nach die Ver­hand­lun­gen mit Chi­na zur­zeit «sehr gut» lie­fen. Den­noch rutsch­ten die wich­ti­gen In­di­zes neu­er­lich ins Mi­nus. Der S&P 500 no­tier­te am Frei­tag nach zwei Han­dels­stun­den 1,5% schwä­cher.

Bei den Ein­zel­ti­teln sorg­te am Don­ners­tag vor al­lem der TechSek­tor für Schlag­zei­len. Im Un­ter­schied zu den Ta­gen zu­vor sta­chen die Ko­los­se aus dem Si­li­con Val­ley und Se­at­tle aber mit ei­ner po­si­ti­ven Per­for­mance her­vor. Va­lo­ren wie Ama­zon (+1,9%), Al­pha­bet (+1,7%) und Mi­cro­soft (+0,6%) konn­ten in ei­nem schwä­cheln­den Markt­um­feld zu­le­gen.

An­ders er­ging es App­le (–1,1%). Der iPho­ne-Her­stel­ler ver­lor er­neut an Ter­rain und da­mit auch die Kro­ne. Stand Don­ners­tag- abend war das Un­ter­neh­men aus Cu­per­ti­no nach Mi­cro­soft und Ama­zon nur noch dritt­gröss­ter Kon­zern der Welt.

Für schlech­te Pres­se sorg­te Face­book (139.25 $ Er­öff­nungs­kurs am Frei­tag, –1% im Wo­chen­ver­gleich). Ge­mäss in­ter­nen Do­ku­men­ten hat­te das so­zia­le Netz­werk Un­ter­neh­men wie Net­flix (282.48 $, –1,3%) spe­zi­el­len Zu­gang zu Nut­zer­da­ten ge­währt. Dies geht aus Un­ter­la­gen her­vor, die der bri­ti­sche Ab­ge­ord­ne­te Da­mi­an Col­lins ver­öf­fent­licht hat­te.

Kei­nen gu­ten Tag er­leb­te auch Lu­lu­le­mon Ath­le­ti­ca (132 $, –0,4%). Die Klei­der­mar­ke ent­täusch­te mit der Pu­bli­ka­ti­on der Quar­tals­zah­len am Don­ners­tag nach Han­dels­schluss. Ent­spre­chend no­tier­ten die Ak­ti­en am Frei­tag nach zwei Han­dels­stun­den 7,5% schwä­cher. Zwar konn­te das Fit­ness­la­bel die Er­war­tun­gen der Ana­lys­ten über­tref­fen. Der ver­hal­te­ne Ausblick auf das Weih­nachts­ge­schäft über­zeug­te die In­ves­to­ren aber nicht.

Deut­lich bes­ser er­ging es Ame­ri­can Out­door Brands (14.18 $, +16,4%). Der Waf­fen­her­stel­ler, der frü­her den Na­men Smith & Wes­son trug, über­traf mit dem Umsatz die Er­war­tun­gen der Ana­lys­ten deut­lich. Auch beim Ge­winn über­zeug­te das Re­sul­tat die In­ves­to­ren. Die Ti­tel er­öff­ne­ten am Frei­tag mehr als 15% hö­her.

Er­freu­li­che Re­sul­ta­te prä­sen­tier­te am Frei­tag auch Broad­com (234.05 $, –1,4%). Der Chip­kon­zern er­wirt­schaf­te­te im ab­ge­lau­fe­nen Quar­tal ei­nen Net­to­ge­winn von 1,1 Mrd. $, mehr als dop­pelt so viel wie im Vor­jah­res­zeit­raum. Für 2019 er­war­tet der Kon­zern ein Um­satz­wachs­tum im zwei­stel­li­gen Pro­zent­be­reich.

Al­tria (55.42 $, +1,1%) ver­stärkt sich im Be­reich Can­na­bis. Der Ta­bak­mul­ti gab am Frei­tag be­kannt, Ak­ti­en des Can­na­bis-Kon­zerns Cro­nos im Wert von rund 1,8 Mrd. $ zu kau­fen, was ei­ner Be­tei­li­gung von 45% ent­spricht. Zu­dem er­hält Al­tria die Op­ti­on, für gut 1 Mrd. $ die Be­tei­li­gung um wei­te­re 10% auf­zu­sto­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.