Das Du­ell CS ge­gen UBS

Wel­che Schwei­zer Gross­bank wann die Na­se vorn hat und wel­che jetzt Fa­vo­ri­tin ist.

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE -

Der Zehn­jah­res­ver­gleich von Cre­dit Suis­se und UBS zeigt da­sWech­sel­bad der Ge­füh­le, die In­ves­to­ren in den bei­den Schwei­zer Gross­bank­ti­teln durch­leb­ten: In der Fi­nanz­kri­se war die UBS na­he am Ab­grund. In den Jah­ren da­nach war Cre­dit Suis­se das ka­pi­tal­klam­me Sor­gen­kind. UBS schwang sich der­weil un­ter Füh­rung von CEO Ser­gio Er­mot­ti wie­der an die Spit­ze der glo­ba­len Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­ban­ken – ei­ne Po­si­ti­on, die sie ver­tei­digt, trotz der Wachs­tums­schwä­che in ih­rer Pa­ra­de­dis­zi­plin.

Seit 2015 hat Cre­dit Suis­se neu­en Schwung ge­fun­den, dank der Neu­po­si­tio­nie­rung un­ter CEO Tid­ja­ne Thi­am. Zwar kos­te­te der Um­bau Mil­li­ar­den. Doch das Ge­schäfts­mo­dell scheint nun fit ge­trimmt für die Zu­kunft.

UBS hat zwar das be­währ­te­re Ge­schäfts­mo­dell, und die Ak­ti­en ver­spre­chen hö­he­re Aus­schüt­tun­gen als die der Cre­dit Suis­se. Den­noch ist schon seit Län­ge­rem kein Zug mehr in den UBS-Ti­teln. Im Ge­gen­teil: 2018 sind sie auf den tiefs­ten Stand der letz­ten fünf Jah­re ge­fal­len. Die auf­kom­men­den Dis­kus­sio­nen um die Nach­fol­ge von Er­mot­ti las­sen je­doch Hoff­nung auf­kom­men, dass auch UBS in ab­seh­ba­rer Zeit ih­re Stra­te­gie noch­mals vor­an­trei­ben wird – vor­aus­sicht­lich un­ter neu­er Füh­rung.

Ziel kann nur die Stär­kung der Ver­mö­gens­ver­wal­tung sein. Denn das ist die Dis­zi­plin, in der die Schwei­zer Gross­bank in­ter­na­tio­nal punk­ten kann. Wenn der nächste Stra­te­gie­im­puls von UBS kommt, dürf­te ihr auch die Fa­vo­ri­ten­rol­le er­neut zu­kom­men.

Die Stim­mung an Wall­s­treet hat sich spür­bar auf­ge­hellt. Der S&P 500 ist seit dem Tief vom 24. Dezember bei­na­he 10% ge­klet­tert. Den­noch hin­ter­lässt die Kor­rek­tur tie­fe Spu­ren. Die meis­ten Ti­tel im US-Leit­in­dex no­tie­ren noch im­mer zwi­schen 10 und 30% un­ter ih­rem je­wei­li­gen 52-Wo­chen-Hoch. www.fuw.ch/120119-4

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.