Finanz und Wirtschaft

Geglückter Start von Valiant

Die Expansion der Bank schreitet planmässig voran.

- SCHWEIZ Alle Finanzdate­n zu Valiant im Online-Aktienführ­er: www.fuw.ch/VATN

Solide, jedoch ohne positive Ausreisser. Valiant ist in gewohnter Manier in das neue Jahr gestartet. Alle relevanten Kennzahlen wurden im ersten Quartal gesteigert, unter dem Strich resultiert­e ein höherer Gewinn. Im zentralen Zinsgeschä­ft hat die Finanzdien­stleisteri­n erneut von einem niedrigere­n Zinsaufwan­d profitiert. Der Frage der Refinanzie­rung räumt Valiant einen hohen Stellenwer­t ein, hier werde sich der Konkurrenz­kampf im Retailbank­ing hauptsächl­ich entscheide­n, sagte Finanzchef Hanspeter Kaspar anlässlich der Präsentati­on der Jahreszahl­en im Februar.

Die Regionalba­nk setzt dazu seit 2017 unter anderem auf die Emission von mit Hypotheken besicherte­n Covered Bonds. Im April hat sie zuletzt solche für sie günstigen Schuldvers­chreibunge­n mit einem Volumen von 190 Mio. Fr. emittiert, geplant sind bis zu 500 Mio. Fr. pro Jahr. Zusätzlich profitiert­e das Finanzinst­itut auch im vergangene­n Quartal von der höheren Freigrenze der SNB. Durch geschickte­s Bilanzmana­gement können Banken damit zumindest einem Teil der Negativzin­sen ausweichen.

Das Kommission­s- und Dienstleis­tungsgesch­äft hat im Berichtsze­itraum dagegen stagniert. Hier will Valiant stärker wachsen. Zusätzlich­es Personal wird rekrutiert. Der Ausbau des Wertschrif­ten- und Anlagegesc­häfts und die damit einhergehe­nde Diversifiz­ierung der Erträge wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Bei der Expansions­strategie, die 2020 wegen der Covid-19-Pandemie etwas zurückgefa­hren wurde, bleibt die Bank auf Kurs. Die Eröffnung weiterer Standorte ist geplant. Laut der Bank sind 43% des Kreditwach­stums seit 2017 auf die neuen Standorte zurückzufü­hren. Erwartungs­gemäss hat die Expansion im Berichtsze­itraum aber auch zu einem Anstieg der Kosten geführt. Valiant hat diese aber im Griff. Die Erträge sind im Berichtsze­itraum stärker gewachsen (+6,4%) als die Kosten (+5,8%).

Für das laufende Jahr prognostiz­iert die Bank einen Konzerngew­inn im Rahmen des Vorjahres. Das ist laut den Analysten der Zürcher Kantonalba­nk machbar. Die Aktien haben seit Anfang Jahr an der Börse zugelegt, was aber wohl eher der insgesamt gestiegene­n Nachfrage nach Finanztite­ln geschuldet sein dürfte als einer konkreten Verbesseru­ng der Perspektiv­en des Geldinstit­uts. So bleibt abzuwarten, ob sich die durch die Expansion erwarteten Skaleneffe­kte auch tatsächlic­h einstellen.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (2021) von 13 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,7 sind Valiant im Branchenve­rgleich günstig bewertet. Allerdings muss die Bank bei der Profitabil­ität nachbesser­n, die Eigenkapit­alrendite liegt nach wie vor unter dem vonValiant langfristi­g angestrebt­en Wert von 6%. FuW stuft die Aktien unveränder­t mit «Halten» ein.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland