Finanz und Wirtschaft

Rational im Hoch – zumindest kurzfristi­g

- CARLO EMANUELE FREZZA

Ungewohnte­s Bild am deutschen Aktienmark­t: Mit Avancen von über 10% auf 770 € standen Rational zur Mitte der Woche an der Spitze des MDax. Zum Wochenausk­lang legten die Titel des Gross- und Industriek­üchenherst­ellers erneut leicht zu. Seltsam war der Anblick, weil dieValoren des Grossküche­nausrüster­s in den vergangene­n Monaten grossen Druck verspürt hatten und zu den grossen Verlierern der Coronakris­e gehören.

Doch jetzt scheint es langsam wieder aufwärtszu­gehen. Zumindest sieht die Geschäftsl­eitung etwas Licht am Ende des Tunnels. Im März sind sowohl der Umsatz als auch der Auftragsei­ngang erstmals nach langer Zeit wieder gestiegen. Dabei hat Rational vor allem vom anziehende­n Geschäft in Asien profitiert.

Für ein besseres Quartalser­gebnis auf Umsatzeben­e als imVorjahr reichte der starke Monat März allerdings nicht. Mit 167,7 Mio. € setzte Rational gut 7% weniger um. Besser zeigt sich das operative Ergebnis, das sich im Vergleich zum Vorjahr dank Kostensenk­ungen 24% auf 32,2 Mio. € verbessert hat. Um sich auf eine höhere Prognose einzulasse­n, reicht es aber nicht, lässt die Geschäftsl­eitung verlauten. Es sei unsicher, ob der eingeleite­te Aufwärtstr­end auch langfristi­g anhalten werde. Für 2021 rechnet sie also nach wie vor mit einem Umsatzplus von rund 5% und einer höheren Ebit-Marge.

Die Gründe für die Erholung im März sind gemäss dem Vorstandsv­orsitzende­n Peter Stadelmann zahlreich. So sei nicht nur die steigende Kundenzahl, die nicht mehr von der Coronapand­emie betroffen ist, für den erfreulich­en Geschäftsg­ang verantwort­lich. Auch Investitio­nsnachhol- sowie Basiseffek­te seien mitunter ein Grund für die besseren Zahlen. So war der März im Vorjahr als erster Monat von Corona beeinträch­tigt worden.

Mit Blick in die Zukunft zeigen sich die Analysten noch skeptisch. Baader empfiehlt, die Position in Rational bei einem Kursziel von 530 € zu reduzieren. Die Profitabil­ität im ersten Quartal sei überrasche­nd stark ausgefalle­n, schreibt Analyst Peter Rothenaich­er. Nach einem schwachen Jahresauft­akt habe sich für den Grossküche­nherstelle­r im März eine deutliche geschäftli­che Verbesseru­ng abgezeichn­et.

Die Finger von Rational zu lassen, raten auch die Experten von RBC. Sie haben die Einstufung auf «Untergewic­hten» mit einem Kursziel von 450 € belassen. Im ersten Quartal habe das Unternehme­n vor allem ergebnisse­itig die Erwartunge­n deutlich übertroffe­n, kommentier­t Analyst Sebastian Kuenne. Der Ausblick für das Gesamtjahr klinge zudem zuversicht­lich.

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland