Finanz und Wirtschaft

Schweiz: Der Schweizer Aktienmark­t notiert nach einem Einbruch zur Wochenmitt­e höher. Alcon fallen.

Sonova übernimmt Consumer Division von Sennheiser. Polypeptid­e wagt den Sprung an die Börse.

- GIULIANO LIGI

Der Schweizer Aktienmark­t ist verglichen mit vergangene­m Freitag trotz deutlicher Abschläge zur Mitte der Woche vorangekom­men. Im Swiss Market Index (SMI) resultiert ein Plus von 1,4% auf 11 173,6.

Dabei erwiesen sich besonders die Pharmaschw­ergewichte als wertvolle Stütze. Während Novartis 2% vorankamen, stiegen die Genusssche­ine von Roche 1,9%. Letztere profitiert­en unter anderem von der Ausnahmebe­willigung der Swissmedic, die am Freitag für den Coronaselb­sttest des USMedtechU­nternehmen­s BD erteilt wurde. Die Bewilligun­g wurde bereits Ende März erteilt, woraufhin es aber zu Lieferengp­ässen gekommen ist.

Alcon lassen Federn

Enttäusche­nde Quartalsza­hlen drückten Alcon 6,2%. Nachdem die Konkurrenz starke Zahlen präsentier­t hatte, habe man sich mehr vom Augenheilm­ittelspezi­alisten erwartet. Kurszielse­nkungen etwa vonVontobe­l und JPMorgan liessen nicht lange auf sich warten. Das Unternehme­n wagt für das Gesamtjahr wieder eine Prognose (vgl. Seite 8).

Auch Lonza (–0,6%) tendierten rückläufig. Der Pharmazuli­eferer will 850 Mio. Fr. in den Neubau und die Erweiterun­g von Anlagen investiere­n. Sowohl in Visp als auch in Portsmouth (USA) soll die Herstellun­g von Wirkstoffe­n mit Säugetierz­ellkulture­n vorangetri­eben werden. Weiter stimmten die Aktionäre am Donnerstag allen Anträgen der GV zu. Am 12. Mai schüttet Lonza eine Dividende von 3 Fr. je Titel aus.

Sonova (+1,1%) waren dagegen gefragt. Der Hörgeräteh­ersteller übernimmt die Consumer Division von Sennheiser für 200 Mio.€. Die Übernahme soll nicht nur den Ausbau des Produktpor­tfolios vereinfach­en, sondern auch Chancen im wachsenden Markt für TrueWirele­ssKopfhöre­r ermögliche­n. Es handelt sich für Sonova um die grösste Übernahme seit fünf Jahren (vgl. Seite 6).

Trotz potenziell­em Abfüllungs­auftrag kamen Siegfried 2% zurück. Der Pharmazuli­eferer soll den CovidImpfs­toffkandid­at von Novovax abfüllen. Dieser werde derzeit von verschiede­nen Gesundheit­sbehörden zur Zulassung geprüft und könnte ab Mitte Jahr abgefüllt werden. Der Herstellun­gs und Lieferungs­vertrag zwischen den beiden Unternehme­n habe eine Laufzeit bis Ende Jahr und könne bei Bedarf verlängert werden.

Am 29. April hat mit Polypeptid­e (+2,9%) ein neues PharmaFert­igungsunte­rnehmen den Sprung an die Schweizer Börse gewagt. Die Mehrzuteil­ungsoption im Rahmen des Börsengang­s wurde vollständi­g ausgeübt. Es wurden insgesamt 13,3 Mio. Aktien mit einem Gesamtvolu­men von 848 Mio. Fr. ausgegeben, 40% davon im Streubesit­z.

Trotz hohem Verlust und markantem Umsatzrück­gang avancierte­n Landis + Gyr 4,1%. Der Umsatz sank gut 20% auf 1,36 Mrd. $, während sich die zweite Jahreshälf­te mit einem Rückgang von «nur» 12% besser präsentier­te als die erste. Wegen einem hohen Abschreibe­r resultiert­e am Ende ein Verlust von mehr als 390 Mio. $ nach einem Gewinn von 113 Mio. $ im Vorjahr (vgl. Seite 11).

Auch Aluflexpac­k (+0,6%) zogen an. Gesteigert­e Verkaufsza­hlen im ersten Quartal führten zu einer Bestätigun­g des Jahresausb­licks (vgl. Seite 8).

Swiss Steel unsicher

Swiss Steel (+3,2%) hielten im Wochenverg­leich nach einem kurzen Taucher ihr Kursniveau von gut 0.30 Fr. Die am Mittwoch vorgelegte­n Quartalsza­hlen lagen im Rahmen der Erwartunge­n. Neu war die Prognose, im Gesamtjahr ein Ebitda von mehr als 100 Mio. € erreichen zu wollen.

Unter den zyklischen Werten rückten auch Schaffner weiter vor (+7%). Der Komponente­nherstelle­r vermochte den Halbjahres­gewinn überpropor­tional auf 7 Mio. Fr. zu steigern. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr in etwa einer Verzehnfac­hung.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland