Finanz und Wirtschaft

Verpasste Gelegenhei­ten

-

Zur Geschichte von Yahoo gehören auch einige verpasste Gelegenhei­ten und schlechte Entscheidu­ngen: Bekannt ist, dass der Konzern unter anderem 2006 für 1 Mrd. $ Facebook übernehmen

wollte. Das soziale Netzwerk, das damals kurz davorstand, sich für Nutzer ausserhalb der Colleges zu öffnen, lehnte ab. Yahoo habe ein klarer Plan für die Zukunft gefehlt, deshalb sei der Preis für Facebook zu tief angesetzt worden, sagte einer der ersten Investoren in Facebook, Peter Thiel, später. Ebenfalls nicht zustande kam der Erwerb von Google. 1998 lehnte Yahoo den Kauf das Start-up ab, das die Gründer Larry

Page und Sergei Brin damals verschiede­nen Unternehme­n zum Kauf angeboten hatten. 2002 verhandelt­e der damalige Yahoo-CEO Terry Semel erneut mit dem Suchmaschi­nenbetreib­er über eine Akquisitio­n. Ihm erschien jedoch der von Google geforderte Preis von 5 Mrd. $ zu hoch. Auch um Yahoo wurde vergeblich gebuhlt: Microsoft wollte den Konzern 2008 übernehmen; ein Zusammensc­hluss der beiden hätte ihnen gegenüber Google eine stärkere Position verschafft. Der damalige Microsoft-CEO Steve Balmer bot 44,6 Mrd. $ für Yahoo, Jerry Yang forderte jedoch mindestens 5 Mrd. $ mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland