Fünf Fra­gen

Neue Zurcher Zeitung Sunday - - Anlagefonds - An Chris­ti­an Kopf In­ter­view: Eu­gen Stamm

Uni­on In­vest­ment ist zweit­gröss­ter Fonds­an­bie­ter Deutsch­lands. Kopf lei­tet die An­lei­hen­spar­te mit 60 Mrd. € Gel­dern.

Wel­che An­lei­hen sind noch at­trak­tiv?

1

2018 war be­son­ders für An­lei­hen aus Schwel­len­län­dern ein schwie­ri­ges Jahr, mit Kurs­ein­brü­chen und ei­nem ent­spre­chen­den Ren­di­te­an­stieg. Die vie­le Li­qui­di­tät, die von den No­ten­ban­ken in das Fi­nanz­sys­tem ge­bracht wur­de, nimmt jetzt lang­sam wie­der ab. Das trifft zu­erst nicht die Ak­ti­en-, son­dern die An­lei­hen­märk­te. Wir se­hen aber gera­de auch in den Schwel­len­län­dern Kauf­ge­le­gen­hei­ten.

Die­ses Seg­ment ist doch be­son­ders an­fäl­lig für rasch wech­seln­de Geld­flüs­se. Stellt man sich da nicht falsch ge­gen den Strom?

2

Vie­le pas­si­ve An­la­ge­fonds und Spe­ku­lan­ten ren­nen bei die­ser An­la­ge­klas­se oft zeit­gleich rein und raus. Das ist für In­ves­to­ren, die nicht an ei­nem Bench­mark hän­gen, ei­ne gros­se Chan­ce. Man muss nur sehr ge­nau auf die po­li­ti­sche Ent­wick­lung in den ein­zel­nen Län­dern schau­en. Wir hal­ten et­wa An­lei­hen aus In­do­ne­si­en oder Me­xi­ko für at­trak­tiv.

Die eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank wird ih­re Käu­fe von Un­ter­neh­mens­an­lei­hen En­de Jahr ein­stel­len. Was be­deu­tet das für die­ses Seg­ment?

3

En­de De­zem­ber wer­den die Net­to­zu­käu­fe tat­säch­lich auf null sin­ken. Das Ka­pi­tal von An­lei­hen, die fäl­lig wer­den, wird aber wei­ter­hin wie­der­an­ge­legt wer­den. Ganz wird die EZB von die­sem Markt al­so nicht ver­schwin­den. Bei den Un­ter­neh­mens­an­lei­hen sind die Ri­si­ko­auf­schlä­ge jüngst wie­der an­ge­stie­gen, die Märk­te ha­ben die­se Ent­wick­lung al­so schon vor­weg­ge­nom­men.

Wel­che Be­deu­tung ha­be eu­ro­päi­sche Staats­an­lei­hen noch für An­le­ger?

4

Je­der soll­te in sei­nem Port­fo­lio Staats­an­lei­hen hal­ten, nicht der Ren­di­te wil­len, son­dern weil die­se in Kri­sen an Wert ge­win­nen. Us-tre­a­su­ries oder deut­sche Bun­des­an­lei­hen sind mitt­ler­wei­le fast die ein­zi­gen An­la­gen, die mit Ak­ti­en ne­ga­tiv kor­re­lie­ren. Nicht mal Gold bie­tet heu­te mehr die­sen Schutz.

Soll man auf der Su­che nach Ren­di­te in An­lei­hen et­wa von Ita­li­en in­ves­tie­ren?

5

Nein. Die Ren­di­ten in Ita­li­en sind die­ses Jahr von 2% auf 3% ge­stie­gen. Wirt­schaft­lich hat sich Ita­li­en zwar er­holt, und auch die Staats­ver­schul­dung ist noch trag­fä­hig. Der Zins­dienst ist so ge­ring wie seit fünf­zig Jah­ren nicht mehr. Aber die Re­gie­rungs­par­tei­en wol­len nun das Haus­halts­de­fi­zit er­hö­hen und su­chen die Kon­fron­ta­ti­on mit Brüs­sel, weil sie sonst kei­ne Lö­sun­gen für das Land be­reit­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.