Das his­to­ri­sche Bild

Com­pièg­ne, 11. No­vem­ber 1918

Neue Zurcher Zeitung Sunday - - Hintergrund - (tis.)

Deutsch­lands Fron­ten bra­chen ein, zu Hau­se wur­den ro­te Flag­gen ge­hisst. Fer­di­nand Foch, der fran­zö­si­sche Ober­be­fehls­ha­ber der Al­li­ier­ten an der West­front, be­stell­te die deut­sche Ab­ord­nung zum Dik­tat der Waf­fen­still­stands­be­din­gun­gen in sei­nen Sa­lon­wa­gen in Com­pièg­ne nörd­lich von Pa­ris. Und die De­le­ga­ti­on kam. Am 11. No­vem­ber 1918, vor ge­nau 100 Jah­ren, wur­de dort der Ver­trag un­ter­schrie­ben, der den Ers­ten Welt­krieg be­en­de­te.

Das Bild zeigt die al­li­ier­te De­le­ga­ti­on mit ih­rem Lei­ter Foch (Zwei­ter von rechts) vor

dem Ei­sen­bahn­wa­gen, der schnell ein Sym­bol wur­de. Frank­reich mach­te ihn zur Ge­denk­stät­te, die an die er­folg­rei­che Re­van­che für die Nie­der­la­ge des Lan­des von 1871 er­in­nern soll­te. Im Zwei­ten Welt­krieg nutz­te Hit­ler die Sym­bo­lik: Die Fran­zo­sen muss­ten ih­re Ka­pi­tu­la­ti­on 1940 am sel­ben Ort un­ter­zeich­nen. Spä­ter brach­ten die Na­zis den Wa­gen nach Ber­lin, um ihn dort tri­um­phie­rend vor­zu­füh­ren. 1945 wur­de er dann aber von der SS kurz vor Kriegs­en­de ge­sprengt. Er soll­te nicht er­neut Schau­platz ei­ner Ka­pi­tu­la­ti­on wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.