Ma­ke Mia­mi gre­at again!

Die Art Ba­sel be­scher­te Mia­mi ei­nen Kul­tur­boom – die Stadt be­dankt sich mit ei­nem neu­en Mes­se­ge­bäu­de

Neue Zurcher Zeitung - - KUNSTHANDEL/AUKTIONEN - PHIL­IPP MEI­ER, MIA­MI BEACH

Wis­sen Sie, was Ba­sel ist? Falsch, nicht bloss ei­ne Stadt in der Schweiz. Das ist Ba­sel zwar auch, aber dies wis­sen nur die we­nigs­ten in der gros­sen wei­ten Kunst­welt. Ba­sel steht viel­mehr als Be­griff für et­was, für das der ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent Do­nald Trump wohl ziem­lich viel gä­be, könn­te er es als Ge­heim­waf­fe für sei­ne Zie­le ein­set­zen: die mi­ra­ku­lö­se Wie­der­er­lan­gung al­ter Grös­se. Ba­sel macht es mög­lich, und zwar – durch Kunst. Einst an­ge­schla­ge­ne ur­ba­ne Gross­räu­me wie Mia­mi mau­sern sich un­ter der Wir­kung von Ba­sel plötz­lich zu flo­rie­ren­den Kul­tur­me­tro­po­len. «Mia­mi Vice» mit sei­nen Dro­gen­ban­den, Rot­licht­vier­teln und In­dus­trie­bra­chen war ges­tern. Heu­te lobt man hier die sa­gen­haf­te «Ba­se­li­sie­rung».

Denn den Se­gen hat die welt­weit be­deu­tends­te Kunst­mes­se Art Ba­sel ge­bracht, die schon längst zu ei­nem von ih­rem an­ge­stamm­ten Aus­tra­gungs­ort am Rh­ein­knie los­ge­lös­ten, glo­ba­len Mar­ken­na­men ge­wor­den ist: in der Kurz­ver­si­on ein­fach «Ba­sel» ge­nannt. Ba­sel hat Mia­mi in den ver­gan­ge­nen 17 Jah­ren wie­der auf Vor­der­mann ge­bracht. Un­ter Ba­sel hat die Stadt ei­ne un­glaub­li­che Dy­na­mik ent­wi­ckelt. Die Ho­tels sind wie­der top, die Im­mo­bi­li­en­prei­se für Woh­nun­gen und Vil­len schon lan­ge in den Him­mel ge­wach­sen und mit ih­nen vie­le neue Pres­ti­ge­bau­ten: dar­un­ter ei­ne gan­ze Rei­he von Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen und Mu­se­en, so et­wa Her­zog & De Meu­rons spek­ta­ku­lä­res Pé­rez Art Mu­se­um.

Ho­he Samm­ler­dich­te

Ba­sel, das galt lan­ge als ein Mia­mi-Phä­no­men. Dass Ba­sel aber ein Kul­tur­schritt­ma­cher ganz ei­ge­ner Art ist, zeigt sich seit ein paar Jah­ren auch am Bei­spiel des kul­tu­rell boo­men­den Hong­kong, wo die Mes­se ih­ren asia­ti­schen Ab­le­ger hat. Ba­sel be­deu­tet schlicht: Stadt­ent­wick­lung durch Kunst. So zähl­te Mia­mi einst nicht mehr als zehn Ga­le­ri­en, heu­te sind es über hun­dert. Gan­ze Quar­tie­re wie der Wyn­wood Art District mit sei­nen Kunst­ga­le­ri­en und tren­di­gen Re­stau­rants oder der De­sign District, wo sich die Bou­ti­quen der Lu­xus-Brands an­ein­an­der­rei­hen, sind ent­stan­den. So­eben er­hielt das In­sti­tu­te of Con­tem­pora­ry Art (ICA) ei­ne neue, sil­bern schim­mern­de Hül­le, die bes­tens zum coo­len Flair der Um­ge­bung passt.

Gleich ne­ben dem ICA fin­det sich die De la Cruz Collec­tion. Sie ist nur ei­ne von meh­re­ren Pri­vat­samm­lun­gen, die sich den Traum ei­nes ei­ge­nen Mu­sen­tem­pels er­füllt ha­ben. Ei­ne an­de­re ist die Mar­gu­lies Collec­tion at the Wareh­ou­se – wie der Na­me be­sagt, in ei­nem um­ge­bau­ten La­ger­haus un­ter­ge­bracht. Ei­ne wei­te­re ist die Ru­bell Fa­mi­ly Collec­tion, ei­ne der welt­weit gröss­ten öf­fent­lich zu­gäng­li­chen Pri­vat­samm­lun­gen. Sie hat sich in ei­nem ehe­ma­li­gen Ge­bäu­de der Dro­gen-Straf­ver­fol­gungs­be­hör­de ein­ge­rich­tet.

Mia­mi ist heu­te si­cher, sau­ber, se­xy. Man ist hier mit der Kunst auf Du und Du. Und dies nicht nur wäh­rend der Ar­tWo­che An­fang De­zem­ber, wenn die Stadt zum welt­wei­ten Kunst­zen­trum wird. Seit es hier die Art Ba­sel gibt, lebt man mit der Kunst in ei­nem in­ni­gen, aber süd­län­disch un­ver­krampf­ten Ver­hält­nis. So weist Mia­mi ei­ne der höchs­ten Dich­ten von Pri­vat­samm­lern auf. Und die­se öff­nen wäh­rend der Mes­se­ta­ge frei­mü­tig die Tü­ren ih­rer Vil­len, in wel­chen oft kaum noch ei­ne Wand frei ist für zeit­ge­nös­si­sche Kunst.

Ein State­ment für die Kunst

Das ist Mia­mi, ei­ne Ge­mein­de, die durch das Wun­der von Ba­sel zur Kunst be­kehrt wur­de. Und nun be­reit war, mit ih­ren Steu­er­gel­dern der Bas­ler Mes­se so­zu­sa­gen ei­nen neu re­no­vier­ten und er­wei­ter­ten Mes­se­bau zu schen­ken. Rund 620 Mil­lio­nen Dol­lar hat er ge­kos­tet. Wenn das nicht ein State­ment ist: für die Art Ba­sel, für die in­ter­na­tio­na­le Ge­gen­warts­kunst und eben nicht zu­letzt für den Ba­sel-Ef­fekt, der Mia­mi wie­der gross ge­macht hat.

Wie ei­ne Wol­ke schwebt das neue Mia­mi Beach Con­ven­ti­on Cen­ter mit sei­nen weis­sen Rip­pen an der glä­ser­nen Aus­sen­haut un­ter dem blau­en Him­mel von Mia­mi Beach. Mit der nun­mehr 17. Aus­ga­be der Art Ba­sel Mia­mi Beach wird es so­eben ein­ge­weiht. (Bis 9. De­zem­ber.)

JURIE POTGIETER / BLANK PROJECTS

Kunst, bunt und tren­dig: Bil­lie Zan­ge­was «Af­ter­noon De­light I» von 2018 am Art-Ba­sel-Stand der Ga­le­rie Blank Projects.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.