ERIC SONNAY, 58

Schweizer Familie - - WISSEN -

— Land­wirt und Fdp-gross­rat, Les Ta­ver­nes — An der Fête: Or­ga­ni­sa­ti­on der Tier­be­treu­ung

In den Vor­füh­run­gen der Fête des Vignerons tre­ten auch Tie­re auf: 40 Kü­he, wahr­schein­lich auch 15 Zie­gen und 9 Pfer­de. Die­se sind wäh­rend des vier­wö­chi­gen Fes­tes in Ve­vey in ei­nem ex­tra auf­ge­bau­ten Stall un­ter­ge­bracht. Für die­sen Stall bin ich ver­ant­wort­lich. Ich muss sie­ben Stall­ar­bei­ter an­stel­len, ein Bud­get er­stel­len, Stroh, Melk­ma­schi­nen und ge­nü­gend Fut­ter or­ga­ni­sie­ren. Ei­ne ein­zi­ge Kuh trinkt et­wa 150 Li­ter Was­ser pro Tag und frisst bis zu 20 Ki­lo Heu und 4 Ki­lo Kraft­fut­ter. Die Milch wer­den wir vor Ort in ei­nem Cha­let zu Kä­se ver­ar­bei­ten. Die Fest­be­su­che­rin­nen und -be­su­cher kön­nen beim Kä­sen zu­schau­en. Es ist mir ein gros­ses An­lie­gen, die Fête da­für zu nut­zen, Städ­tern die land­wirt­schaft­li­che Pro­duk­ti­on nä­her­zu­brin­gen und ih­nen zu zei­gen, dass wir gut zu den Tie­ren schau­en.

Ich ha­be am Win­zer­fest 1999 be­reits im Stall ge­ar­bei­tet und ge­merkt, dass sich die Tie­re wohl­füh­len. Die Auf­trit­te ver­schaf­fen ih­nen Ab­wechs­lung und Be­we­gung. Von da­her ma­che ich mir kei­ne Sor­gen. Tie­re sind ein­fa­cher im Um­gang als Men­schen. Viel­leicht wird auch ei­ne mei­ner Kü­he im Thea­ter auf­tre­ten. Das ent­schei­det ei­ne Ju­ry, die aus den rund 80 Be­wer­bun­gen 40 Kü­he aus­wäh­len wird. Die Be­sit­zer er­hal­ten bloss ei­ne Glo­cke, wenn sie ei­ne Kuh zur Ver­fü­gung stel­len, aber für uns Bau­ern ist das ei­ne Eh­re.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.