Von «Sketch­up» bis «Bud­den­brooks»

SonntagsZeitung - - FOKUS -

Iris Ber­ben wur­de am 12. Au­gust 1950 in Det­mold ge­bo­ren. Nach der Schei­dung der El­tern und dem Um­zug ih­rer Mut­ter nach Por­tu­gal wuchs sie vor al­lem bei den Gros­s­el­tern auf. 1971 kam ihr Sohn Oli­ver zur Welt, der heu­te als Pro­du­zent ar­bei­tet. Be­kannt wur­de Iris Ber­ben durch die Ard-come­dy-rei­he «Sketch­up». Seit­her spiel­te sie un­ter an­de­rem in der Ro­man­ver­fil­mung «Bud­den­brooks», im Mehr­tei­ler «Krupp – ei­ne deut­sche Fa­mi­lie» und die Prot­ago­nis­tin im Zdf-kri­mi «Ro­sa Roth». Sie lebt in Ber­lin und ist mit dem St­unt­man Hei­ko Kie­sow li­iert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.