Se­ri­ös: Me­teo Schweiz

Tages Anzeiger - - Bellevue - (bra)

Zah­len und Fakten Das Pro­grämm­chen von Me­teo Schweiz ist die Steu­er­er­klä­rung un­ter den Wet­ter-apps. Es gibt in der Ver­si­on 2.3.2 scham­par vie­le Mög­lich­kei­ten – Dia­gram­me, Gra­fi­ken und Pa­ra­me­ter –, und doch ist al­les auf­ge­räumt und or­dent­lich, schlicht und bei­na­he lang­wei­lig, so wie man sich das von ei­ner eid­ge­nös­si­schen Ap­pli­ka­ti­on wünscht.

Das Bes­te, gera­de im Ver­gleich zur Steu­er­er­klä­rung: Die rund 6 Mil­lio­nen Nut­ze­rin­nen und Nut­zer er­hal­ten am Schluss et­was. Ei­ne or­dent­li­che und ver­läss­li­che Pro­gno­se des­sen, was auf sie zu­kommt. Wo­bei: Auch hier sind Par­al­le­len zu Pri­va­te Tax aus­zu­ma­chen. Dort gibt es am Schluss die Pro­gno­se, dass man or­dent­lich et­was an den Staat ab­drü­cken muss. Zum Bei­spiel um die­sen Wet­ter­dienst zu fi­nan­zie­ren.

Für IOS, An­dro­id, Win­dows; gra­tis.

Pro­to­ty­pi­sche Nut­zer Ich. Und all die an­de­ren, die an ei­ner Wet­ter-app ne­ben dem Aus­blick das Un­mit­tel­ba­re schät­zen: Sie kon­sul­tie­ren den Nie­der­schlags­ra­dar, der mehr als 24 St­un­den in die Zu­kunft reicht. Hier fin­det man zu­ver­läs­sig Fens­ter, um die Ein­käu­fe, Kin­der, neue Fri­sur im Tro­cke­nen nach Hau­se zu brin­gen. So es die­se Fens­ter denn über­haupt gibt.

Cool­ness-fak­tor Die Tem­pe­ra­tur-dia­gram­me se­hen ein biss­chen aus wie Bör­sen­kur­se. Und wenn Sie ge­nug cool sind, dann kau­fen Sie im Tram am Pa­ra­de­platz für al­le hör­bar ein Pa­ket Put-op­tio­nen auf ein gol­de­nes Herbst­wo­chen­en­de. Wenn Sie im vo­la­ti­len Wet­ter­busi­ness mit­tun wol­len, ist die­se App un­ab­ding­bar.

Mög­li­cher Wer­be­slo­gan «I wett i hett es Me­teo-schwiiz-äpp.»

Das fehlt Die Mög­lich­keit, sich das ak­tu­el­le Wet­ter auf Knopf­druck wahl­wei­se von Ru­bli und Bu­che­li, Gi­an und Gi­a­chen, Kli­by und Ca­ro­li­ne oder Sieg­fried und Roy vor­le­sen zu las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.