Bud­get­nach­trag für das Waids­pi­tal

Tages Anzeiger - - Zürich - (an)

In sei­nem Bud­get für 2018 rech­ne­te das Waids­pi­tal mit ei­nem Mi­nus von 14,4 Mil­lio­nen Fran­ken; 2017 muss­te die Stadt Zü­rich ein De­fi­zit von 13,6 Mil­lio­nen de­cken. Ge­mäss dem zwei­ten Tri­mes­ter­be­richt kann das Waid das Bud­get nicht ganz ein­hal­ten. Der Stadt­rat be­an­tragt ei­ne Er­gän­zung um 1,7 Mil­lio­nen. Grund ist ein mar­kan­ter Fall­rück­gang, der mit 6,5 Pro­zent hö­her ist als er­war­tet und al­le Ab­tei­lun­gen aus­ser die Al­ters­me­di­zin be­trifft. 6,5 Pro­zent we­ni­ger sta­tio­nä­re Pa­ti­en­ten ent­spre­chen ei­nem Be­trag von über 8 Mil­lio­nen Fran­ken. Das kann nur zum Teil mit Spar­mass­nah­men kom­pen­siert wer­den. In­nert ei­nes Jah­res hat das Spi­tal 47 Voll­zeit­stel­len ab­ge­baut, was das Er­geb­nis um 3,8 Mil­lio­nen ver­bes­sert. Wei­te­re 2 Mil­lio­nen spart das Waid, weil die Stadt ih­ren Spi­tä­lern ei­ne Zins­re­duk­ti­on ge­währt.

Beim Triem­li schenkt der Zins­nach­lass mit 8,5 Mil­lio­nen Fran­ken rich­tig ein. Weil das Spi­tal zu­dem viel ge­spart hat, wird das für 2018 bud­ge­tier­te De­fi­zit von 18,6 Mil­lio­nen Fran­ken vor­aus­sicht­lich um 5,4 Mil­lio­nen un­ter­schrit­ten. Letz­tes Jahr be­trug das Mi­nus noch 32 Mil­lio­nen. Das grös­se­re der bei­den Stadt­spi­tä­ler hat al­ler­dings die Zie­le, die es un­ter sei­nem neu­en Di­rek­tor An­dré Zemp an­streb­te, bei wei­tem nicht er­reicht, wie dem Tri­mes­ter­be­richt zu ent­neh­men ist. Die Er­trä­ge wer­den um rund 16 Mil­lio­nen tie­fer aus­fal­len als bud­ge­tiert. Das Triem­li woll­te mehr sta­tio­nä­re Pa­ti­en­tin­nen und Pa­ti­en­ten ge­win­nen, was ihm nicht ge­lun­gen ist. Die Fall­zah­len blie­ben bis En­de Au­gust et­wa kon­stant.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.