Ein gal­li­sches Dorf na­mens Zürich

Der Stadt sol­len Ver­kehrs­kom­pe­ten­zen ent­zo­gen wer­den. Sel­ber schuld.

Tages Anzeiger - - Meinungen - Ed­gar Schuler

Mit säu­er­li­chem Un­ter­ton hat sich ges­tern der Zürcher Stadt­rat zu Wort ge­mel­det: Die Ver­kehrs­kom­mis­si­on des Kan­tons­rats stel­le die be­währ­te Auf­ga­ben­tei­lung beim Ver­kehr zwi­schen Kan­ton und Stadt in­fra­ge, «kom­pli­zier­te Ver­fah­ren» könn­ten die Fol­gen da­von sein.

Tat­säch­lich will die Kom­mis­si­on der Stadt die Zu­stän­dig­keit für die Haupt­stras­sen auf ih­rem Ge­biet ein­schrän­ken. Über Tem­po 30 und Spur­ab­bau und Am­peln auf die­sen Stras­sen soll künf­tig der Kan­ton ent­schei­den. Die bür­ger­li­che Mehr­heit kann die­se Ge­set­zes­än­de­rung durch­drü­cken und die Stadt tei­lent­mün­di­gen. Dass der vor sich hin mot­ten­de Ver­kehrs­streit ge­ra­de jetzt wie­der auf­lo­dert, hat sich das tief­rot-grü­ne Zürich al­ler­dings sel­ber zu­zu­schrei­ben: we­ni­ger der Stadt­rat, wo ver­nünf­ti­ge Ar­gu­men­te noch Chan­cen ha­ben, son­dern die Mehr­heit im Par­la­ment, die sich zu­neh­mend ra­di­ka­li­siert.

Das schla­gends­te Bei­spiel: Die Initia­ti­ve, die den Au­to­ver­kehr aus der Stadt ver­ban­nen und aus Zürich ei­ne au­to­freie In­sel der Glück­se­li­gen ma­chen will. Die Jung­so­zia­lis­ten ha­ben sie ein­ge­reicht, der Stadt­rat hat sie klar und nach­voll­zieh­bar als rechts­wid­rig ab­ge­lehnt – aber SP, Grü­ne und Al­ter­na­ti­ve im Ge­mein­de­rat las­sen nicht lo­cker und wol­len sie zur Volks­ab­stim­mung durch­bo­xen. Da braucht sich nie­mand zu wun­dern, wenn im Kan­ton die Zwei­fel wach­sen, ob man der Stadt beim Ver­kehr auch nur noch halb­wegs trau­en kann.

Zürich ist nicht das gal­li­sche Dorf des As­te­rix und kann nicht ein­fach Sehn­suchts­ort für fröh­lich ra­deln­de Ve­ga­ner sein. Zürich ist Kan­tons­haupt­stadt und die Wirt­schafts­me­tro­po­le der Schweiz. Dar­um ist sie an­ge­wie­sen auf ei­nen funk­tio­nie­ren­den Ver­kehr.

Ob man das nun mag oder nicht: Da­zu ge­hört – ne­ben S-bahn, Tram, Buss und Ve­lo – auf ab­seh­ba­re Zeit eben auch der mo­to­ri­sier­te Pri­vat­ver­kehr. Ihn mit il­le­ga­len Initia­ti­ven ab­wür­gen zu wol­len, ist kein Zei­chen ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter Politik.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.