«Als Schwei­zer ver­ra­te ich mei­nen Ver­dienst nicht!»

Der Psy­cho­lo­ge Al­lan Gug­gen­bühl über Os­car Pe­ter­son, sei­nen Schot­ten­rock und Pes­ta­loz­zi.

Tages Anzeiger - - Bellevue -

Wo zeigt sich Ih­re Ei­tel­keit? Beim Be­ant­wor­ten die­ser Fra­gen.

Was ha­ben Sie im­mer in Ih­rem Kühl­schrank? Ein al­ko­hol­frei­es Bier und Kä­se.

Wel­ches Ta­lent hät­ten Sie gern? Ich wür­de gern Pia­no spie­len kön­nen wie Os­car Pe­ter­son oder Frie­de­rich Gul­da.

Das liebs­te Klei­dungs­stück in Ih­rem Schrank? Mein Craig-tar­tan-kilt, ein Schot­ten­rock.

Wann ha­ben Sie das letz­te Mal be­dau­ert, Ihr Han­dy nicht aus­ge­schal­tet zu ha­ben? Als mein Han­dy läu­te­te, nach­dem ich die Zu­hö­rer­schaft vor mei­nem Vor­trag ge­be­ten hat­te, ihr Han­dy ab­zu­schal­ten.

Ihr Lieb­lings­song? Und war­um? «I’m Not Li­ke Ever­y­bo­dy El­se» der Kinks, so kann ich mich der Il­lu­si­on hin­ge­ben, ich sei «not li­ke ever­y­bo­dy el­se».

Wo­hin ge­hen Sie in der Stadt, wenn Sie al­lein sein wol­len? Ins Ca­fé am HB, dort sind al­le der­mas­sen in Ei­le, dass man al­lein ist.

Ein­drück­lichs­te Zürcher Fi­gur, le­bend oder tot? Jo­hann Pes­ta­loz­zi, der von vie­len als Wirr­kopf be­zeich­net wird. Sei­ne Lei­den­schaft und sein kom­pro­miss­lo­ser Ein­satz für Kin­der wa­ren be­ein­dru­ckend, auch hat er sei­ne Theo­rie der Pra­xis ab­ge­run­gen, was heu­te lei­der in der Päd­ago­gik sel­ten ist.

Wie lan­ge brau­chen Sie nach den Fe­ri­en, bis Sie sich in Zü­rich das ers­te Mal ner­ven – und wor­über? Ge­nau 4 St­un­den und 14 Mi­nu­ten; dann re­ge ich mich über den feh­len­den si­tua­ti­ven Hu­mor, aus­blei­ben­den Small Talk und Schrott­mu­sik bei Te­le­fon­schlau­fen auf.

Wann ha­ben Sie das letz­te Mal ge­tanzt? Vor zwei Mo­na­ten, heim­lich im Wohn­zim­mer, nicht wei­ter­sa­gen!

Ver­die­nen Sie ge­nug? Und wie viel? Ge­nug, um mei­ne Gier nach mehr in Schach zu hal­ten. Als Schwei­zer ver­ra­te ich mei­nen Ver­dienst nicht!

Wel­chen Sinn se­hen Sie dar­in, Kin­der auf die Welt zu brin­gen? Sie ge­ben ei­nem das Ge­fühl, dass das Le­ben sich über den ei­ge­nen Tod aus­dehnt.

Auf­ge­zeich­net von Car­men Ros­hard

Fo­to: Urs Jau­das

Der Kin­der- und Ju­gend­psy­cho­lo­ge Al­lan Gug­gen­bühl grün­de­te das Zürcher In­sti­tut für Kon­flikt­ma­nage­ment.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.