Re­for­mier­te müs­sen sich re­gis­trie­ren – Ka­tho­li­ken nicht

Schon wie­der schei­tert der Bund beim Ver­such, we­gen Co­ro­na im gros­sen Stil Per­so­nen­da­ten sam­meln zu las­sen.

Tages Anzeiger - - Vorderseit­e - ( ffe)

Schutz­mass­nah­men Al­le Be­su­cher von Got­tes­diens­ten, die ab nächs­ter Wo­che wie­der er­laubt sind, müs­sen in re­for­mier­ten Kir­chen, Sy­nago­gen und Mo­sche­en ih­re Kon­takt­da­ten hin­ter­las­sen. So schreibt es das Rah­menschutz­kon­zept des Bun­des­amts für Ge­sund­heit vor. Für die rö­misch-ka­tho­li­schen Got­tes­diens­te lehnt die Schwei­zer Bi­schofs­kon­fe­renz je­doch ei­ne ge­ne­rel­le An­mel­de­pflicht ab. «Wir wer­den in den al­ler­meis­ten Fäl­len kei­ne Kon­takt­da­ten sam­meln müs­sen», sagt Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lei­te­rin En­car­na­ción Ber­ger-lo­ba­to mit Ver­weis auf den Wort­laut der Co­vid-ver­ord­nung. Dem­nach sei­en die Per­so­nen­da­ten nur dann zu er­he­ben, wenn der Min­dest­ab­stand von 2 Me­tern nicht ge­währ­leis­tet sei. Bei der Evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­che heisst es da­zu, man wol­le nicht «je­des recht­li­che Schlupf­loch aus­nut­zen», um sich mög­lichst viel Be­we­gungs­spiel­raum zu ver­schaf­fen.

Ab dem kom­men­den Don­ners­tag sind Got­tes­diens­te in der Schweiz wie­der zu­ge­las­sen – elf Ta­ge frü­her als zu­nächst ge­plant. Für die vor­zei­ti­ge Öff­nung hat der Bun­des­rat am Mitt­woch ei­ne Rei­he von Be­din­gun­gen zur Co­ro­na­prä­ven­ti­on auf­ge­stellt: Die Bun­des­be­hör­den ver­lan­gen nebst dem Ab­stand­hal­ten auch, dass die Gläu­bi­gen aufs Sin­gen und auf Kör­per­kon­takt ver­zich­ten. Zu­dem woll­te das Bun­des­amt für Ge­sund­heit (BAG) die Kir­chen ver­pflich­ten, Prä­senz­lis­ten zu füh­ren. «Die Kon­takt­da­ten der Teil­neh­men­den zur Nach­ver­fol­gung von In­fek­ti­ons­ket­ten sind zu er­fas­sen und wäh­rend 14 Ta­gen auf­zu­be­wah­ren», heisst es im Schutz­kon­zept.

Ge­stützt auf das Bag­pa­pier ha­ben ei­ne gan­ze Rei­he von Ge­mein­schaf­ten, von der mus­li­mi­schen Fö­de­ra­ti­on über die jü­di­sche Ge­mein­de bis zur evan­ge­lisch­re­for­mier­ten Kir­che, ent­schie­den, ih­re Got­tes­dienst­be­su­cher vor­der­hand zu re­gis­trie­ren. Nun zeigt sich aber, dass das gar nicht nö­tig ist.

Sen­si­ble Da­ten

Die rö­misch­ka­tho­li­sche Kir­che wird in den meis­ten Fäl­len auf Teil­neh­mer­lis­ten ver­zich­ten. «Wir müs­sen die Kon­takt­da­ten der Got­tes­dienst­be­su­cher nur dann er­he­ben, wenn wir den Min­dest­ab­stand von zwei Me­tern nicht ga­ran­tie­ren kön­nen», sagt En­car­na­ción Ber­ger­lo­ba­to, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lei­te­rin der Bi­schofs­kon­fe­renz. «Un­ser Schutz­kon­zept geht da­von aus, dass die Kir­chen nur zu ei­nem Drit­tel ge­füllt sind und der Ab­stand mit Mar­kie­run­gen im­mer ein­ge­hal­ten wer­den kann.» Tat­säch­lich prä­zi­siert die Co­vid­ver­ord­nung, wel­che der Bun­des­rat ver­ab­schie­det hat, Kon­takt­da­ten sei­en nur nö­tig, wenn «kei­ne ge­nü­gen­de Ge­währ» be­steht, dass die Dis­tanz­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen. Sil­via Böh­len, Spre­che­rin des Da­ten­schüt­zers, be­stä­tigt die Ein­schrän­kung. Sie gibt zu be­den­ken, dass die Da­ten zur re­li­giö­sen Ge­sin­nung zu den be­son­ders schüt­zens­wer­ten ge­hö­ren. Das heisst, dass bei ih­rer Be­ar­bei­tung hö­he­re An­for­de­run­gen gel­ten als bei an­de­ren Da­ten.

An­ders als die Ka­tho­li­ken be­ur­teilt die Evan­ge­lisch­re­for­mier­te Kir­che Schweiz die Si­tua­ti­on. «Wir emp­fin­den es als Zei­chen der Wert­schät­zung, dass wir wie­der Got­tes­diens­te ab­hal­ten dür­fen, wäh­rend an­de­re Ver­an­stal­tun­gen noch nicht statt­fin­den kön­nen», sagt Pfar­rer Si­mon Hof­stet­ter, Be­auf­trag­ter für Recht und Ge­sell­schaft. «Die­ser Wert­schät­zung wür­den wir wi­der­spre­chen, wenn wir je­des recht­li­che Schlupf­loch aus­nut­zen wür­den, um uns mög­lichst viel Be­we­gungs­spiel­raum zu ver­schaf­fen.» En­ge Räu­me, bei de­nen man ei­ne Kreu­zung nicht ver­mei­den kön­ne, ge­be es in Kir­chen je­der Kon­fes­si­on, so Hof­stet­ter. Auch für Re­stau­rant­be­su­cher hat­te der Bund ur­sprüng­lich ei­ne Re­gis­trie­rungs­pflicht ge­plant. Nach ei­ner In­ter­ven­ti­on des eid­ge­nös­si­schen Da­ten­schüt­zers wur­den die Na­mens­lis­te für Gäs­te je­doch für frei­wil­lig er­klärt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.