«Ja zum Aus­bau der Schü­ler­stras­se»

Zürcher Unterländer - - Forum - Ali­na To­toe­s­cu, Obe­rem­brach

Bei all den Dis­kus­sio­nen und Be­rich­ten über die Ab­stim­mung in Obe­rem­brach im Hin­blick auf die neue Ver­kehrs­füh­rung ge­hen sehr häu­fig die Vor­tei­le ver­ges­sen, wel­che al­le­samt für die Va­ri­an­te und den Aus­bau der Schü­ler­stras­se spre­chen:

Der Schü­ler­weg be­fin­det sich aus­ser­halb des Dor­fes und mün­det in die Pfun­gen­er­stras­se, de­ren Ver­lauf grad­li­nig ist. Ein Gross­teil von Ge­wer­be­be­trie­ben be­fin­det sich be­reits heu­te an der Pfun­gen­er­stras­se. Und auch der be­wohn­te Teil ist ein we­sent­lich kür­ze­res Stück als je­ne der Ja­ko­bBoss­hart-Stras­se, die kom­plett und mit ei­ni­gen Kur­ven und Ve­ren­gun­gen durch ein Wohn­quar­tier führt. Ei­ne Bün­de­lung der Be­ein­träch­ti­gun­gen durch schäd­li­che oder läs­ti­ge Ein­wir­kun­gen mit dem Ziel, mög­lichst we­ni­ge Ein­woh­ner zu be­las­ten, ist be­reits so­wohl in der Raum­pla­nungs­ge­setz­ge­bung als auch der Um­welt­schutz­ge­setz­ge­bung ver­an­kert und wird mit dem Ver­kehrs­richt­plan räum­lich um­ge­setzt.

Dem The­ma Si­cher­heit soll­ten wir am meis­ten Be­deu­tung zu­kom­men las­sen. Des­halb darf hier auch nicht ge­spart wer­den. Mit dem Aus­bau der Schü­ler­stras­se ge­langt ein Teil der Fahr­zeu­ge über­haupt nicht ins Dorf. Da­mit steigt die Ver­kehrs­si­cher­heit. Al­lein die­ses Ar­gu­ment soll­te ge­nü­gen für ein Ja zum Aus­bau Schü­ler­stras­se.

Kommt noch hin­zu, dass die Amor­ti­sa­ti­on der bau­li­chen Mass­nah­men über die Le­bens­dau­er von 35 Jah­ren er­folgt und so­mit auch kei­ne Steu­er­er­hö­hung zur Fol­ge hat. Mit der Zu­satz­in­ves­ti­ti­on er­hält un­ser Dorf ei­nen un­schätz­ba­ren Mehr­wert in Form von Le­bens­qua­li­tät und At­trak­ti­vi­tät.

Ein «Ja zum Aus­bau der Schü­ler­stras­se» stärkt aber auch den öf­fent­li­chen Ver­kehr. Es kommt zu we­ni­ger Kreu­zen mit an­de­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern. An der Kreu­zung vor der Bi­b­lio­thek stellt dies heu­te schon oft ho­he An­for­de­run­gen an die Bus­fah­rer und Au­to­mo­bi­lis­ten.

Die Fol­gen ei­nes Aus­baus der Ja­kob-Boss­hard-Stras­se sind ne­ben all den Ge­fah­ren und der Lärm­be­las­tung für ei­nen we­sent­lich grös­se­ren Teil des Dor­fes eben auch zäh­flüs­si­ger, sto­cken­der Ver­kehr. Dies wi­der­spricht auch al­len heu­ti­gen Be­stre­bun­gen, den Ver­kehr aus Quar­tie­ren zu ver­ban­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.