Aus dem Brun­nen trin­ken

Ein neu­er Brun­nen in Zü­rich ge­denkt des Piz Sar­do­na als Trink­was­ser­spen­der. Die Stadt er­rich­tet den Brun­nen im Rah­men des 150-Jahr-Ju­bi­lä­ums der Was­ser­ver­sor­gung.

Zürichsee-Zeitung (Meilen) - - Zürich - Der Ama­zo­nen­brun­nen am Renn­weg im Zürcher Kreis 1 nahm ver­mut­lich 1430 sei­nen Be­trieb auf. soll auf der Hun­ger­in­sel der Brun­nen Sar­do­na ent­ste­hen. So sieht die Hun­ger­in­sel heu­te aus.

Die so­ge­nann­te Hun­ger­in­sel beim Ho­tel Ter­ras­se zwi­schen Lim­mat- und Uto­quai in Zü­rich wird auf­ge­hüb­scht. Bis 2020 soll der klei­ne Platz für Pas­san­ten durch­läs­si­ger und um ei­nen Brun­nen er­wei­tert wer­den. Die­ses Pro­jekt ent­steht im Rah­men des 150-Jahr-Ju­bi­lä­ums der Ab­tei­lung Was­ser­ver­sor­gung Stadt Zü­rich. Die­se Wo­che nun hat die städ­ti­sche Ab­tei­lung das Sie­ger­pro­jekt Sar­do­na vor­ge­stellt.

Das Mo­dell von Ar­chi­tekt Ti­mon Reich­le hat sich ge­gen ins­ge­samt 137 Ent­wür­fe durch­ge­setzt, wie die Was­ser­ver­sor­gung der Stadt Zü­rich in ei­ner Mit­tei­lung schreibt. Un­ter­stützt wur­de Reich­le vom Bild­hau­er Chris­ti­an Au­bry und vom Land­schafts­ar­chi­tek­ten Ro­ger Jans. Der Sar­do­naBrun­nen er­in­nert mit sei­ner Form an ei­nen Find­ling. Da­mit stel­len die Ent­wick­ler den Be­zug zum Sar­do­naglet­scher in den Glar­ner Al­pen her, der einst mit sei­nem ge­schmol­ze­nen Schnee und Eis den Zü­rich­see mit Trink­was­ser speis­te. Die Um­ge­stal­tung soll plan­mäs­sig im kom­men­den Jahr be­gin­nen, so­dass 2020 Zü­rich um ei­nen Brun­nen rei­cher ist.

Einst der ein­zi­ge Zu­gang zu Was­ser

Zü­rich gilt be­reits oh­ne den künf­ti­gen neu­en Was­ser­spen­der auf der Hun­ger­in­sel als Brun­nen­stadt. Laut den In­dus­tri­el­len Be­trie­ben der Stadt zähl­te Zü­rich 2016 ins­ge­samt 1237 Brun­nen. Da­mit ge­hört die gröss­te Stadt der Schweiz zu den brun­nen­reichs­ten der Welt. Wäh­rend die Was­ser­trö­ge heu­te haupt­säch­lich das Stadt­bild ver­schö­nern, wa­ren sie einst die ein­zi­ge Was­ser­ver­sor­gung für die Be­völ­ke­rung. Die­se wur­de erst im 19. Jahr­hun­dert durch den An­schluss der Ge­bäu­de ans Was­ser­netz ab­ge­löst.

Flies­sen­des Was­ser aber gibt es in Zü­rich seit dem 15. Jahr­hun-

Fo­to: Was­ser­ver­sor­gung Stadt Zü­rich

Ers­ter öf­fent­li­cher Lauf­brun­nen:

Bis 2020

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.