Mehr Herz­blut als Punk­te

Ad­lis­wil schaff­te, was die meis­ten Ver­ei­ne nicht zu träu­men wa­gen. Den di­rek­ten Durch­marsch von der 3. Li­ga in die 2. Li­ga in­ter­re­gio­nal. Auch in die­ser Spiel­klas­se set­zen die Sihl­ta­ler er­freu­li­cher­wei­se spie­le­ri­sche Ak­zen­te. Punk­te­mäs­sig hat sich das (no

Zürichsee-Zeitung (Meilen) - - Sport - Mar­kus Wyss

In der Grup­pe 5 der 2. Li­ga in­ter­re­gio­nal be­leg­te Ad­lis­wil mit sie­ben Zäh­lern aus 13 Par­ti­en den Platz am Ta­bel­len­en­de. Es könn­ten aber mehr Punk­te sein. «Ge­gen Ein­sie­deln und Pa­j­de wur­den wir in den bei­den letz­ten Vor­run­den­spie­len je­weils am Schluss der Par­tie mit Ge­gen­to­ren für un­se­re feh­len­de Ab­ge­klärt­heit be­straft. So feh­len uns fünf Punk­te nur aus die­sen zwei Be­geg­nun­gen», blickt Ver­eins­prä­si­dent Bru­no Stäu­bli auf den Schluss der Vor­run­de zu­rück. In Ein­sie­deln kas­sier­te das Team von Trai­ner Ma­rio Gio­van­ni Pi­sched­da den Aus­gleich in der fünf­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit. Ge­gen das kroa­ti­sche Team Pa­j­de, den Ta­bel­len­zwei­ten, führ­ten die Sihl­ta­ler in der 58. Mi­nu­te 2:0, ehe der Schieds­rich­ter meh­re­re merk­wür­di­ge Ent­schei­dun­gen zu­un­guns­ten der Zürcher fäll­te. In der Nach­spiel­zeit er­ziel­te Pa­j­de noch den Sieg­tref­fer.

Sel­ber Kern wie frü­her

Ver­ständ­lich, dass die Ad­lis­wi­ler sich über ih­re bis­her mick­ri­ge Punk­teaus­beu­te är­gern. Bru­no Stäu­bli sah beim Auf­stei­ger aber auch viel Er­freu­li­ches. «Grund­sätz­lich bin ich mit den Leis­tun­gen in der Hin­run­de sehr zu­frie­den. Die Mann­schaft hat so­li­da­risch ge­kämpft und ist vom Geg­ner nie ‹über­fah­ren› wor­den. Bei meh­re­ren Par­ti­en war Ad­lis­wil spie­le­risch eben­bür­tig oder so­gar bes­ser als der Geg­ner. Lei­der fehl­ten die nö­ti­gen To­re und die ge­wis­se Ab­ge­klärt­heit», hält der Ver­eins­prä­si­dent fest. Ein wich­ti­ges De­tail ist ihm auf­ge­fal­len. «Be­mer­kens­wert war, dass von den ers­ten sie­ben Ge­gen­to­ren in die­ser Sai­son sechs nach Stan­dard­si­tua­tio­nen ge­fal­len sind. Das zeigt doch, dass das Team im Spiel de­fen­siv sehr gut ar­bei­tet.»

Hö­he­punkt wäh­rend der Vor­run­de war der ein­zi­ge Sieg. Ge­gen den ak­tu­el­len Ta­bel­len­sechs­ten Mu­ri ge­wann Ad­lis­wil 1:0. Das gol­de­ne Tor er­ziel­te Ales­san­dro Es­po­si­to in der 83. Mi­nu­te. Die­ser Tref­fer war um­so be­mer­kens­wer­ter, weil die Sihl­ta­ler nach ei­ner Ro­ten Kar­te ab der 55. Mi­nu­te mit ei­nem Spie­ler we­ni­ger auf dem Ra­sen stan­den. Ne­ben die­sem Er­folg gab es im Herbst noch vier Un­ent­schie­den, ge­gen den ak­tu­el­len Rang­lis­ten­ach­ten Ol­ten (1:1), den Ta­bel­len­vor­letz­ten Wan­gen bei Ol­ten (1:1), den Zehn­ten Äge­ri (2:2) und in der Klos­ter­stadt Ein­sie­deln, ein 2:2 beim Rang­lis­ten­elf­ten.

Trotz des letz­ten Ta­bel­len­plat­zes spie­len die Ad­lis­wi­ler in der 2. Li­ga in­ter­re­gio­nal mun­ter mit. Er­freu­lich da­bei ist eben­so die Tat­sa­che, dass der Kern der Mann­schaft im­mer noch der­sel­be ist wie in der 3. Li­ga. Des­halb be­fürch­tet Bru­no Stäu­bli im Fall ei­nes Ab­stiegs En­de Sai­son auch kei­nen Ader­lass. «Das Team hat sich be­wusst so aus­ge­rich­tet, um ei­nen all­fäl­li­gen Ab­stieg ver­kraf­ten zu kön­nen. Ab­gän­ge und Zu­zü­ge gibt es na­tür­lich im­mer, aber kaum mehr als im nor­ma­len Rah­men», meint der Ver­eins­prä­si­dent. Ein Ab­stiegs­sze­na­rio ist für ihn aber weit weg. Denn der 38-Jäh­ri­ge, der seit 2016 an der Spit­ze des Klubs steht, sieht für das Ad­lis­wi­ler Fa­ni­onteam in der Rück­run­de Stei­ge­rungs­po­ten­zi­al. «Wir ha­ben vie­le jun­ge Spie­ler in der Mann­schaft. Mit je­der Par­tie auf die­sem Ni­veau wer­den sie an Er­fah­rung da­zu­ge­win­nen. Und na­tür­lich soll­ten wir im An­griff ge­fähr­li­cher wer­den.»

Rück­schau mit Stolz

Wäh­rend der mor­gen Sonn­tag be­gin­nen­den Win­ter­pau­se, heu­te Sams­tag steht noch das Cup­spiel bei Blue Stars an (sie­he Kas­ten), dür­fen die Ad­lis­wi­ler aber haupt­säch­lich stolz zu­rück­schau­en. Von der Sai­son 2000/01 bis 2015/ 16 kämpf­ten sie in der 3. Li­ga um Meis­ter­schafts­punk­te – in die­sem Herbst zwei Spiel­klas­sen hö­her. Was für ei­ne be­mer­kens­wer­te Leis­tung.

Fo­to: An­dré Sprin­ger

Meist auf Au­gen­hö­he mit dem Geg­ner, oder so­gar noch drü­ber,

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.