Viel Neu­es und Neue bei den Jets

Nur sechs Spie­ler aus der Ab­stiegs­sai­son sind noch da­bei: Die Klo­ten-Diet­li­kon Jets star­ten am Sams­tag mit viel Un­ge­wiss­heit in die NLB. Vom di­rek­ten Wie­der­auf­stieg spricht zu­min­dest im Mo­ment nie­mand mehr.

Zürcher Unterländer - - Vorderseit­e - Tim Eh­ren­sper­ger

Uni­ho­ckey Die Män­ner der Klo­ten-Diet­li­kon Jets stie­gen im Früh­ling in die NLB ab, nach­dem sie in den Jah­ren zu­vor die Re­le­ga­ti­on mehr­mals knapp hat­ten ver­hin­dern kön­nen. Der Ab­stieg hat vie­le Wech­sel nach sich ge­zo­gen. Bei den Spie­lern und beim Staff. Ne­ben an­de­ren sind Da­ni­el Mei­er, Si­mo­ne Ber­ner und ein Mann mit No­tiz­buch da­zu­ge­kom­men.

Es riecht nach neu. Ein Ge­misch aus Holz und Kunst­stoff. Die im Som­mer ein­ge­weih­te Stig­ha­gHal­le in Klo­ten darf als Sinn­bild für die Si­tua­ti­on bei der Her­ren­ab­tei­lung der Klo­ten-Diet­li­kon Jets her­hal­ten: Neu­er­öff­nung. Auf­bruch­stim­mung. Re­set. Und das ist gut so, denn für die Jets in der NLA war es wie für den Rei­ter auf dem wü­ten­den Stier beim Ro­deo: Ir­gend­wann fällt man run­ter. Im Fall von Klo­tenDiet­li­kon hiess das: Run­ter in die NLB.

Im­mer mit da­bei war Jürg Graf. Er sagt: «Wir konn­ten uns jah­re­lang je­weils knapp in der NLA hal­ten. Doch in die­sem Früh­ling hat es nicht mehr ge­reicht. Es war ein bit­te­res En­de ei­ner bit­te­ren Sai­son.» Zwei, drei Wo­chen ha­be er nicht an Uni­ho­ckey den­ken wol­len, dann schau­te er schnell wie­der nach vor­ne. Als ei­nes von ganz we­ni­gen lang­jäh­ri­gen Te­am­mit­glie­dern mach­te er früh klar: Ich bin auch in der NLB da­bei. Und: «Jetzt erst recht.» Er er­hoff­te sich, so ei­ni­ge Kol­le­gen vom Wei­ter­ma­chen und vom Blei­ben über­zeu­gen zu kön­nen. Heu­te muss er sa­gen: «Die­ser Ef­fekt war lei­der nicht all­zu gross.» Graf führt sein Team nun als Neo-Cap­tain an, doch nur sechs Spie­ler der letz­ten Sai­son sind noch da­bei.

Ader­lass und Trans­fer­flut

Füh­rungs­spie­ler wie Alain Kai­ser ga­ben ih­ren Rück­tritt, Sco­rer wie Yan­nick Jau­nin (Glat­tal Fal­cons) wech­sel­ten in die 1. Li­ga, Aus­län­der wie Mar­kus Kul­ma­la (Us­ter) in die NLA. Es heisst, auch der Trai­ner soll ei­ne Rol­le ge­spielt ha­ben. Doch der Jets-Vor­stand mach­te bald klar, dass es mit He­ad­coach Ni­vin Anthony wei­ter­ge­hen soll. Graf sagt da­zu: «Die Wech­sel hat­ten si­cher ver­schie­de­ne Grün­de, bei vie­len fehl­te schlicht die Mo­ti­va­ti­on nach dem Ab­stieg.»

Auf den Ader­lass folg­te die Trans­fer­flut. Die gan­ze Aus­län­der­de­le­ga­ti­on ist neu, drei Schweden und ein Fin­ne wur­den ver­pflich­tet. Hin­zu kom­men vier neue Ge­sich­ter aus der Schweiz und drei U-21-Ju­nio­ren, die de­fi­ni­tiv in die ers­te Mann­schaft auf­ge­nom­men wur­den. Doch auch der Staff rund um Trai­ner Anthony ist neu. Er wird un­ter­stützt durchs Klo­te­ner Ur­ge­stein Da­ni­el Mei­er und Er­folgs­trai­ne­rin Si­mo­ne Ber­ner, die letz­tes Jahr die Frau­en zum Dou­ble coach­te.

Der Mann mit No­tiz­buch

Und dann ist da noch der Mann mit dem No­tiz­buch und dem schwar­zen Schreiber. Hans Bla­ser ist Be­ob­ach­ter, Pro­blem­lö­ser, Ver­mitt­lungs­per­son, An­sprech­part­ner, kurz: Ver­ant­wort­li­cher Her­ren NLB. Seit Mit­te Ju­li ist er bei den Jets. Sei­ne Auf­ga­be be­schreibt er so: «Ich bin ver­ant­wort­lich, dass wir den ein­ge­schla­ge­nen Weg ge­mein­sam ge­hen.» Und wei­ter er­klärt der Un­ter­neh­mer, der zu­vor bei GC Uni­ho­ckey als Vi­ze­prä­si­dent und Spon­so­ring-Ver­ant­wort­li­cher wirk­te: «Letz­te Sai­son wur­de zu viel rein­ge­schwatzt, je­der hat­te zu al­lem ei­ne Mei­nung. Das soll nicht mehr vor­kom­men. Zum Sport­li­chen ha­be ich we­nig bis nichts zu sa­gen, da ha­ben wir mit Si­mo­ne Ber­ner und Da­ni­el Mei­er ge­nug Kom­pe­tenz. Viel­mehr bin ich hier, da­mit die Struk­tu­ren so durch­ge­setzt wer­den, wie sie soll­ten.» Wö­chent­lich schaut er im Trai­ning vor­bei, spricht mit den Spie­lern, fühlt den Puls des Teams. Ein­fluss neh­men will er schon. Auch auf die Le­bens­ein­stel­lung und den täg­li­chen Ablauf: «Was wir hier ma­chen, ist ei­gent­lich pro­fes­sio­nel­ler Spit­zen­sport, ein­fach oh­ne da­für ent­lohnt zu wer­den. Ich will die­se Pro­fes­sio­na­li­tät vor­le­ben. Wer am Abend vor ei­nem Spiel in den Aus­gang geht, hat bei uns nichts zu su­chen.» Je­der Spie­ler muss­te ei­ne Um­fra­ge mit acht Fra­gen aus­fül­len. Ei­ne da­von hiess: Wie viel Leis­tungs­be­reit­schaft von eins bis zehn bringst du mit? Bla­ser kennt die Zah­len al­ler Spie­ler aus­wen­dig. Und dann ist da eben noch sein No­tiz­buch: Wäh­rend des sieg­rei­chen Cup­spiels (5:2) bei den un­ter­klas­si­gen Rhein­tal Ga­tors (1. Li­ga) hat­te er ein Au­ge auf das Ver­hal­ten der Bank bei Ge­gen­to­ren, die Stim­mung wäh­rend des Spiels oder die Klei­dung des Staffs. Ihm ge­fiel be­reits vie­les, aber nicht al­les: Vier Sei­ten no­tier­te er sich.

Auf­stieg für 2021 ge­plant

Wer Hans Bla­ser zu­hört, hat das Ge­fühl, mit ei­nem kom­pe­ten­ten Mann zu spre­chen, der noch wich­tig wer­den könn­te für die Jets in der Mis­si­on Auf­stieg. Doch da­von spre­chen zur­zeit we­der Bla­ser noch Cap­tain Graf. «Es ist un­ge­wiss, wo wir ste­hen. Doch die Vor­freu­de auf die Sai­son ist rie­sig. Ers­te Prio­ri­tät hat, dass wir uns gut ent­wi­ckeln. Dann schlägt sich dies auch in den Re­sul­ta­ten nie­der», sagt Graf. Bla­ser nennt das Ziel «Kon­so­li­die­rung», sich al­so in der NLB zu fes­ti­gen. So­wie­so spricht man bei den Jets von ei­nem Zwei­jah­res­plan: 2021 will man den Auf­stieg.

Bei­de sind hoch­zu­frie­den mit der Vor­be­rei­tung und mit dem ge­zeig­ten Ein­satz, es wer­de «über­durch­schnitt­lich gut ge­ar­bei­tet», be­fin­det Bla­ser. Graf sieht ei­ne Schwä­che des Teams in der noch zu klei­nen Ka­der­brei­te, für Bla­ser hat sich noch kein klas­si­scher Knip­ser her­vor­ge­tan. Da­für ist der Kon­kur­renz­kampf im Tor um­so grös­ser: Der Schwe­de Si­mon Berg­ström, ei­gent­lich als Num­mer 1 ge­holt, wird vom wie­der top mo­ti­vier­ten Patrick Dürst ge­for­dert.

Am Wo­che­n­en­de geht es los, Thur­gau kommt in die Stig­ha­gHal­le. Ein ers­ter ech­ter Grad­mes­ser. Denn im Thur­gau spricht man im Ge­gen­satz zu Klo­ten schon vom Zau­ber­wort: Auf­stieg. Män­ner. NLB. Klo­ten-Diet­li­kon Jets. Staff: Hans Bla­ser, Ro­man Rei­chen (Sport­chef), Ni­vin Anthony (Trai­ner), Da­ni­el Mei­er (Co-Trai­ner), Si­mo­ne Ber­ner (As­sis­tenz­trai­ne­rin). – Tor: Si­mon Berg­ström (Jahr­gang 1994, Hu­dik Björk­berg IBK, SWE), Patrick Dürst (91). – Feld: Pas­cal Beut­ler (97), Nick Bre­gen­zer (94), Ba­si­le Diem (92), Sven Gi­si­ger (99), Jürg Graf (90), Emil Jo­hans­son (96, Flo­da IBK), Da­vid Kiss­ling (99, U-21), Patrick Kapp (96), Ro­bin Kern (98, Ry­chen­berg, NLA), Ju­li­an Klink­mann (96, Zü­ri­see, 1. Li­ga), Sa­mu­el Kuhn (90, Rück­kehr), Fre­de­rik Lin­de (91, Hu­dik Björk­berg IBK, SWE), Mi­scha Schmid (01, U-21), Micha­el Schmied (88, He­ri­sau, 1. Li­ga), Yan­nick Stef­fen (91), Tee­mu Suo­ma­lai­nen (94, Koo­ve, FIN), Andrea Vi­ta­li (97, Ver­ba­no Gordo­la, NLB).

Ab­gän­ge: Fa­bi­an Zol­li­ker (Glat­tal Fal­cons,

1. Li­ga), Yan­nick Jau­nin (Glat­tal Fal­cons, 1. Li­ga), Ja­nik Fei­ner (Us­ter, NLA), Mar­kus Kul­ma­la (Us­ter, NLA), Mi­chel Wüst (Us­ter, NLA), Jo­han­nes Jo­ki­nen (Hap­pee, FIN), Alex­an­der Hess (Lim­mat­tal, 1. Li­ga), Ali­re­za Tah­mase­bi (Phan­toms Raf­zer­feld, 4. Li­ga), Ya­nick Kind­ler (GC, NLA), Da­vid Rhy­ner (UBN,

1. Li­ga), Mar­co Hot­tin­ger (Bülach Floor­ball,

1. Li­ga).

«Letz­te Sai­son wur­de zu viel rein­ge­schwatzt. Das soll nicht mehr vor­kom­men.»

Hans Bla­ser Sport­chef Klo­ten-Diet­li­kon Jets

Fo­to: Clau­dio Schwarz

Ei­ner der we­ni­gen, die ge­blie­ben sind: Jürg Graf (rechts) führt die Jets in der an­ste­hen­den NLB-Sai­son als Cap­tain an.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.