Um den Flug­ha­fen wer­den ver­mehrt Apart­ho­tels ge­baut

Im­mer mehr Her­ber­gen set­zen auf Woh­nun­gen mit Ho­tel­ser­vice. Al­lein im Zürcher Un­ter­land wer­den die­ses Jahr meh­re­re Hun­dert sol­cher Ap­par­te­ments ent­ste­hen.

Zürcher Unterländer - - Vorderseit­e - As­trit Aba­zi

Für die Flug­ha­fen­re­gi­on ist 2020 das Jahr der Ho­tels: Über 95 Pro­zent der 971 Zim­mer, die die­ses Jahr im Kan­ton Zürich ge­baut wer­den, ent­ste­hen hier. Ne­ben den rund 550 Zim­mern, die in den zwei Ho­tels Hyatt Re­gen­cy und Hyatt Place am «Cir­cle» ge­baut wer­den, las­sen sich auch neue Trends wahr­neh­men.

Woh­nun­gen mit Ho­tel­ser­vice, so­ge­nann­te «Ser­viced Apart­ments», in Apart­ho­tels sind ein neu­er Markt, der für in­ und aus­län­di­sche In­ves­to­ren be­son­ders at­trak­tiv ge­wor­den ist. Gäs­te kön­nen mö­blier­te Woh­nun­gen für meh­re­re Mo­na­te be­zie­hen, die Rei­ni­gung über­nimmt der Ho­tel­be­trei­ber.

Über 700 neue Ap­par­te­ments

Im Zürcher Un­ter­land wer­den der­zeit zwei Gross­pro­jek­te rea­li­siert. Bis En­de Jahr soll das Tu­ri­cum­Apart­ho­tel im Glatt­park fer­tig­ge­stellt wer­den und 92 Ho­tel­zim­mer so­wie über 350 Ap­par­te­ments fas­sen. In Glatt­brugg ent­ste­hen bis nächs­tes Jahr wei­te­re 300 Woh­nun­gen. Und auch im klei­nen Rah­men wird ge­baut: In Rüm­lang wei­chen an der Glat­tal­stras­se zwei al­te Ge­bäu­de ei­nem Apart­ho­tel mit bis zu 45 Woh­nun­gen. Die­ses soll eben­falls nächs­tes Jahr öff­nen.

1000 neue Ap­par­te­ments

Wie weit ver­brei­tet die neue Ho­tel­form tat­säch­lich ist, ist nicht be­kannt. We­der beim Dach­ver­band Ho­tel­le­rie Suis­se noch beim Re­gio­nal­ver­ein der Zürcher Ho­te­liers (ZHV) lie­gen ge­naue Zah­len vor. Seit ei­nem Jahr un­ter­schei­den die Ho­te­liers je­doch zwi­schen her­kömm­li­chen Ho­tels und «Ser­viced Apart­ments», al­so Woh­nun­gen mit Zim­mer­ser­vice. Aus ei­ner Stu­die, die der ZHV letz­tes Jahr in Auf­trag gab, ging her­vor: Bis 2022 sol­len rund 1000 Ap­par­te­ments mit Ser­vice­leis­tun­gen im Kan­ton ge­baut wer­den. Ne­ben Zürich­Nord hat die Flug­ha­fen­re­gi­on das gröss­te Wachs­tum zu ver­zeich­nen. Ins­be­son­de­re um den Glatt­park sind wei­te­re Pro­jek­te ge­plant, die aber der­zeit noch nicht er­fasst wer­den.

Kaum er­öff­net, schon wie­der aus­ser Be­trieb: Die neus­te An­schaf­fung für Trend­sport­ler auf klei­nen Rol­len und gros­sen Rä­dern zieht viel Volk an. Das muss­ten die­ser Ta­ge auch die Ver­ant­wort­li­chen der Stadt Klo­ten fest­stel­len. So ent­schie­den sie, den neu­en Pump­t­rack vor­über­ge­hend zu schlies­sen. Der rund 80 Me­ter lange kur­vi­ge Par­cours mit Steil­wand­kur­ven und Wel­len aus Ver­bund­ma­te­ri­al steht der­zeit vor dem Zen­trum Schlu­ef­weg und ist mit Ab­sperr­bän­dern be­hängt. Dies, nach­dem die Co­vid­19­Vor­schrif­ten des Bun­des, na­ment­lich die Ab­stands­re­geln und das Ver­samm­lungs­ver­bot, nicht ein­ge­hal­ten wor­den sei­en vor Ort, teilt die Stadt auf ih­rer Web­site mit. Des­halb müs­se der Pump­t­rack bis auf wei­te­res ge­sperrt blei­ben. Wann die Be­nut­zung wie­der frei­ge­ge­ben wird, ist of­fen.

Da­bei kommt die­sem recht spon­tan ent­stan­de­nen Pro­jekt der ei­ge­ne Er­folg in die Que­re. Erst im letz­ten Jahr hat­te noch der Kan­ton in Klo­ten für ei­nen Gross­an­drang auf dem Pump­t­rack am Schlu­ef­weg ge­sorgt. Da­mals kam das Zürcher Sport­amt mit ei­nem eben­falls mo­bi­len Par­cours vor­bei und liess die lo­ka­le Bi­ker­ und Ska­ter­ju­gend de­ren Ge­schick­lich­keit auf Rol­len und Rä­dern aus­tes­ten. Die Stadt nahm den re­gen Zu­spruch für das ge­spon­ser­te In­ter­mez­zo zum An­lass, ein per­ma­nen­tes An­ge­bot zu schaf­fen, das nun al­ter­nie­rend an ver­schie­de­nen Or­ten in Klo­ten auf­ge­baut wer­den soll. Der Stadt­rat be­wil­lig­te da­zu rund 67’000 Fran­ken. Aus­ser­dem gabs auch vom kan­to­na­len Sport­amt 12’000 Fran­ken aus dem Sport­fonds.

Fo­to: Chris­ti­an Merz

Wo heu­te zwei al­te Ge­bäu­de ste­hen, wird in Rüm­lang ein Apart­ho­tel mit 45 Zim­mern ge­baut.

Fo­to: PD

Kur­ze Freu­de: Der Pump­t­rack ist schon wie­der ge­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.