Jetzt wächst das La­bor­ge­bäu­de in die Hö­he

Die Tief­bau­ar­bei­ten für das rund 50 Mil­lio­nen Fran­ken teu­re La­bor­ge­bäu­de der ZHAW auf dem Cam­pus Reid­bach sind ab­ge­schlos­sen.

Zürichsee-Zeitung (Horgen) - - Vorderseit­e - Do­ro­thea Uckel­mann

Um dem Start­schuss für den Hoch­bau bei­zu­woh­nen, muss­ten die Gäs­te schwin­del­frei sein und in die Bau­gru­be hin­ab­stei­gen. Ges­tern leg­ten Ver­tre­ter des Kan­tons Zü­rich, der Zürcher Hoch­schu­le für An­ge­wand­te Wis­sen­schaf­ten (ZHAW) und der Tu­wag Im­mo­bi­li­en AG den

Grund­stein für den La­bor­neu­bau. Die­ser soll bis im Som­mer 2023 auf dem Cam­pus Reid­bach ent­ste­hen und ein mo­der­nes Zen­trum der Le­bens­mit­tel- und Ge­trän­ke­tech­no­lo­gie un­ter sei­nem Dach ver­ei­nen.

Nö­tig wur­de das Ge­bäu­de, da be­reits heu­te der Raum für das De­par­te­ment «Li­fe Sci­en­ces und Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment» der

ZHAW in Wä­dens­wil zu knapp ist. Auch in den nächs­ten Jah­ren soll die Zahl der Stu­die­ren­den wei­ter an­stei­gen. Laut Pro­gno­se des De­par­te­ments be­trägt der Mehr­be­darf an Haupt­nutz­flä­che am Cam­pus Reid­bach bis 2030 rund 21 500 Qua­drat­me­ter. Mit dem Neu­bau wird der Platz­be­darf lang­fris­tig si­cher­ge­stellt. Der Kan­ton Zü­rich hat den Miet­ver­trag

2017 un­ter­zeich­net. Im glei­chen Jahr be­wil­lig­te der Zürcher Kan­tons­rat auf An­trag des Re­gie­rungs­rats zwei Kre­di­te. Für die Mie­te über die ge­sam­te Ver­trags­dau­er von 20 Jah­ren wur­den 29,6 Mil­lio­nen Fran­ken und für den Mie­ter­aus­bau und die Aus­stat­tung des neu­en Ge­bäu­des 48,2 Mil­lio­nen Fran­ken ge­neh­migt.

Die Grund­stein­le­gung ist ein wei­te­rer Mei­len­stein für die Zürcher Hoch­schu­le für An­ge­wand­te Wis­sen­schaf­ten (ZHAW) auf dem Weg zu ei­nem neu­en mo­der­nen La­bor­ge­bäu­de. «Ich bin über­zeugt, dass wir auch den letz­ten Mei­len­stein schaf­fen wer­den und im Jahr 2023 das Ge­bäu­de be­zo­gen wer­den kann», sag­te Hei­ner Treich­ler, Ge­schäfts­lei­ter der Tu­wag Im­mo­bi­li­en AG, vor den rund 70 Gäs­ten. Dar­un­ter Ver­tre­ter des Kan­tons Zü­rich, der ZHAW, der in­ves­to­rin Tu­wag Im­mo­bi­li­en AG so­wie der Leut­wy­ler Part­ner Ar­chi­tek­ten AG.

Die­se hat­ten sich die Mü­he ge­macht, ges­tern über wack­li­ge Bau­ge­rüs­te in die ein­drück­li­che Bau­gru­be hin­ab­zu­stei­gen, die der­zeit am obe­ren En­de des Cam­pus Reid­bach der ZHAW klafft. Die Grund­stein­le­gung bil­det den Start­schuss für die Hoch­bau­ar­bei­ten am neu­en La­bor­ge­bäu­de.

Vom Roh­stoff bis zum Markt

Fast wäh­rend des ge­sam­ten Som­mers muss­te der har­te Appenzelle­r Gra­nit – ein sehr har­tes Na­gel­fluh­ge­stein – weg­ge­sprengt wer­den, um die Bau­gru­be aus­zu­he­ben. «Den­noch kann nun die Grun­stein­le­gung im Zeit­plan er­fol­gen», sag­te Treich­ler. Die Bo­den­plat­ten und ei­ni­ge Wän­de wur­den be­reits be­to­niert. Doch nicht nur der Aus­hub war auf­wen­dig, auch das von der Leut­wy­ler Part­ner Ar­chi­tek­ten AG ge­plan­te Ge­bäu­de an sich sei äus­serst kom­plex, wie Hei­ner Treich­ler wei­ter aus­führt. Denn Ziel sei es, die ge­sam­te Wert­schöp­fungs­ket­te in der Le­bens­mit­tel­in­dus­trie an ei­nem Ort zu ver­ei­nen.

Er­stellt wird das rund 50 Mil­lio­nen Fran­ken teu­re La­bor­ge­bäu­de für das De­par­te­ment Li­fe Sci­en­ces und Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment der ZHAW in Wä­dens­wil. Da­bei hand­le es sich um ei­nes der füh­ren­den Kom­pe­tenz­zen­tren in

«Im neu­en La­bor­ge­bäu­de wird auch pro­du­ziert, ana­ly­siert, de­gus­tiert und ver­packt.» Je­an-Marc Pi­ve­teau

Di­rek­tor der ZHAW

der Schweiz zu den The­men Er­näh­rung, Ge­sund­heit, Ge­sell­schaft und Um­welt. Vor­wie­gend wer­de die An­la­ge aber vom In­sti­tut für Le­bens­mit­tel- und Ge­trän­kein­no­va­ti­on (ILGI) für Leh­re und For­schung ge­nutzt. «Das Ge­bäu­de wird al­so auch ei­ne Back­stu­be, ein Wein­kel­ler, ei­ne Ab­fül­lund Ver­pa­ckungs­an­la­ge, ei­ne Kü­che und ein Sen­so­rik­la­bor – und so­gar ei­ne Rechts­ab­tei­lung sein», sag­te ZHAW-Rek­tor Je­an-Marc Pi­ve­teau an der Grund­stein­le­gung. Da­mit könn­ten künf­tig Le­bens­mit­tel und Ge­trän­ke vom Roh­stoff bis zum Markt un­ter ei­nem Dach er­forscht wer­den. Zu­dem bie­te die Nä­he der Ver­ar­bei­tung und der Analyse Chan­cen für die Ent­wick­lung von neu­en Le­bens­mit­teln und Her­stel­lungs­pro­zes­sen. «Im neu­en Ge­bäu­de wird al­so nicht nur ge­forscht und ge­lehrt, son­dern auch pro­du­ziert, ana­ly­siert, de­gus­tiert und ver­packt», sag­te Pi­ve­teau. Das Ge­bäu­de müs­se dem­nach den ho­hen An­sprü­chen der Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on an Me­di­en, Hy­gie­ne und Kli­ma­be­din­gun­gen ge­recht wer­den.

Ei­gen­tü­me­rin und In­ves­to­rin des Gr­und­aus­baus ist die Tu­wag

Im­mo­bi­li­en AG. Läuft al­les nach Plan, kann sie das Ge­bäu­de im Som­mer 2023 der ZHAW über­ge­ben. Par­al­lel ge­he die Pla­nung wei­ter, sagt Treich­ler, denn mit der Rea­li­sie­rung des Ge­bäu­des sei es nicht ge­tan: «Das Ge­bäu­de muss auch in den Cam­pus ein­ge­bun­den wer­den.» Da­zu ge­hö­re die Um­ge­bung eben­so wie der An­schluss des Ge­bäu­des an die neue Holz­schnit­zel­fern­wär­me­an­la­ge auf dem Are­al. So kön­ne im Win­ter die Heiz­ener­gie aus der An­la­ge be­zo­gen und im Som­mer kön­nen die La­bo­re en­er­ge­tisch sinn­voll ge­kühlt wer­den.

Foto: PD / Foto Te­vy

Nur mit­hil­fe von Spren­gun­gen war der Aus­hub für das La­bor­ge­bäu­de auf dem Cam­pus Reid­bach mög­lich. Nun kann mit dem Hoch­bau be­gon­nen wer­den.

Foto: PD / Foto Te­vy

Die Zeit­kap­sel wird von Hei­ner Treich­ler, Patrick Wetter, Philipp Kut­ter und Je­an-Marc Pi­ve­teau (von links) mit Sand be­deckt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.