Die Ge­mein­den am See sind zu­frie­den mit dem Ba­de­som­mer

Am Wo­che­n­en­de schlies­sen die meis­ten Frei- und See­bä­der in der Re­gi­on ih­re To­re. Nach ei­nem küh­len Start ent­wi­ckel­te sich ein er­freu­li­cher Ba­de­som­mer mit über­durch­schnitt­lich ho­hen Be­su­cher­zah­len.

Zürichsee-Zeitung (Meilen) - - Vorderseit­e - Chris­ti­an Dietz-Sa­luz

Die See- und Frei­bä­der in der Re­gi­on Zü­rich­see ste­hen im Som­mer an der Spit­ze der Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Die Be­völ­ke­rung hier so­wie Gäs­te aus Nah und Fern su­chen die Ab­küh­lung und die sport­li­che Be­we­gung am und im Was­ser. Grob ge­schätzt, zog es rund 800 000 Per­so­nen in die Bä­der der Ge­mein­den in den Be­zir­ken Mei­len und Hor­gen, wie ei­ne Um­fra­ge die­ser Zei­tung er­gibt.

Da­mit ge­hört die Sai­son 2019 zu den bes­ten die­ses Jahr­zehnts. Al­ler­dings wird sie vom Su­per­som­mer 2018 in den Schat­ten ge­stellt, als al­le Ein­tritts­re­kor­de ge­bro­chen wor­den. Im letz­ten Jahr gab es 16 Hit­ze­ta­ge (über 30 Grad). Das sind zwar nur um ei­nen mehr als heu­er, doch blieb da­mals das Wet­ter über ei­ne lan­ge Zeit von Re­gen und küh­le­ren Tem­pe­ra­tu­ren ver­schont. In die­sem Jahr fiel der Mai und der hal­be Ju­ni ins Was­ser, zu­dem un­ter­bra­chen meh­re­re Schlecht­wet­ter­fron­ten den Ba­de­som­mer.

Ge­ne­rell zei­gen sich die Ge­mein­den und Städ­te der Re­gi­on zu­frie­den mit dem zu En­de ge­hen­den Ba­de­som­mer. Im Mehr­jah­res­ver­gleich schnitt er be­züg­lich der Be­su­cher­zah­len über­durch­schnitt­lich gut ab. Am kom­men­den Bet­tags-Wo­che­n­en­de schlies­sen die meis­ten See­und Frei­bä­der ih­re To­re. Hält aber das spät­som­mer­li­che Wet­ter an, wol­len ei­ni­ge Bä­der die Sai­son um ei­ne Wo­che ver­län­gern.

Dem Som­mer wird am Wo­che­n­en­de gleich­sam der Stöp­sel ge­zo­gen. Tra­di­tio­nell zum Bet­tag stel­len die meis­ten See- und Frei­bä­der ih­ren Be­trieb ein. Es folgt das grosse Auf­räu­men und Dicht­ma­chen für die kal­te Jah­res­zeit. Auf den Lie­ge­wie­sen wer­den sich bald nur noch die Blät­ter der Bäu­me aus­brei­ten.

In den bei­den See­be­zir­ken fällt das Fa­zit po­si­tiv aus, wie ei­ne Um­fra­ge die­ser Zei­tung zeigt. All­ge­mei­ner Te­nor: Der Sai­son­be­ginn im Mai ver­lief nass-kalt, erst ab Mit­te Ju­ni lock­ten som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren zum Bad im Zü­rich­see oder in den Frei­bä­dern. Von da an ent­wi­ckel­te sich ein Ba­de­som­mer, der zu den bes­ten der letz­ten Jah­re ge­zählt wird – aus­ge­nom­men den Su­per­som­mer 2018. Der stellt näm­lich mit wo­chen­lan­gem Ba­de­wet­ter auch die­se Sai­son in den Schat­ten.

Frei­bä­der fast wie 2018

Mit Be­su­cher­zah­len kön­nen nicht al­le Ge­mein­den auf­war­ten. In ei­ni­gen Bä­dern wer­den sie nicht er­ho­ben. Auch las­sen Gra­tis­ein­trit­te für Kin­der, Ju­gend­li­che und man­cher­orts für Er­wach­se­ne, Fe­ri­en­päs­se so­wie die Sai­sonabos kei­ne ge­naue Buch­füh­rung zu. Wer­den die ge­mel­de­ten Ein­trit­te in die­sem Som­mer (Stand 31. Au­gust) zu­sam­men­ge­rech­net und die Be­su­cher in den un­ge­zähl­ten Ge­mein­den ge­schätzt, kommt ei­ne be­acht­li­che Men­ge zu­sam­men. Rund 800 000 Per­so­nen ha­ben in den See- und Frei­bä­dern der Be­zir­ke Hor­gen und Mei­len Ab­küh­lung, Frei­zeit­spass und Ab­wechs­lung ge­sucht.

Die höchs­te Zahl mel­det Zol­li­kon, wo das Schwimm­bad Fohr­bach cir­ca 175000 Be­su­cher ver­zeich­ne­te – al­ler­dings von Jah­res­be­ginn an ge­rech­net. Im Som­mer pro­fi­tie­re es vom an­ge­schlos­se­nen Hal­len­bad, teilt die stell­ver­tre­ten­de Ge­mein­de­schrei­be­rin Clau­dia Val­ler mit. So kön­nen die Gäs­te bei schlech­tem Wet­ter von der Lie­ge­wie­se ins In­ne­re wech­seln. Des­halb ka­men in die­sem Jahr le­dig­lich 5000 Gäs­te we­ni­ger ins Fohr­bach als 2018.

Auch im Frei­bad der Stadt Ad­lis­wil war mit 55000 Be­su­chern der An­drang nur um 1000 Per­so­nen ge­rin­ger als 2018, wie Stadt­rä­tin Su­sy Senn (FDP) be­rich­tet. Kin­der und Fit­ness­kun­den wer­den hier nicht er­fasst. Im Oet­wi­ler Frei­bad Eich­büel er­frisch­ten sich 16000 Per­so­nen, «et­was we­ni­ger als im Vor­jah­res­som­mer», schreibt Ge­mein­de­schrei­ber Da­ni­el Som­me­hal­der. Das Zu­mi­ker Frei­bad Juch be­such­ten rund 46000 Per­so­nen (oh­ne Kin­der und Schul­ein­trit­te), was ei­nem Mi­nus von 4000 ge­gen­über 2018 ent­spricht. «Die Sai­son war sehr durch­schnitt­lich, eher so­gar dar­un­ter», sagt Ge­mein­de­schrei­ber Tho­mas Kauf­lin.

Bis 30 Pro­zent we­ni­ger

Am Zü­rich­see sind die Zah­len zum Teil im­po­sant. In Hor­gen ström­ten 105 000 Men­schen in die See­bä­der Sport­bad Käpf­nach und Park­bad See­ro­se. Das sind ge­mäss Ab­tei­lungs­lei­ter Lie­gen­schaf­ten und Sport, Chris­toph Bol­ler, 5 re­spek­ti­ve 12 Pro­zent we­ni­ger als 2018. Deut­li­che­re Ver­lus­te re­gis­triert das See­bad Kilch­berg, wo knapp 60 000 Gäs­te sich ab­kühl­ten – 20 000 we­ni­ger als im Som­mer 2018. Küs­nacht re­gis­trier­te mit 62500 Ein­trit­ten rund 17000 we­ni­ger als im Vor­jahr, in Män­ne­dorf sind es bei 32000 Ba­de­gäs­ten 6000 we­ni­ger. Das See­bad Rich­ters­wil ver­lor bei 49000 Be­su­chern 10000 auf den Su­per­som­mer 18.

Jo­an­na Büch­ler, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­ant­wort­li­che in Thal­wil, mel­det ei­nen «nor­ma­len Som­mer, die Ein­nah­men lie­gen leicht über dem Bud­get, 2018 la­gen sie rund 30 Pro­zent über den Er­war­tun­gen». Für den Er­len­ba­cher Ge­mein­de­schrei­ber Da­ni­el Kei­bach über­trifft 2019 die «nor­ma­len Jah­re». Sein Mei­le­mer Amts­kol­le­ge Di­dier May­en­zet sagt, dass be­reits An­fang Au­gust die bud­ge­tier­ten Er­trä­ge er­reicht wur­den. «Der Su­per­som­mer 2018 fiel je­doch rund 30 Pro­zent hö­her aus.» In Stä­fa rech­net Mar­cus Boss­hard, Ab­tei­lungs­lei­ter Al­ter und Ge­sund­heit, mit «Be­su­cher­zah­len et­wa gleich hoch wie 2018». Susanne Ga­do­la von der Ge­nos­sen­schafts­ba­di Lüt­zel­see in Hom­brech­ti­kon bringt das Fa­zit auf den Punkt: «Es war ein sehr gu­ter Som­mer. Aber ei­nen Ver­gleich mit 2018 muss man aus­klam­mern, das war ein­fach ein ge­stört gu­tes Jahr.»

Über al­len Be­su­cher­zah­len steht für die Ver­ant­wort­li­chen der See- und Frei­bä­der ei­ne an­de­re Bi­lanz im Vor­der­grund: ob der Som­mer un­fall­frei ver­lau­fen ist. Mit zwei tra­gi­schen Aus­nah­men – ein me­di­zi­ni­scher To­des­fall in Mei­len und ein Er­trin­kungs­tod in Wä­dens­wil – ver­lief die Sai­son oh­ne schwer­wie­gen­de Un­fäl­le.

Fo­to: Sa­bi­ne Rock

Ab­küh­lung, wie hier im Park­bad See­ro­se in Hor­gen, such­ten die­ses Jahr über­durch­schnitt­lich vie­le Ba­de­gäs­te, ge­gen­über 2018 wa­ren es aber deut­lich we­ni­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.