«Für die Schweiz kann ich mir das nicht vor­stel­len»

Der Ex­per­te Markus Tro­ger über den kor­rek­ten Um­gang mit Am­mo­ni­um­ni­trat.

Zürichsee-Zeitung (Meilen) - - Ausland - Joa­chim Lau­ken­mann

Herr Tro­ger, an­geb­lich wur­de die ge­wal­ti­ge Ex­plo­si­on im Ha­fen von Bei­rut von 2750 Ton­nen Am­mo­ni­um­ni­trat ver­ur­sacht. Ist das plau­si­bel?

Ob ef­fek­tiv Am­mo­ni­um­ni­trat die Ex­plo­si­on ver­ur­sacht hat, kann ich nicht sa­gen. Aber phy­si­ka­lisch plau­si­bel ist es schon.

Ist Am­mo­ni­um­ni­trat sehr ex­plo­siv, so­dass es we­nig braucht für ei­ne Ex­plo­si­on? Ei­gent­lich ist es ein Stoff, der bei Ein­hal­tung der be­hörd­li­chen Auf­la­gen si­cher trans­por­tiert und ge­la­gert wer­den kann. Wenn man al­so kor­rekt da­mit um­geht, soll­te es nicht de­to­nie­ren.

In der Ver­gan­gen­heit kam es aber schon öf­ters zu Un­fäl­len mit Am­mo­ni­um­ni­trat.

Das stimmt. Und dar­aus hat man ge­lernt. So ist vor rund zehn Jah­ren die Richt­li­nie Se­ve­so-3 ent­stan­den. Dar­in ist zum Bei­spiel die ma­xi­ma­le Men­ge an Am­mo­ni­um­ni­trat vor­ge­ge­ben, die an ei­nem Ort ge­la­gert wer­den darf. Und die liegt weit un­ter 2750 Ton­nen. Da­mit will man ge­nau sol­che Unfälle wie ver­mut­lich nun in Bei­rut ver­hin­dern. Wir ha­ben nir­gends bei uns in der Schweiz so gros­se Men­gen Am­mo­ni­um­ni­trat ge­la­gert.

An­schei­nend hat es vor der De­to­na­ti­on im La­ger ein Feu­er ge­ge­ben. Kann das die De­to­na­ti­on aus­lö­sen?

Ja. Wenn im La­ger ein Feu­er ent­steht, kann Am­mo­ni­um­ni­trat durch die Hit­ze ex­plo­si­ons­ar­tig um­set­zen.

Es gab Fäl­le, wo Stäu­be durch elek­tro­sta­ti­sche Auf­la­dung ei­ne Ex­plo­si­on aus­lös­ten.

Die­se Ge­fah­ren sind be­kannt. Des­halb wur­den in der Se­ve­so3-Richt­li­nie nicht nur die Men­gen li­mi­tiert, son­dern auch die La­ger­hal­tung re­gle­men­tiert. Zum Bei­spiel darf es in den La­gern kei­ne brenn­ba­ren Ma­te­ria­li­en ge­ben, um die Brand­last zu ver­rin­gern. In ge­wis­sen Am­mo­ni­um­ni­trat-La­gern muss zu­dem ei­ne Sprink­ler­an­la­ge in­stal­liert sein, da­mit ein all­fäl­li­ges Feu­er schnell ge­löscht wird.

Ist ei­ne Ex­plo­si­on wie in Bei­rut so­mit in der Schweiz aus­ge­schlos­sen?

Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass hier­zu­lan­de ein Er­eig­nis wie in Bei­rut durch Am­mo­ni­um­ni­trat aus­ge­löst wer­den kann.

Ha­ben Sie selbst mit Am­mo­ni­um­ni­trat zu tun?

In gros­sen Men­gen kommt Am­mo­ni­um­ni­trat bei der Dün­ger­pro­duk­ti­on zum Ein­satz. In weit ge­rin­ge­rem Um­fang nut­zen wir es für die Spreng­stoff­pro­duk­ti­on. Al­so ja, wir ver­wen­den es für die Her­stel­lung von Spreng­stoff. Aber wenn man kor­rekt da­mit um­geht, de­to­niert Am­mo­ni­um­ni­trat nicht von al­lein.

Markus Tro­ger Chief Tech­no­lo­gy Of­fi­cer der So­cié­té Suis­se des Ex­plo­sifs (SSE-Group)

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.