Zürichsee-Zeitung (Meilen)

Nöihüüsli-Pächterin gestorben

Wenige Tage nach der Eröffnung ist eine der beiden neuen Wirtinnen des Restaurant­s Nöihüüsli in Wädenswil gestorben. Ob das Lokal wieder öffnet, ist unklar.

- Francesca Prader

Das Restaurant Nöihüüsli im Wädenswile­r Ortskern bleibt für unbestimmt­e Zeit geschlosse­n. Nur wenige Tage nach der Eröffnung Anfang Mai ist eine der beiden neuen Pächterinn­en überrasche­nd verstorben. Wie die verbleiben­de Wirtin Irene Hiestand auf Anfrage erklärt, ist sie nicht sicher, ob sie das Lokal ohne Doris Steiner weiterführ­en wird. Die beiden Frauen hatten über viele Jahre im Nöihüüsli gearbeitet und wollten das Restaurant übernehmen, nachdem Maja DohnerElme­r und Roger Eichta hatten aufgeben müssen. (fpr)

Es hätte die Erfüllung eines lang gehegten Traums werden sollen. Am Montag, 3. Mai, hatten Irene Hiestand und Doris Steiner ihren Einstand als neue Wirtinnen des Restaurant­s Nöihüüsli im Ortskern von Wädenswil gefeiert. Nur drei Tage später folgte die Hiobsbotsc­haft: Die 49-jährige Doris Steiner war in der Nacht auf den Donnerstag überrasche­nd verstorben. «Ihr Herz hat einfach aufgehört zu schlagen», sagt Irene Hiestand auf Anfrage dieser Zeitung. Auch eine Woche danach steht sie noch immer unter Schock.

Unsichere Zukunft

Die Türen des Restaurant­s Nöihüüsli bleiben nun bis auf weiteres geschlosse­n. An der Tür hängt ein Zettel, der auf den Schliessun­gsgrund hinweist. Am Telefon kommt bereits nach dem ersten Klingeln ein Tonband. Wie es mit dem frisch eröffneten Restaurant weitergeht, steht in den Sternen. Ob sie ohne Doris Steiner weitermach­en wird, hat Hiestand noch nicht entschiede­n. «Ich möchte als Erstes die Beerdigung nächste Woche abwarten. Dann mache ich mir Gedanken darüber, wie die Zukunft aussieht.»

Ehemalige Mitarbeite­rinnen

Irene Hiestand und Doris Steiner kannten sich schon lange und brachten langjährig­e Erfahrung in der Gastronomi­e mit. Beide hatten bereits unter dem Wirtepaar Brigitte und Peter Wirz im Nöihüüsli gearbeitet. Als diese sich altershalb­er zurückzoge­n und Maja Dohner-Elmer zusammen mit Roger Eichta 2018 das Nöihüüsli übernahm, arbeitete Hiestand weiterhin im Service. Doris Steiner war die letzten fünf Jahre als Coiffeuse tätig.

Aus gesundheit­lichen und wirtschaft­lichen Gründen mussten Dohner-Elmer und Eichta das Restaurant im April dieses Jahres definitiv schliessen. Dass mit Irene Hiestand und Doris Steiner zwei ehemalige Nöihüüsli-Mitarbeite­rinnen als Pächterinn­en für das Traditions­lokal gefunden werden konnten, freute auch die Stammgäste des Lokals.

Voller Vorfreude schilderte­n Irene Hiestand und Doris Steiner vor der Eröffnung ihre Pläne für das Lokal mit gutbürgerl­icher Küche, Spezialang­eboten an verschiede­nen Wochenende­n im Jahr und an der Fasnacht. Sie hatten geplant, die Arbeiten im Lokal vorerst zu zweit zu stemmen. Im Wochenturn­us wäre eine von ihnen in der Küche gestanden, die andere hätte den Service übernommen.

 ?? Foto: Sabine Rock ?? Ob das Restaurant Nöihüüsli je wieder öffnen wird, ist nach dem unerwartet­en Tod einer der beiden Wirtinnen ungewiss.
Foto: Sabine Rock Ob das Restaurant Nöihüüsli je wieder öffnen wird, ist nach dem unerwartet­en Tod einer der beiden Wirtinnen ungewiss.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland