Wis­sen­schaft­ler be­haup­tet: At­lan­tis liegt in Chiang Mai

Wochen Blitz - - Kolumne -

Die Ent­de­ckung von al­ten Mau­ern in der Nä­he von Doi Su­thep ha­ben un­ter ar­chäo­lo­gi­schen Krei­sen für gro­ße Auf­re­gung ge­sorgt. Ein Wis­sen­schaft­ler hat­te näm­lich be­haup­tet, dass es sich bei den Über­res­ten um Pla­tons At­lan­tis han­deln wür­de.

Am 13. Fe­bru­ar die­ses Jah­res hat­ten die thai­län­di­schen Ta­ges­zei­tun­gen, dar­un­ter auch Dai­ly News, die Ent­de­ckung der Rui­nen ge­mel­det. Ers­ten Be­rich­ten zu­fol­ge soll es sich um die sa­gen­um­wo­be­ne Stadt von Jed-lin han­deln, die vor et­wa 1.600 Jah­ren im al­ten Chiang Mai er­rich­tet wur­de. Je­doch glaubt Poons­ab Wong­s­a­su­ko­ipak, Se­kre­tär der an­thro­po­lo­gi­schen For­schungs­ein­rich­tung, dass die Rui­nen tat­säch­lich mehr als 10.000 Jah­re alt sei­en und ein Teil von Pla­tons At­lan­tis sind.

At­lan­tis war ei­ne le­gen­dä­re In­sel und See­macht, die der Phi­lo­soph Pla­ton et­wa 360 v. Chr. als ers­ter be­schrie­ben hat. At­lan­tis soll laut sei­ner Er­zäh­lung in ei­nem ge­schei­ter­ten Ver­such At­hen zu er­obern im Meer ver­sun­ken sein.

Herr Poons­ab schrieb in dem mo­nat­lich er­schei­nen­den Wis­sen­schafts- und Tech­nik-Ma­ga­zin Taui Toon, dass er Tei­le von At­lan­tis in der Nä­he von Doi Su­thep ent­deckt hat. Die­ser Ar­ti­kel führ­te zu star­ken Ge­gen­re­ak­tio­nen. Wis­sen­schaft­ler kri­ti­sier­ten ihn für sei­ne Be­haup­tung, wel­che die On­line-Spie­le-Web­sei­te "Ant­lan­ti­ca" so­gar noch un­ter­stüt­zen wür­de.

Herr Poons­ab lässt sich je­doch nicht von sei­ner At­lan­tis-Theo­rie ab­brin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.