Yon­gyuth tritt zu­rück

Wochen Blitz - - Thailand Nachrichten -

Vi­ze-Pre­mier­mi­nis­ter und In­nen­mi­nis­ter Yon­gyuth Wich­ai­dit hat am 28. Sep­tem­ber sei­nen Rück­tritt er­klärt, weil er mög­li­cher­wei­se in ei­ne Kor­rup­ti­ons­af­fä­re ver­strickt ist.

Dem Rück­tritt zum 1. Ok­to­ber stimm­ten so­wohl Pre­mier­mi­nis­te­rin Ying­luck als auch ihr Bru­der, der ehe­ma­li­ge Pre­mier Thaks­in, zu.

Der Rück­tritt wur­de be­schlos­sen, weil der Druck auf Yon­gyuth wächst, in ei­ne Kor­rup­ti­ons­af­fä­re ver­wi­ckelt zu sein. Da­mit die Re­gie­rungs­par­tei Phuea Thai nicht in den Stru­del die­ser Af­fä­re hin­ein­ge­ris­sen wird, trat Yon­gyuth vor­sichts­hal­ber zu­rück. Die na­tio­na­le An­ti-Kor­rup­ti­ons- be­hör­de NACC wirft Yonyuth Pflicht­ver­säum­nis­se in dem so ge­nann­ten „Al­pi­neIm­mo­bi­li­en-Fall“vor. Im Jah­re 2002 hat­te er, da­mals als Vi­ze-Ge­ne­ral­se­kre­tär bzw. kom­mis­sa­ri­scher Ge­schäfts­füh­rer im In­nen­mi­nis­te­ri­um, (laut NACC wi­der­recht­lich) dem Ver­kauf ei­ner Im­mo­bi­lie, die Tem­pel­ge­län­de war, an den Al­pi­ne Re­al Esta­te and Al­pi­ne Golf and Sports Club zu­ge­stimmt. Auch nach sei­nem Rück­tritt wird Yon­gyuth Par­la­men­ta­ri­er und Vor­sit­zen­der der Phuea Thai Par­ty blei­ben.

Nach sei­nem Rück­tritt kur­sie­ren wie­der Ge­rüch­te über ei­ne Ka­bi­netts­um­bil­dung, die für Ok­to­ber oder No­vem­ber er­war­tet wird.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.