Neu­er ab­sol­viert leich­tes Trai­ning: „Re­fle­xe sind noch da“

Amerika Woche - - Sport -

Ma­nu­el Neu­er bläst die Ba­cken auf und hech­tet sich nach ei­nem Ball. Erst­mals seit mehr als ei­nem hal­ben Jahr hat der Welt­klas­se-Schluss­mann beim FC Bay­ern München jetzt wie­der ei­ne leich­te tor­wart­spe­zi­fi­sche Trai­nings­ein­heit ab­sol­viert. Nach sei­nem drit­ten Mit­tel­fuß­bruch er­reich­te der 32-Jäh­ri­ge auf dem

Weg zu sei­nem heiß er­sehn­ten Come­back das nächs­te Etap­pen­ziel und hielt auch wie­der die ers­ten Schüs­se auf sein Tor. „Die Re­fle­xe sind noch da!“, schrieb der deut­sche Fuß­ball-Re­kord­meis­ter zu­frie­den und ver­öf­fent­lich­te die von Fuß­bal­lDeutsch­land sehn­lich ver­miss­ten Bil­der Neu­ers in Ak­ti­on.

Der Ka­pi­tän der Na­tio­nal­elf und des FC Bay­ern hat­te nach quä­lend lan­ger Re­ha­bi­li­ta­ti­on vor drei Wo­chen wie­der „das ers­te Mal bei hun­dert Pro­zent“lau­fen kön­nen. An­schlie­ßend dreh­te er auch wie­der ers­te Run­den auf dem Trai­nings­platz an der Sä­be­ner Stra­ße. Erst in Turn­schu­hen, dann in Fuß­ball­schu­hen.

„Jetzt muss man be­son­ders vor­sich­tig sein. Es ist wirk­lich wich­tig, dass dem Fuß nichts mehr pas­siert, sonst könn­te es wirk­lich um die Kar­rie­re ge­hen“, hat­te Neu­er in ei­nem Interview im ver­eins­ei­ge­nen TV-Sen­der ge­sagt, Ein­bli­cke in sei­nen Ge­müts­zu­stand ge­ge­ben und über die Sor­gen mit sei­nem ope­rier­ten lin­ken Fuß ge­spro­chen.

Trotz des jüngs­ten klei­nen Come­back-Schritts lau­tet die De­vi­se bei Neu­er und dem FC Bay­ern: Nur nichts über­stür­zen. Dass der frü­he­re Schal­ker aber in der hei­ßen End­pha­se der Sai­son nur zu ger­ne wie­der selbst ak­tiv ein­grei­fen wür­de, ist so­wie­so klar.

„Ich wün­sche mir, dass ich für den FC Bay­ern noch Spie­le ma­che in der Sai­son. Es ist auch rea­lis­tisch, aber der Zeit­punkt ist nicht zu nen­nen“, hat­te Neu­er ge­sagt. „Es tut ei­nem weh, wenn man über ei­ne lan­ge Zeit zu­schau­en muss. Ich bin ei­gent­lich Prot­ago­nist und ste­he lie­ber auf dem Platz und im Tor.“

Neu­er möch­te na­tür­lich noch vor dem En­de der Bun­des­li­ga­sai­son Mit­te Mai sei­ne Rück­kehr fei­ern. Zu­mal nur kurz dar­auf das Na­tio­nal­team in die WM-Vor­be­rei­tung star­tet. Sein Ziel sei es, „nicht oh­ne ein Spiel ge­spielt zu ha­ben“, zur Na­tio­nal­mann­schaft zu­rück­zu­keh­ren und in die WM-Vor­be­rei­tung zu star­ten, hat­te der Welt­meis­terKee­per be­teu­ert.

Die ers­ten bei­den Län­der­spie­le des WM-Jah­res ge­gen Spa­ni­en (1:1) und Bra­si­li­en (0:1) ver­pass­te Neu­er. Für den Bun­des­trai­ner liegt er oh­ne­hin „ab­so­lut im Fahr­plan“, wie Joa­chim Löw vor dem Län­der­spiel ge­gen Spa­ni­en vor zwei Wo­chen ver­si­cher­te.

Peu à peu soll Neu­er die Be­las­tung stei­gern. Oh­ne Druck. „Jetzt muss man sinn­voll das Trai­nings­pen­sum er­hö­hen und nicht von 0 auf 100“, hat­te Bay­ern-Coach Jupp Heynckes ge­sagt. Ei­nen Come­back-Plan gibt es nicht. „Das ha­ben wir bis­her nie ge­macht“, er­klär­te Heynckes. In Neu­ers Ab­we­sen­heit hat sich Sven Ul­reich beim FC Bay­ern zu ei­nem star­ken Rück­halt wei­ter­ent­wi­ckelt. Ge­gen den FC Augs­burg mach­ten die Münch­ner mit ih­rem zwei­ten Spit­zen­tor­wart die 28. Meis­ter­schaft per­fekt. Der Ein­zug ins Cham­pi­ons-Le­ague-Halb­fi­na­le ab En­de April ist über die Etap­pe FC Se­vil­la eben­fall ge­lun­gen. Und das DFB-Po­kal-Halb­fi­na­le am 17. April - lei­der nach Re­dak­ti­ons­schluss ge­gen Bay­er Le­ver­ku­sen wol­len die Triple-Jä­ger na­tür­lich auch über­ste­hen. Neu­er will bald auch wie­der ak­ti­ver Teil die­ser Mann­schaft sein.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.