Ho­mo sa­pi­ens er­reich­te Ara­bi­en frü­her

Amerika Woche - - Wissenschaft -

In Sau­di-Ara­bi­en ha­ben For­scher das äl­tes­te Ho­mo sa­pi­ens-Fos­sil au­ßer­halb Afri­kas und der Le­van­te ent­deckt. Der rund 90.000 Jah­re al­te Fin­ger­kno­chen be­legt: Un­se­re Vor­fah­ren ver­lie­ßen Afri­ka frü­her und ka­men da­bei wei­ter als es die gän­gi­ge Theo­rie be­sagt. Der Fund könn­te zu­dem dar­auf hin­deu­ten, dass die frü­hen Men­schen Afri­ka über zwei un­ter­schied­li­che Rou­ten ver­lie­ßen – ei­ne nörd­li­che über die Le­van­te und ei­ne süd­li­che nach Ara­bi­en hin­ein.

Lan­ge schien klar, dass die ers­ten ana­to­misch mo­der­nen Men­schen vor rund 200.000 Jah­ren in Afri­ka ent­stan­den und sich von dort an­schlie­ßend über die gan­ze Er­de ver­brei­te­ten. Den ers­ten An­lauf, den afri­ka­ni­schen Kon­ti­nent zu ver­las­sen, un­ter­nah­men die frü­hen Ho­mo sa­pi­ens dem­nach vor rund 130.000 bis 90.000 Jah­ren. Sie schaff­ten es je­doch nur bis in die be­nach­bar­te Le­van­te.

Erst bei ei­ner zwei­ten Ex­pan­si­ons­wel­le vor rund 60.000 Jah­ren dran­gen un­se­re Vor­fah­ren dann in wei­te Tei­le Eu­ra­si­ens und bis nach Aus­tra­li­en vor. Neue Fos­sil­fun­de ha­ben die­sen bis­her gül­ti­gen „Zeit­plan“al­ler­dings be­reits in Fra­ge ge­stellt: Zum ei­nen of­fen­ba­ren 300.000 Jah­re al­te Ho­mo sa­pi­ens-Kno­chen, dass sich un­se­re Spe­zi­es frü­her ent­wi­ckel­te als bis­her an­ge­nom­men und sich au­ßer­dem deut­lich schnel­ler in­ner­halb Afri­kas ver­brei­te­te. Zum an­de­ren deu­ten min­des­tens 177.000 Jah­re al­te Fos­si­li­en aus Is­ra­el auf ei­ne we­sent­lich frü­he­re An­kunft des Ho­mo sa­pi­ens in der Le­van­te hin.

Für wei­te­re Über­ra­schung sorgt nun ein Fund aus der Wüs­te Ne­fud in Sau­di-Ara­bi­en: Wis­sen­schaft­ler um Huw Grou­cutt von der Uni­ver­si­ty of Ox­ford ha­ben dort an der Fund­stel­le Al Wus­ta ne­ben zahl­rei­chen Über­res­ten von Tie­ren und men­schen­ge­mach­ten St­ein­werk­zeu­gen das Fos­sil ei­nes drei Zen­ti­me­ter lan­gen Fin­ger­kno­chens ent­deckt. Ver­glei­che mit an­de­ren Fos­si­li­en zeig­ten, dass die­ser ein­deu­tig zu ei­nem Men­schen un­se­rer Spe­zi­es ge­hört.

Das Be­son­de­re dar­an: Ei­ne Ana­ly­se mit­hil­fe der Uran-Tho­ri­um-Da­tie­rung er­gab ein er­staun­lich ho­hes Al­ter für den Kno­chen. Dem­nach ist der Fund zwi­schen 85.000 und 90.000 Jah­re alt – und da­mit das äl­tes­te be­kann­te Ho­mo sa­pi­ens-Fos­sil au­ßer­halb von Afri­ka und der Le­van­te. Das wie­der­um be­deu­tet, dass un­se­re Vor­fah­ren Afri­ka nicht nur frü­her ver­lie­ßen als ge­dacht. Sie ka­men auf ih­rem Weg auch schon früh über­ra­schend weit.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.