Viel mehr Ge­walt ge­gen Po­li­zei & Co.

Amerika Woche - - Nachrichten -

Ber­lin - Sie sol­len Le­ben ret­ten und Men­schen hel­fen, wer­den da­bei aber im­mer öf­te­res zu Op­fern. Feu­er­wehr­leu­te und Po­li­zis­ten wer­den in Deutsch­land im Ein­satz im­mer häu­fi­ger an­ge­grif­fen. Die Zahl der Ge­walt­de­lik­te ge­gen Po­li­zis­ten, Ret­tungs­kräf­te, Feu­er­wehr­leu­te, Zoll­be­am­te und Ein­satz­kräf­te des Tech­ni­schen Hilfs­werks (THW) stieg in­ner­halb von vier Jah­ren um 22 Pro­zent.

2017 wur­den deutsch­land­weit 4527 „Voll­stre­ckungs­be­am­te und gleich­ste­hen­de Per­so­nen“Op­fer von Ge­walt­de­lik­ten, wie aus ei­ner Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf ei­ne An­fra­ge der FDP-Frak­ti­on her­vor­geht, die uns am Frei­tag vor­lag. Im Jahr 2013 wa­ren 3710 Ein­satz­kräf­te at­ta­ckiert wor­den.

Nicht ent­hal­ten in die­ser Sta­tis­tik sind Fäl­le von ein­fa­cher Kör­per­ver­let­zung. Denn die­se lie­gen un­ter­halb der Schwel­le von Straf­ta­ten, die in der Po­li­zei­li­chen Kri­mi­nal­sta­tis­tik als „Ge­walt­de­lik­te“er­fasst wer­den.

Je­weils zwi­schen 41 Pro­zent und 49 Pro­zent der­je­ni­gen, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren auf Ein­satz­kräf­te los­gin­gen, stan­den un­ter Al­ko­hol­ein­fluss. Der An­teil weib­li­cher Tat­ver­däch­ti­ger nahm zu­letzt leicht zu. Er lag 2017 bei rund 13 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.