Ge­fähr­li­che Rich­tung!

Amerika Woche - - Nachrichten -

Lie­be Le­ser,

das muss man sich mal gründ­lich rein­zie­hen, wie es so schön in der Um­gangs­spra­che heißt: Da wei­gern sich Ita­li­en, Ös­ter­reich und an­de­re die von der deut­schen Bun­des­kanz­le­rin in­iti­ier­te und von der EU wei­ter be­trie­be­ne, völ­lig ver­fehl­te und äu­ßerst ge­fähr­li­che Flücht­lings­po­li­tik mit­zu­ma­chen, und schwupps, schon sit­zen ih­nen die UN im Na­cken. Sie rei­ben sich die Au­gen? Die Ver­ein­ten Na­tio­nen? Ge­nau, die­se will jetzt zu­nächst Ita­li­en und Ös­ter­reich „un­ter die Lu­pe neh­men“. Ei­gent­lich schier un­glaub­lich, vor al­lem, wenn man sich klar macht, wel­che Staa­ten bei den Ver­ein­ten Na­tio­nen, den UN, mitt­ler­wei­le mit am Tisch sit­zen und so­gar in vie­len Be­rei­chen die Strip­pen zie­hen. Kein Wun­der, dass sich der in sei­nem Land über­aus be­lieb­te ita­lie­ni­sche In­nen­mi­nis­ter Mat­teo Sal­vi­ni ent­rüs­tet, denn schließ­lich sind Län­der in den UN, bei de­nen Fol­ter, To­des­stra­fen und Un­ter­drü­ckung an der Ta­ges­ord­nung sind: Ägyp­ten, Bru­nei, Chi­na, Irak, Iran, Je­men usw. usw. Und die­se Staa­ten wol­len nun ab­so­lut de­mo­kra­ti­schen Staa­ten wie Ita­li­en und Ös­ter­reich kon­trol­lie­ren? Da wird der Bock tat­säch­lich zum Gärt­ner ge­macht. Aber durch­schau­bar ist das Gan­ze schon, denn mitt­ler­wei­le schei­nen die mos­le­mi­schen Län­der bei den UN in ei­ner ge­ho­be­nen Macht­po­si­ti­on zu sit­zen, und die­se wer­den si­cher­lich al­les dar­an set­zen, dass ih­re Glau­bens­brü­der und -schwes­tern auch wei­ter­hin un­ge­hin­dert den eu­ro­päi­schen Kon­ti­nent flu­ten kön­nen. Per­fi­de, das ist ge­nau der rich­ti­ge Aus­druck für ei­ne der­ar­ti­ge Vor­ge­hens­wei­se. Dass ei­ne UN-Men­schen­rechts­kom­mis­sa­rin Mi­chel­le Ba­che­let, ei­ne stil­ech­te So­zia­lis­tin, sich da­bei zum Hand­lan­ger die­ser Staa­ten ma­chen lässt - wie üb­ri­gens auch vie­le an­de­re Po­li­ti­ker, die es ei­gent­lich bes­ser wis­sen müss­ten, das scheint fast un­be­greif­lich. Den Ita­lie­nern kann man nur ra­ten, die Dro­hung, ih­re Zah­lun­gen an die UN zu be­schnei­den, mög­lichst schnell um­zu­set­zen. Denn so viel ist klar: Die Ver­ein­ten Na­tio­nen trei­ben in ei­ne ge­fähr­li­che Rich­tung!

Al­les Gu­te, Ihr Don R. Vi­go Chef­re­dak­teur

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.