Tank­stel­le der Zu­kunft: Platz für Luft­ta­xis und schnel­le La­de­säu­len

Auch wenn Ben­zin- und Die­sel­mo­to­ren wohl noch für Jahr­zehn­te ei­ne wich­ti­ge Rol­le im Ver­kehr spie­len wer­den: Die Tank­stel­len müs­sen sich neu er­fin­den, um im Zeit­al­ter der E-Mo­bi­li­tät und des au­to­no­men Fah­rens nicht un­ter­zu­ge­hen.

Amerika Woche - - Front Page -

Trotz al­ler Fort­schrit­te bei der Elek­tro­mo­bi­li­tät: Tank­stel­len wird es nach ei­ner ak­tu­el­len Stu­die auch im Jahr 2040 noch ge­ben. Doch wer­den sie ganz an­ders aus­se­hen als heu­te. Sie könn­ten Lan­de­plät­ze für Luft-Ta­xis bie­ten, die War­tung von selbst­fah­ren­den Au­tos über­neh­men und als Lo­gis­tik­cen­ter da­zu bei­tra­gen, den E-Com­mer­ce-Boom zu be­wäl­ti­gen. Aber na­tür­lich wer­den sie auch noch Ben­zin, Die­sel so­wie Strom für Elek­tro­au­tos ver­kau­fen. Das ist das Er­geb­nis ei­ner Stu­die zur „Tank­stel­le der Zu­kunft“, die jetzt von Aral und dem Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) in Düs­sel­dorf vor­ge­stellt wur­de.

Nach der Pro­gno­se des In­sti­tuts für Ver­kehrs­for­schung des DLR ist die Zu­kunft der Tank­stel­len schon des­halb ge­si­chert, weil Ben­zin- und Die­sel­mo­to­ren noch viel län­ger ei­ne wich­ti­ge Rol­le im Stra­ßen­ver­kehr spie­len dürf­ten, als vie­le Elek­tro­mo­bi­li­täts­fans er­war­ten. Auch 2040 wer­den nach Ein­schät­zung des DLR noch mehr als zwei Drit­tel al­ler Fahr­zeu­ge in Deutsch­land ei­nen Ver­bren­nungs­mo­tor an Bord ha­ben.

Ben­zin- und Die­sel-Hy­bri­de dürf­ten dann ei­nen An­teil von rund 68 Pro­zent an den Pkw-Neu­zu­las­sun­gen ha­ben, pro­gnos­ti­ziert Bar­ba­ra Lenz, die Lei­te­rin des In­sti­tuts für Ver­kehrs­for­schung des DLR. We­ni­ger als ein Pro­zent der Neu­wa­gen wür­den noch über ei­nen rein kon­ven­tio­nel­len An­trieb ver­fü­gen. Doch auch der rei­ne Elek­tro­an­trieb wer­de nur ei­ne be­schei­de­ne Rol­le spie­len. Von den rund 43 Mil­lio­nen Pkw auf Deutsch­lands Stra­ßen dürf­ten ge­ra­de ein­mal 1,3 Mil­lio­nen „rein bat­te­rie­elek­trisch“fah­ren, er­war­tet die Ex­per­tin.

Ei­ne noch grö­ße­re Rol­le dürf­ten kon­ven­tio­nel­le Kraft­stof­fe bei Nutz­fahr­zeu­gen spie­len. Mehr als ein Fünf­tel der Last­wa­gen ab 3,5 Ton­nen wer­de wei­ter­hin mit kon­ven­tio­nel­len Die­sel­mo­to­ren fah­ren, sagt Lenz vor­aus - ein­fach weil es am ef­fi- zien­tes­ten sei. Die Ver­kehrs­dich­te dürf­te nach den Pro­gno­sen des DLR eher noch zu­neh­men. Ins­ge­samt wer­den die Deut­schen 2040 der Pro­gno­se zu­fol­ge mit Pkw und Nutz­fahr­zeu­gen rund 900 Mil­li­ar­den Ki­lo­me­ter jähr­lich zu­rück­le­gen, ein Vier­tel mehr als noch im Jahr 2010. Ein Grund da­für sei un­ter an­de­rem das wach­sen­de E-Com­mer­ce-Ge­schäft.

Den­noch wird sich für die Tank­stel­len viel än­dern. Durch ef­fi­zi­en­te­re Mo­to­ren und Hy­bri­de wer­de der kon­ven­tio­nel­le Kraft­stoff­ver­brauch „ins­ge­samt deut­lich sin­ken“, ist Aral-Chef Patrick Wen­de­ler über­zeugt. Des­halb will der deut­sche Markt­füh­rer künf­tig an sei­nen Tank­stel­len ne­ben Ben­zin, Die­sel, Erd­gas oder Au­to­gas auch Strom für Elek­tro­mo­bi­le ver­kau­fen. Ul­traSchnell­la­de­säu­len mit ei­ner Ka­pa­zi­tät von 350 Ki­lo­watt sol­len es er­lau­ben, in Zu­kunft Elek­tro­au­tos in we­ni­gen Mi­nu­ten auf­zu­la­den. „Der Tank­vor­gang soll nicht län­ger als bei kon­ven­tio­nel­lem Kraft­stoff dau­ern“, be­schreibt Wen­de­ler das Ziel.

Noch muss der Tank­stel­len­rie­se al­ler­dings Er­fah­run­gen im Strom­ge­schäft sam­meln. Die ers­ten Schnell­la­de­sta­tio­nen an fünf Pi­lot­tank­stel­len sol­len im kom­men­den Jahr in Be­trieb ge­hen. Bis zum bunt aus­ge­mal­ten Zu­kunfts­bild ist es al­ler­dings auch dann noch ein wei­ter Weg. Die Pro­to­ty­pen wer­den erst ein­mal ma­xi­mal über ei­ne La­de­ka­pa­zi­tät von 160 Ki­lo­watt ver­fü­gen. Oh­ne­hin ge­be es bis­lang kaum Au­tos auf deut­schen Stra­ßen, die die­se Leis­tung beim La­de­vor­gang wirk­lich aus­nut­zen könn­ten, räumt der Aral-Chef ein. Da­ne­ben tes­tet Aral be­reits an zwei Sta­tio­nen in Ber­lin ei­nen Bat­te­rie­au­to­ma­ten, der auf­ge­la­de­ne Akkus für E-Bi­kes be­reit­hält.

Au­ßer­dem wol­len die Tank­stel­len in Zu­kunft als Lo­gis­tik­cen­ter da­zu bei­tra­gen, den E-Com­mer­ceBoom zu be­wäl­ti­gen. Schon heu­te gibt es an r und 100 der knapp 2500 Aral-Tank­stel­len Pa­ket­sta­tio­nen, an de­nen Ver­brau­cher ih­re on­line be­stell­ten Pro­duk­te ab­ho­len kön­nen. „In Zu­kunft könn­te die Zahl wei­ter zu­neh­men“, meint der Aral-Chef.

Doch gibt es auch noch deut­lich fu­tu­ris­ti­sche­re Be­stand­tei­le der Zu­kunfts­stra­te­gie. So könn­ten Tank­stel­len in Zu­kunft als Ser­vice­sta­tio­nen für au­to­no­me Fahr­zeug­flot­ten die­nen, heißt es in der Stu­die. Die selbst­fah­ren­den Au­tos könn­ten hier et­wa au­to­ma­tisch auf­ge­tankt und ge­wa­schen wer­den. Und wenn die Tech­nik wirk­lich so­weit ist, sol­len die Tank­stel­len auch noch als Lan­de­platz für Luft-Ta­xis die­nen. Für die letz­ten Me­ter könn­te der Kun­de dann hier in ein au­to­no­mes Au­to oder auf ein E-Bi­ke um­stei­gen, so die Zu­kunfts­vi­si­on.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.