Im­mer mit der Ru­he

Ge­gen die Schweiz gibt Ös­ter­reichs Frau­en­team heu­te (18 Uhr, ORF 1) in Deven­ter sein EM-De­büt. Es will die Fa­vo­ri­tin­nen über­ra­schen. Sarah Pun­ti­gam über­nimmt Ver­ant­wor­tung und bringt Ru­he mit.

Der Standard - - SPORT - Birgit Rie­zin­ger aus Wa­ge­nin­gen

Die Haupt­tri­bü­ne im Sta­di­on Wa­ge­ningse Berg in Wa­ge­nin­gen wirkt bau­fäl­lig. Der an­säs­si­ge FC Wa­ge­nin­gen ging vor 25 Jah­ren bank­rott. Aber der Ra­sen ist in op­ti­ma­lem Zu­stand, seit ei­ni­gen Ta­gen üben hier Ös­ter­reichs Team­fuß­bal­le­rin­nen. Nur ein paar Me­ter vom Sta­di­on ent­fernt re­si­die­ren sie im Ho­tel Wa­ge­ningse Berg. Die La­ge: am Stadt­rand, ru­hig, un­ein­sich­tig. „Schö­ner hät­ten wir’s nicht er­wi­schen kön­nen“, sagt Of­fen­siv­spie­le­rin Ni­co­le Bil­la.

Aber das Team ist nicht auf Er­ho­lungs­ur­laub, gibt das lang er­sehn­te De­büt bei ei­ner Fuß­ball­eu­ro­pa­meis­ter­schaft. Zum Auf­takt geht es heu­te in Deven­ter ge­gen die Schweiz. Bil­la: „Ich freue mich, dass es end­lich los­geht.“Ner­vös sei sie nicht. „Ich bin die Ru­he in Per­son.“Erst auf dem Spiel­feld mu­tiert Bil­la zu ei­ner an­de­ren Per­son. Die 21-jäh­ri­ge Ti­ro­le­rin, die es be­reits auf 30 Tea­mein­sät­ze ge­bracht hat, ist ei­ne der tor­ge­fähr­lichs­ten Spie­le­rin­nen in Ös­ter­reichs Aus­wahl.

Sarah Pun­ti­gam ist nicht un­be­dingt fürs To­re­schie­ßen zu­stän­dig. Mit ih­ren 24 Jah­ren und 69 Tea­mein­sät­zen zählt die de­fen­si­ve Mit­tel­feld­spie­le­rin zu den Rou­ti­nier­tes­ten im Ka­der. „Ich ver­su­che, im Spiel Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men. Ich bin ei­ne, die Ru­he rein­bringt.“

Ru­he kann ge­gen die Schweiz nicht scha­den. Die Eid­ge­nos­sin­nen sind Fa­vo­ri­tin­nen, wol­len un­be­dingt ins Vier­tel­fi­na­le. Ein Sieg ge­gen Ös­ter­reich, den Welt­rang­lis­ten-24., ist für die Num­mer 17 so­mit Pflicht. „Sie ha­ben viel in­di­vi­du­el­le Klas­se“, sagt Bil­la. Vor al­lem in der Of­fen­si­ve. Star des Teams ist die 26-jäh­ri­ge Stür­me­rin Ra­mo­na Bach­mann, die seit heu­er für den FC Chel­sea spielt.

Was die Ent­wick­lung im Frau­en­fuß­ball an­geht, ist die Schweiz durch­aus mit Ös­ter­reich ver­gleich­bar. Bei­de Na­tio­nen ha­ben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich nach oben ge­ar­bei­tet. Bei­de Na­tio­nen ver­ste­hen sich als Aus­bil­dungs­län­der, ha­ben zahl­rei­che Le­gio­nä­rin­nen – die meis­ten in Deutsch­land. Al­ler- dings sind die Schwei­ze­rin­nen Ös­ter­reich ein paar Jah­re vor­aus. Vor zwei Jah­ren er­reich­ten sie bei der Welt­meis­ter­schaft in Ka­na­da das Ach­tel­fi­na­le. Die erst­ma­li­ge Qua­li­fi­ka­ti­on für ei­ne EM meis­ter­ten sie oh­ne Punkt­ver­lust. Die bis­her letz­te Be­geg­nung ist fünf Jah­re her, die Eid­ge­nos­sin­nen ge­wan­nen in ei­nem Test 2:1. In acht bis­he­ri­gen Du­el­len sieg­te sechs­mal die Schweiz, ein­mal ge­wann Ös­ter­reich, ein­mal re­mi­sier­te man.

Stär­ke: An­griffs­pres­sing

„Man kennt sich ganz gut. Die Schweiz wird ver­su­chen, ihr Spiel zu spie­len“, sagt Te­am­chef Do­mi­nik Thal­ham­mer. Schwä­chen or­tet Pun­ti­gam bei den Geg­ne­rin­nen am ehes­ten in der De­fen­si­ve. Das An­griffs­pres­sing sei ei­ne Waf­fe des ÖFB-Teams. Was das Spiel­sys­tem be­trifft, ist Ös­ter­reich fle­xi­bel. Pun­ti­gam: „Ich glau­be, für die Schwei­ze­rin­nen ist es schwer, uns ein­zu­schät­zen.“In den ver­gan­ge­nen Ta­gen sei­en noch ei­ni­ge Frei­stoß- und Eck­ball­va­ri­an­ten ein­ge­übt wor­den. Wel­che, ver­rät sie na­tür­lich nicht.

Die Stei­re­rin Pun­ti­gam, die beim SC Frei­burg in der deut- schen Bun­des­li­ga spielt, will sich vor dem EM-De­büt nicht ver­rückt ma­chen las­sen. Ei­ne ge­wis­se Ner­vo­si­tät, ei­ne po­si­ti­ve An­span­nung ge­hö­re na­tür­lich da­zu. „Wir wol­len uns gut prä­sen­tie­ren, das Spiel eng ge­stal­ten, viel­leicht ei­nen Punkt mit­neh­men.“Ob Ka­pi­tä­nin Vik­to­ria Schna­der­beck da­bei sein kann, wird kurz­fris­tig ent­schie­den. Die In­nen­ver­tei­di­ge­rin la­bo­riert an ei­ner Knie­ver­let­zung, am Sonn­tag hat sie aber mit dem Team trai­niert.

Das Sta­di­on De Ade­laar­shorst (Ad­ler­horst) in Deven­ter ken­nen Ös­ter­reichs Ki­cke­rin­nen schon. Im Ju­ni un­ter­lag man in ei­nem Test den Nie­der­lan­den 0:3. Muss ja kein schlech­tes Omen sein. 8011 Zu­schau­er fasst das kleins­te der sie­ben EM-Sta­di­en. 3500 Ti­ckets wur­den bis Mon­tag ver­kauft. Pro­mi­nen­tes­te Ak­teu­rin der Par­tie ist die Frau an der Pfei­fe: die Deut­sche Bi­bia­na St­ein­haus gilt als bes­te Schieds­rich­te­rin, wird ab kom­men­der Sai­son auch in der ers­ten deut­schen Bun­des­li­ga der Män­ner tä­tig sein. Vor­erst ist Eu­ro­pa­meis­ter­schaft, vor­erst ist Ös­ter­reich – Schweiz. Vor­erst hat das ÖFB-Team die Ru­he weg.

Sarah Pun­ti­gam schätzt sich als „ball­si­cher und zwei­kampf­stark“ein. Bei­des kann beim EM-De­büt ge­gen die Schweiz nicht scha­den. Die 24-jäh­ri­ge de­fen­si­ve Mit­tel­feld­ak­teu­rin wird heu­te vor­aus­sicht­lich zum 70. Mal im Te­am­dress spie­len.

Ra­mo­na Bach­mann ist der Star in der Schwei­zer „Na­ti“. In 80 Ein­sät­zen hat die 26-jäh­ri­ge Stür­me­rin 42-mal ge­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.